Vergleich Mercedes CLA und C-Klasse Elektro

2025 kommt der elektrische CLA Ende 2026 die elektrische C-Klasse ein Vergleich

 

Der CLA (C174) auf MMA Plattform wird das erste Derivat der MMA Plattform sein. Er startet Anfang 2025. Die Verbrenner und weiteren Fahrzeugderivate GLA, GLB und CLA Shooting Brake kommen dann bis Ende 2027 auf den Markt.

 

Die C-Klasse basiert auf der MB.EA Plattform. Sie ist nicht das erste Derivat dieser Plattform. Dies wird der elektrische GLC ab Anfang 2026 aus dem US-Werk Tuscaloosa sein. Die C-Klasse als rein elektrische Limousine startet Ende 2026 aus dem Werk in Kecskemét in Ungarn.

Mercedes elektrische C-Klase MB.EA 2026
elektrische C-Klasse auf MB.EA Plattform
Mercedes CLA (C174) Elektro 2025
elektrischer CLA (C174) auf MMA Plattform

Bei der Seitenlinie fällt auf, dass der Frontbereich beim CLA auf MMA Plattform im Vergleich zur elektrischen C-Klasse auf MB.EA größer erscheint. Das liegt daran, dass die MMA Plattform den M252 Mildhybrid aufnehmen kann. Bei der C-Klasse fällt dagegen der Radstand etwas größer aus und anteilig von der Fahrzeuglänge kommt den Fahrgastraum mehr Platz zu Gute.

 

Während die Proportionen beim Elektro-CLA praktisch wie beim aktuellen CLA (C118) sind will man bei der C-Klasse zwar die typische Limousinen Silhouette erhalten, aber der Radstand wächst hier deutlicher. Dadurch reduziert sich der Vorderwagen.

 

Mercedes CLA Elektro 2025
elektrischer CLA: mehr Vorderwagen, hinten mehr Überhang
elektrische C-Klasse, langer Radstand, kurze Überhänge, Dreiecksfenster hinter der Fondtür

Beim Kofferraum wird es spannend. Hier hat die elektrische C-Klasse einen knappen Überhang. Für eine bessere Beladungsöffnung wurde der Kofferraumdeckel wohl in die Heckscheibe hochgezogen. Dadurch fällt die Heckscheibe sehr schmal aus. Hier wird vermutlich eine kamerabasierter Heckspiegel zum Einsatz kommen müssen.

Mercedes elektrische C-Klase MB.EA 2026
elektrische C-Klasse mit nach oben gebogenen Kofferraumdeckel für größere Öffnung zum Beladen
elektrischer CLA von hinten (Rückleuchten in Sternoptik)

Die C-Klasse wird daneben, da sie im Core und nicht im Entry Luxury Segment beheimatet ist, mehr Komfort, mehr Platz im Fond (Beinraum und mehr Raum in der Höhe, einen höheren Geräuschkomfort bieten.

 

Unter dem Blech werden jedoch viele Gleichteile verwendet. Der von Mercedes entwickelte E-Motor (PSM) mit der extrem effizienten Leistungselektronik (Siliziumcarbid SIC) sowie die 800 Volt Spannung und das eigens entwickelte 2-Gang-Getriebe. Diese Komponenten wurden in Stuttgart Untertürkheim entwickelt und werden dort auch zusammengebaut.

 

Auch die neue extrem effiziente Wärmepumpe (kann zwischen der effizienteren Quelle Luft oder Kühlkreislauf wählen) kommt in beiden Fahrzeugen zum Einsatz.

 

Mercedes entwickelt derzeit einen Frunk der den Kundenwünschen der Mercedes Kundschaft entspricht. Aufgrund der Mischplattform MMA soll es hier wohl keinen Frunk geben. In der Electric Only Plattform soll der Funk aber kommen.

Hier geht es zum Erlkönigvideo vom Mercedes CLA (Elektro C174)

Die weiteren Daten im Vergleich: 2025er CLA EQ vs. 2026er C-Klasse EQ

 CLA EQ C-Klasse EQ
PlattformMMAMB.EA-M
PhilosophieElectric FirstElectric only
Verbrenneraufname möglichM252 4-Zylinder (Mildhybrid)nein
Radstand2,80mca. 2,95m
Längeca. 4,74mca. 4,80m
angetriebene AchseHeck, optional 4matic mit 2. E-Motor vorneHeck, optional 4matic mit 2. E-Motor vorne
MotoreATS2.0eATS2.0
MotortypPSMPSM
Leistung in PS 204 bis über 544 PS245 bis ca. 600 PS
Bordspannung800V800V
LeistungselektronikSiCSiC
Getriebe (hinten)2-Gang2-Gang
AkkuzellchemieLFP & NMCLFP & NMC
maximale WLTP Reichweite750 km850 km
Ladegeschwindigkeit250+50KW (Boost)ähnlich, bzw. leicht höher
Ladegeschwindigkeit 10-80%ca. 21 minähnlich
Batteriegröße netto (max)ca. 90 kWhca. 105 kWh
Bidirektionales Ladenja, aber nicht ab Startja
Wärmepumpejaja
WärmequelleLuft und KühlkreislaufLuft und Kühlkreislauf
Frunkneinvermutlich ja
Kühlermaske beleuchtetoptionaloptional 
MBUX Display von A- bis A-Säuleoptionaloptional 
Rahmenlose Scheibenjanein
Betriebssystem MB.OSMB.OS
autonomes FahrenLevel 2+Level 2+
StartAnfang 2025Ende 2026
Mercedes Concept CLA Interieur
CLA Interieur, von der C-Klasse gibt es noch keinen Einblick
Mercedes Concept CLA
Concept CLA

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. Danke für den Vergleich.
    So ganz ergibt sich für mich noch nicht, warum man da wirklich zwei Plattformen brauchte oder ob eine flexiblere Plattform nicht besser ist, aber ich bin gespannt, wie der Unterschied am Ende wirklich ist.
    Nach meiner Erfahrung ist die C-Klasse in einer anderen Klasse, als der CLA. Allerdings sind die Unterschiede da auch bei den Antriebsachsen, Getrieben und Sonderausstattungen leicht zu finden.

    1. Ja ich denke die Vorteile der C-Klasse werden im Bereich Fond sein. Der Geräuschkomfort wird in der C-Klasse auf einem anderen Niveau sein.

      Da die C-Klasse W206 parallel zur C-KLasse auf MB.EA läuft, musste die MB.EA Plattform keine Kompromisse für einen Verbrenner aufnehmen.

      Die MFA2 Plattform ist am Ende von ihrem Lifecycle sodass die neue MMA Platform noch einen Mild-Hybrid Benziner aufnehmen können muss. Da geht man dann Kompromisse ein, da der Vorderwagen für die elektrischen Varianten nicht so lang hätte sein müssen.
      Aber der aktuelle Zeitpunkt ist ja noch nicht reif für Electric only. Somit ist MMA eigentlich nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Das Mercedes G-Klasse Facelift 2024

Alle Infos und Bilder zum Mercedes G-Klasse Facelift (Mopf): Motoren elektrifiziert und MBUX im Interieur und bis zu 26% weniger Verbrauch