Mercedes-AMG entwickelt Super-SUV mit 1.000 PS

Auf Basis der AMG.EA Plattform entwickelt AMG ein sportliches super SUV mit über 1.000 PS

Nachdem Mercedes das China Derivat von EVA2 – eine SUV-Limousine – vorerst gestoppt hat, darf AMG ein Super SUV mit über 1.000 PS entwickeln.

Alle AMG.EA Derivate werden im Mercedes Werk Sindelfingen vom Band laufen.

Den Anfang macht der Nachfolger vom AMG GT 4-Türer (X290) der schon in Lappland bei Wintertest abgelichtet wurde (siehe Titelfoto).

Mercedes Axialfluss Motor vs Radialmotor
Axialflussmotor: wenig Bauraum, wenig Gewicht, hohe Leistung

Als zweite Derivate wird aber dann ein eigener AMG SUV vorgestellt. Er fährt rein elektrisch und kann deutlich über 1.000 PS leisten.

 

Dieser Super-SUV von Mercedes-AMG tritt dann gegen den BMW XM von der M GmbH an sowie den Lotus Eletre der mit bis zu 905 PS ausgeliefert wird. Weitere Konkurrenten könnten zumindest von den technischen Daten (Leistung) der Lamborghini Urus und der Ferrari Purosangue sein.

Ende 2025 wird Mercedes-AMG die neue E-Plattform AMG.EA vorstellen und kommen dann 2026 zu den Kunden. Sie bekommt nicht nur eine eigene Zellchemie, sondern auch neue Motoren. Der Axialflussmotor ist extrem kompakt und liefert trotzdem ein hohes Drehmoment.

Nun wurde bekannt, dass ein einzelner AMG Axialfluss E-Motor 486 PS sowie 800 NM leistet und dabei nur 24 kg wiegt.

Für die AMG.EA Plattform wird ein Motor an der Vorder- und ein Motor an der Hinterachse verbaut. Die Systemleistung der AMG.EA Modelle – welche in Sindelfingen vom Band laufen werden – bei rund 972 PS sowie 1.600 NM.

Eine Version darüber hinaus mit zwei Motoren an der Hinterachse und ein Motor an der Front ist ebenfalls in Vorbereitung.

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge