Mercedes G 580 Electric auf letzter Erprobung mit Ola

Ola Källenius erprobt den vollelektrischen G 580 Electric ein letztes Mal auf einem schwedischen Eisssee

 

Alle Features wie Bodenfreiheit etc sind praktisch gleich mit dem G-Klasse Facelift welches Ende März 2024 vorgestellt wurde.

Der G 450d 4matic, G 500 und der G 63 AMG als Facelift sind bereits seit Ende März 2024 bestellbar.

 

Nun hat Ola Källenius die elektrische G-Klasse für eine letzte Testfahrt auf dem schwedischen Mercedes Testgelände vorgeführt.

Neben dem inzwischen legendären Tank-Turn (wenden auf der Stelle), zeigte er einen leichten Drift und die beachtliche Beschleunigung auf 100 km/h auf dem Eissee.

 

Aufgrund der vier E-Motoren (2 vorne, 2 hinten) kann man einige ESP Funktionen über die E-Motoren realisieren und damit ebenfalls rekuperieren und Strom zurückgewinnen.

Normalerweise kann man die ESP Funktionen nur über die Bremsscheiben realisieren. Dann ist die Energie jedoch verloren und in Wärme umgewandelt.

 

Interessant ist der kleine „Rucksack“ am Heck. Hier passt kein Reserverad wie bei den Verbrennermodellen rein. Es könnte sein, dass diese Box dafür da ist, das Ladekabel sowie Tirefit aufzunehmen. Das wäre dann sehr praktisch, wenn der Kofferraum vollgeladen ist.

Mercedes G 580 Electric
kleiner Rücksack für das Ladekabel ?
Die Verbrenner haben dort ein Reserverad sitzen (deutlich größer und dicker)

Der G 580 Electric erhält:

  • 4 radnahe E-Motoren
  • knapp 600 PS
  • rund 100 kWh Batterie
  • einen beleuchteten Grill

Die elektrische G-Klasse wird am 24.04.2024 präsentiert werden und dann auf der Auto Show in Peking ihre Weltpremiere feiern.

Weitere Informationen:

Das Mercedes G-Klasse Facelift 2024

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge