Mercedes hat Ende 2020 mehr als 20 Plug-In-Hybride im Programm

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes wird mit Einführung der Plug-in-Hybriden in der Kompaktklasse sowie dem E-Klasse Facelift über 20 Plug-in-Hybrid Varianten Ende 2020 im Portfolio haben.

Neu im Sommer kommt auch der GLC 300de 4matic Diesel Plug-in-Hybrid sowie der GLE (SUV/ Coupé) als Benzin-Plug-in-Hybrid mit dem neuen M254 4-Zylinder Benziner.

Der GLE 350de 4matic ist bereits schon bestellbar und besticht mit 106 km elektrischer Reichweite.

Die neue S-Klasse (W223) erhält im September 2020 die Bestellfreigabe. Die Plug-in-Hybrid Varianten u.a. auch mit dem M254 4-Zylinder Benziner kommen jedoch erst Anfang 2021. Gleiches gilt wohl auch für den AMG GT 73 Plug-in-Hybrid auf Basis des 4-Türer X290.

Die Mercedes-Benz Forschung hat unter anderem mit der EQ Ready App ermittelt, wie groß die Distanzen sind, die von E-Mobilisten durchschnittlich zurückgelegt werden. Die Analyse zeigt, dass eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometern für 90 Prozent aller Fahrten ausreicht. Der Anteil längerer Touren ist verschwindend klein – mehr als 90 Prozent aller Fahrten sind kürzer als 100 Kilometer und ein Großteil aller Fahrten fällt kürzer als 400 Kilometer aus. Die Plug-in-Hybride der dritten Generation passen ideal zu diesen Ergebnissen.

Warum hat der A 250e / B250e keinen 12 Volt Anlasser und der GLE 350de schon ?
Die kompakten Plug-In-Hybrid Modelle der A- und B-Klasse fahren mit ihrem 102 PS E-Motor maximal 140 km/h. Dabei hat der 102 PS E-Motor genügend Kraftreserven um dann bei einer weiteren Beschleunigung oder starken Steigung den Verbrennungsmotor zu starten. Des Weiteren ist die auch erforderlich, da der Auspuff mittig unter dem Auto endet und das Fahrzeug immer elektrisch gestartet wird. Somit ist hier das Brutto/Nettoverhältnis der Batterie rund 11 kwh zu 15,6 kwh etwas schlechter.
Der GLE 350de kann mit seiner 136 PS E-Maschine bis zu 160 km/h fahren. Dann hat die E-Maschine, aufgrund seines Gewichts und Größe, aber keine Reserven mehr den Verbrennungsmotor zu starten. Daher bleibt hier der 12 Volt Anlasser an Bord. Dadurch bleibt aber auch mehr Energie der Batterie für das elektrische Fahren übrig. Hier ist das Brutto/Netto Verhältnis von 31,2 kwh zu 28 kwh deutlich besser.

Reicht für einen großen schweren SUV ein 4-Zylinder Verbrenner aus ?
Der GLE 350de 4matic wiegt 2.655 kg. Kann er souverän von einem 2,0 Liter 194 PS Diesel angetrieben werden ? Mercedes sagt eindeutig ja. Der 136 PS starke E-Motor wird bei der 31,2 kwh großen Batterie dem Diesel immer zur Seite stehen können. Eine leere Batterie ist äußerst selten und unwahrscheinlich, so Mercedes. Die Betriebsstrategie sieht dies quasi gar nicht vor. D.h. durch die intelligente 100 KW Rekuperation sowie effiziente Lastpunktverschiebung des Verbrenners wird die Batterie geladen. Bei normalen Bremsvorgängen werden die mechanischen Bremsen nicht genutzt. Im Vergleich zu den früheren Plug-In-Hybrid mit den sehr kleinen Batterien ist hier eher die Systemleistung zu beachten, als ausschließlich die Leistung des Verbrenners. Hier ist vermutlich ein Umdenken in den Köpfen erforderlich.

Bei der Reichweite ist der GLE 350de mit 106 km nach NEFZ der König. Dann kommen die Kompaktmodelle des 250e mit rund 75 km. Danach die 300e/300de und 560e Modelle mit rund 50-56 km.

Im Übrigen nutz der GLE 350de die gleiche E-Maschine wie auch die 300e, 300de und 560e Modelle. Sie ist in diesen Modellen jedoch auf 122 PS gedrosselt, da deren Batterie keine 136 PS Peak-Leistung zur Verfügung stellen kann.

Mercedes me Charge erleichtert das Laden

Optional erhalten die Mercedes-Benz Plug-in-Hybrid-Fahrer mit dem Service Mercedes me Charge Zugang zu einem der weltweit größten Ladenetze. Über die App Mercedes me oder das Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) lassen sich zahlreiche Informationen zu Ladesäulen abrufen oder die Navigation zu einem Ladepunkt starten. Das natürliche Sprachverstehen des MBUX-Systems erlaubt die Suche von Ladesäulen in der Nähe oder entlang der gewählten Route. So werden Finden, Laden und Bezahlen so komfortabel wie nie.

Mehr Beiträge

3 Gedanken zu „Mercedes hat Ende 2020 mehr als 20 Plug-In-Hybride im Programm“

  1. Pingback: CO2 Flottenverbrauchsziel 2020: Mercedes muss noch aufholen! - JESMB

  2. Pingback: GLC 300de Bestellfreigabe erfolgt am 20.05.2020 - JESMB

  3. Pingback: Mercedes EQS kommt mit CO2-freier Batteriezellproduktion - JESMB

Schreibe einen Kommentar