Mercedes EQS lädt 250 km in 15min

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Hohe durchgehende Ladekurve, allerdings kein 800 Volt. Netto-Batteriekapazität bei rund 100 kWh

Die Vision EQS wurde auf der IAA 2019 mit Ladeleistungen von 350 kW angekündigt. D.h. die Vision sollte ein 800 Volt Batteriesystem an Bord haben, wie es aktuell im Porsche Taycan verbaut ist.  „Dabei lädt das Showcar bei einer angenommenen Ladeleistung von 350 kW die Batterie auf 80% in deutlich weniger als 20 Minuten nach.“

Mercedes-Benz Vision EQS
Vision EQS

Der Porsche Taycan lädt aktuell mit seinem 800 Volt System mit einer maximalen Ladegeschwindigkeit von 270 KW in 23 min auf 80 %.

Mercedes-Benz rückt jetzt beim EQS (V297, EVA2, 700km WLTP Reichweite, ab Sommer 2021) wieder von solch hohen Ladeleistungen ab.

Es wird darauf verwiesen, dass es besser ist lange „mittelschnell“ zu laden. Dies ist besser als kurz mit einer extrem hohen Ladeleistung.

Die Serienversion des EQS wird ebenfalls eine attraktive Ladeleistung haben, so dass Kunden eine angenehme Reisezeit erwarten können. Entscheidend wird allerdings nicht die Spitzenleistung sondern die Konstanz des Ladens sein. Unsere Kunden können mit Energie für mehr als 250 km in 15 Minuten rechnen. Damit bestätigt man indirekt, dass es kein 800-Volt System im EQS geben wird.

Diese Angabe ist abhängig vom State-of-Charge sowie der Batterie- und Außentemperatur. D.h. bei einer 100 kWh nutzbarer Batterie liegt die Entnahme bei sehr effizienten 14,3 kWh. Das wären wirklich sehr effiziente Werte die sonst nur ein Hyundai Kona oder Kia e-Niro erreichen (vermutlich erzielt diesen Wert nur die Heckantriebsversion des EQS).

Für 250 km benötigt man somit 36,3 kWh an Strom. D.h. wenn man dies in 15min laden soll, liegt die durchschnittliche Ladeleistung im Bereich von 145 KW.

Ich gehe davon aus, dass der EQS im Bereich von 150 KW laden wird.

Dem Blogger Mark Kreuzer ist zudem ein sehr schönes Video (siehe unten) gelungen.

Aus diesem Video sind die folgenden Daten zu entnehmen.

Mercedes EQS Ladedaten
Der EQS lädt 100 km in 6-7 min. Der Vision EQS sollte es in 3-4 min schaffen

Ich gehe davon aus, dass die EQS vor dem Ladevorgang auf der Autobahn bei der geringen Geschwindigkeit, bei einer Leistungsabgabe bei konstant 120 km/h und kalten Außentemperaturen wie aktuell wird der Akku nicht warm genug, sodass die Ladeleistung erst niedriger war, und somit das volle Potential nicht gezeigt wurde.

Die Nettokapazität des Akkus liegt bei rund 100 kWh. Aufgrund der hohen Ladeleistung bis über 84% mit 118 kW ist eine Bruttokapazität des EQS Akkus von 110 kWh wahrscheinlich.

Eine hohe Ladegeschwindigkeit ist nicht alles. Da der EQS scheinbar sehr effizient ist und somit auf 100 km rund 14,5 kWh für 100 km benötigt (WLTP ist höher, da hier die Ladeverluste mit berücksichtigt werden) braucht er nicht ganz so schnell zu laden.

Der Porsche Taycan lädt in 15 min rund 235 km nach. Dies überrascht, da er ja mit fast doppelter KW-Leistung (270 KW vs. 150 KW beim EQS) lädt. Da der EQS aber scheinbar mit dem Strom effizienter haushaltet, hat er in 15min aber rund 15 km mehr Strom im Akku.

Weitere Informationen zu den 4 neuen EVA2 Modellen gibt es hier:

6 neue Elektro Mercedes Modelle kommen bis 2022

Vidoe EQS Teaser bei Nacht

Mercedes EQS
Teaser EQS Serienversion Animation

Mehr Beiträge

2 Gedanken zu „Mercedes EQS lädt 250 km in 15min“

  1. Pingback: Mercedes Technikstragetie mit bis zu 680 PS - JESMB

  2. Pingback: Mercedes komponiert neuen EQ Sound - JESMB

Schreibe einen Kommentar