Die Modellneuheiten 2022 bei Mercedes und AMG

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Vision EQXX

Den Anfang des neuen Jahres 2022 macht die Vision EQXX. Mit einem neuen Weltrekord im cW-Wert sowie einem extrem effizienten E-Motor wird eine Reichweite von 1.000 km realisiert. Die Premiere der Vision findet am 03.01.2022 auf der CES in Las Vegas statt. Die Vision setzt Technologie ein die später auch in anderen neuen EQ Modellen von Mercedes erscheinen wird.

E 220d und E 220d 4matic mit OM654M

Am 11.01.2022 erhält der E 220d und E 220d 4matic als Limousine und T-Modell (W/S213) die Bestellfreigabe. Sie werden dann von OM654 auf OM654M (der neue Motor aus der neuen C-Klasse W206) umgestellt. Er leistet 200 PS und 440 NM. Der Motor ist mit einem 20 PS integrierten Startergenerator (48 Volt, der 2. Generation) verbunden. Des Weiteren ist dieser Motor bereits EU7-fit da er neben dem motornahen SCR-KAT auch noch einen zweiten SCR-Kat weiter hinten im Abgasstrang verfügt.

Mercedes E 220d mit 48 Volt ab dem 11.01.2022 bestellbar

EQA 250+

Anfang 2022 wird die bereits am 20.01.2021 angekündigte Long-Range Version vom EQA als EQA 250+ debütieren. Da der Akku vom chinesischen, in Peking lokal produzierten EQA 300 4matic stammt, werden für Europa lediglich – so die aktuellen Gerüchte – 1.000 Einheiten dieses 73,5 kWh großen Akku (der EU Akku des EQA hat 66,5 kWh) für die EU geben. In Kombination mit einer effizienteren PSM Maschine wird so eine Reichweite um 540 km (statt 426 km) realisiert.

Überlegungen zum Mercedes EQA 250+

Update EQA 250 und Debüt EQB 250

Weniger später nach dem EQA 250+ wird die effizientere Technik nun vermutlich ohne den größeren 73,5 kWh Akku in den EQA 250 und den dann neuen EQB 250 übernommen. So erhalten diese Modelle dann die PSM statt der ASM Maschine an der Vorderachse. Die Reichweite steigt dann beim EQA 250 von 426 auf ca. 482 km beim EQA. Der EQB 250 liegt wenige Kilometer darunter.

AMG GT 63 S E Performance 4matic+ 4-Türer

Mit rund 9 Monaten Verspätung startet Mercedes-AMG erster P3-Plug-in-Hybrid mit 12 km elektrischer Reichweite. Im GT wird der P3-Plug-in-Hybrid mit dem 639 PS starken V8-BiTurbo gekoppelt und leistet somit 843 PS und beschleunigt in 2,9s auf 100 km/h und in weniger als 10s auf 200 km/h.

An der Hinterachse ist zu den 639 PS vom V8 noch ein 204 PS starker E-Motor installiert.

Die Verkaufsfreigabe erfolgt Anfang 2022, die Auslieferungen sollen im Frühjahr 2022 starten.

IAA-News: AMG GT 63 S E Performance weitere Details

Mercedes-AMG SL (R232)

Der neue Mercedes-AMG SL (R232) erhält im März die Bestellfreigabe und wir dann ab April 2021 an die Kunden ausgeliefert. Es gibt zwei V8 Versionen (SL 55 und SL 63) wobei nicht klar ist ob der SL 55 nicht nur in den USA debütiert. In der EU werden wohl zwei AMG E Performance Antriebe (mit 4-Zylinder und 8 Zylinder) sowie einer elektrischen Reichweite von ca. 12 km debütieren. Ein SL 43 AMG mit M254 und E-Turbo mit 390 PS debütiert später im Jahr 2022.

Der neue Mercedes-AMG SL – die Infos

Mercedes S 63 E AMG 4matic+

Nach dem dem Debüt der neuen S-Klasse (W223) im November 2020 debütieren 2022 die AMG Version der S-Klasse. Sie erhält ebenfalls den AMG P3-Plug-in-Hybrid „E Performance“ mit dem 204 PS E-Motor auf der Hinterachse. Erstmals erhält die AMG Variante der S-Klasse Limousine einen großen Zentralstern und keinen Stern auf der Haube. Die Auslieferungen beginnen im Frühjahr / Sommer 2022.

Vielen Dank für das Foto gehen an Wilco Blok

Mercedes S63e AMG W223 2022

EQS SUV (X296)

Nachdem auf der EVA2 Plattform der EQS bereits eingeführt und die EQE Limousine auf der IAA 2021 präsentiert wurde, stellt Mercedes im Frühjahr 2022 den EQS SUV (X296) vor. Er wird im US Werk Tuscaloosa produziert und erhält die Technikfeatures aus dem EVA2 Baukasten. Dazu gehören auch der MBUX Hyperscreen und die 10 Grad Hinterachslenkung. Die Akkugröße bewegt sich auf dem Niveau der EQS Limousine von 107,8 kWh. Die Auslieferung der Mercedes EQS SUV (X296) soll im Herbst 2022 starten. Die auf der IAA gezeigte EQS SUV Maybach Studie kommt dagegen erst 2023.

Mercedes Maybach Concept EQS SUV
hier das Concept Car Maybach EQS SUV

C 43 AMG 4matic

Die Entry-Performance Variante der C-Klasse erscheint vermutlich im Frühjahr. Dabei kommt der M254 mit einem E-Turbo auf der Formel 1 zum Einsatz. Die maximale Leistung liegt bei 390 PS. Ein ISG (48 Volt) sowie eine Overboostfunktion mit 30s Extra-Leistung sind ebenso an Bord.

Mercedes C 43 AMG Erlkönig mit 390 PS

C 63 AMG E Performance 4matic+

Der komplexe C 63 AMG E Performance 4matic+ Antrieb kommt vermutlich nicht vor Sommer 2022 in die Baureihe 206. Neben 12 km elektrischer Reichweite (WLTP) gibt es 450 PS auf dem M139 4-Zylinder sowie 204 PS vom dem E-Motor auf der Hinterachse.

Mercedes-AMG startet mit der intern genannten Variante HPB80 mit 6,1 kWh Kapazität, 95 PS Dauerleistung und 204 PS Spitzenleistung für zehn Sekunden. Sie wiegt 89 Kilogramm und erreicht daher eine Leistungsdichte von 1,7 kW/kg. Herkömmliche Batterien ohne Direkt-Kühlung der Zellen schaffen ungefähr die Hälfte dieses Wertes.

D.h. für 10 Sekunden stehen 653 PS zur Verfügung. Danach gibt es aus der Batterie 95 PS, was zu einer Leistung von 544 PS führt.

Mercedes C 63 AMG mit 653 PS Erlkönig

Foto: Jens Walko von WalkoArt 

T-Klasse

Im Frühjahr kommt die Pkw Version vom neuen Citan. Mittelfristig könnte die T-Klasse die B-Klasse ablösen. Ob ein Mercedes Feeling aufgrund der Basis (Renault Kangoo) aufkommen kann ist jedoch fraglich. Hier kommt der 1,33 Liter große M282 Benziner sowie vermutlich auch ein Diesel (OM608) zum Einsatz. Die E-Version von der T-Klasse (EQT) kommt im 2. Halbjahr 2022.

Mercedes Concept EQT
Bildt zeigt Vision EQT
Mercedes EQE 350

EQE Limousine (V295)

Ein Highlight in 2022 ist zweifelsfrei die elektrische Business Limousine. Mit einem 90,56 kWh großen Akku schafft der EQE 350 mit 292 PS rund 660 km Reichweite. Die Auslieferungen sollen starten ab Mitte 2022. Die maximale Ladeleistung liegt bei 170 KW. Eine Füllung am Schnelllader von 10 auf 80% dauert 32 min. In 15 min kann der EQE 350 250 km nachladen. Optional gibt es auch für den MBUX Hyperscreen (derzeit gibt es jedoch Einschränkungen durch den Halbleitermangel). Noch vor der Auslieferung Mitte 2022 präsentiert Mercedes eine stärkere 4matic Allradversion über dem EQE 350. Sie ist ebenfalls direkt ab Marktstart Mitte 2022 verfügbar. Eine AMG Version mit 680 PS ist ebenfalls angekündigt.

IAA-News: Weitere Details zum Mercedes EQE

Mercedes EQE kommt im Januar 2022

AMG ONE

Nach zahlreichen Verspätungen kommt der AMG ONE mit dem komplexen Formel 1 Motor Mitte 2022 zu den 275 auserwählten Kunden. Der AMG ONE verfügt über das 1,6 Liter V6-Turbo Aggregat, welches in der Straßenversion rund 680 PS leistet. Daneben kommen insgesamt 4 E-Maschinen zum Einsatz. So ist eine Systemleistung von über 1.000 PS möglich.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 350 km/h. Der Sprint auf 200 km/h wird mit unter 6 Sekunden angegeben.

eCitan und EQT

Die E-Versionen von Citan und T-Klasse kommen ab dem 2. Halbjahr 2022 zu den Kunden. Beim eCitan wurde die Technik bereits detailliert angekündigt.

Die Reichweite wird nach WLTP voraussichtlich circa 285 Kilometer betragen. Damit entspricht sie den Bedürfnissen gewerblicher Nutzer, die diese Modelle häufig als Kurier- und Lieferwagen im Stadtgebiet einsetzen. An Schnellladestationen wird sich die Batterie voraussichtlich binnen 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen lassen. Großer Pluspunkt: Bei den Maßen des Laderaums und der Zuladung müssen keine Abstriche gegenüber den konventionellen Modellen gemacht werden. Auch eine Anhängerkupplung wird für den eCitan verfügbar sein.

Der eCitan leistet 102 PS sowie 245 NM. Die Höchstgeschwindigkeit ist begrenzt auf 130 km/h. Die Ladezeit mit dem 11 KW On-Bord-Lader beträgt 4,5 h, mit dem optionalen 22 KW OBC sind es 2 h.

G 63 AMG 4×4²

Im 2. Quartal erhält der neue G 63 AMG 4×4² mit Portalachsen seine Bestellfreigabe. Die Auslieferungen starten dazu im Sommer 2022 (3. Quartal).

Der G 63 AMG 4×4² im Video auf YouTube von KindelAuto

Foto und KindelAuto

GLE Facelift

Der GLE (V167) erhält eine neue Front (andere Scheinwerfer, anderer Grill sowie eine neue Frontschürze). Auch am Heck gibt es eine neue Leuchtengrafik.

Der Grill weist zwar die typischen SUV Offroad-Merkmale auf, hat im Hintergrund die neuen mit der C-Klasse eingeführten aufrechten Lamellen.

Im Interieur gibt es die neue Lenkrad-Generation aus dem E-Klasse Facelift, S-Klasse etc.

Bei den Motoren soll der OM656M mit 20 PS ISG debütieren.

Im Herbst 2022 kommt das Mercedes GLE Facelift

Foto: Jens Walko von WalkoArt 

Neuer GLC (X254)

Der neue GLC (X254) kommt im Herbst 2022 zu den Kunden. Er wird im Werk Bremen und ab Ende 2022 auch im Werk Sindelfingen produziert. Er übernimmt das Interieur der neuen C-Klasse und erhält auch die neuen Features der C-Klasse:

  • Neuer M254 Benzinmotor mit ISG der 2. Generation (48 Volt)
  • Neuer OM654M Dieselmotor mit ISG der 2. Generation (48 Volt)
  • Hinterachslenkung mit 2,5 Grad für mehr Agilität auf der Landstraße und einen um 40cm geringeren Wendekreis
  • MBUX mit großem Zentraldisplay
  • Mercedes Digital Light mit 2,6 Mio. Pixel für eine perfekte Ausleuchtung der Straße bei Nacht
  • AMG Derivat mit AMG E Performance (+204 PS E-Motor an der Hinterachse)

Neuer Mercedes GLC mit AMG Line Grill gesichtet

Mercedes GLC Plug-in-Hybrid Erlkönig

Mercedes GLC Produktion startet in Sindelfingen Ende 2022

Video: Jens Walko von WalkoArt 

A-Klasse Facelift (W/V177)

Ende 2022 erhält die Mercedes A-Klasse W177 (Debüt Mai 2018) nach 4 Jahren Bauzeit ihr Facelift. Aufgrund der knappen Halbleiter sind die Lieferzeiten bei manchen Modellvarianten der A-Klasse so lang, dass jeder aktuelle Neubesteller vermutlich schon das Faceliftmodell ausgeliefert bekommt.

Die A-Klasse erhält eine aktualisierte Front (neue Frontschürze). Die AMG Line wird dabei den Diamantgrill gegen den Sternchengrill (siehe C-Klasse AMG-Line) tauschen. Am Heck wird es ebenfalls eine neue Heckschürze sowie ein neues Leuchtenlayout der Rückleuchten geben.

Weitere Informationen:

Mercedes A-Klasse Facelift Erlkönig gesichtet

Foto: Jens Walko

EQE SUV (X294)

Auch die EQE Limousine bekommt einen SUV zur Seite gestellt. Der X294 wird ebenfalls im US Werk Tuscaloosa montiert und soll Herbst 2022 vorgestellt werden. Neben dem optionalen MBUX Hyperscreen kommt ein ca. 90 kWh großer Akku zum Einsatz. Die Auslieferungen der verschiedenen Versionen startet dann aber erst 2023.

Mercedes EQE SUV Erlkönig gesichtet

Foto: Jens Walko von WalkoArt 

smart eSUV

Der neue smart eSUV wurde als Concept Car auf der IAA 2021 vorgestellt. Die Serienversion soll Ende 2022 debütieren. Die Auslieferungen an die Kunden starten dann im Januar 2023.

  • Ladezeit mittels DC Schnellladung: 5-80 % unter 30 min
  • Heckantrieb mit über 200 PS als ASM (Asynchronmaschine)
  • Batterie: Es soll zwei Größen geben. Die größere wird über 60 kWh haben
  • WLTP Reichweite bis zu 430 km (Version mit großem Akku)
  • Es wird einen kleinen Frunk geben (also einen kleinen Kofferraum über der Vorderachse um bspw. Ladekabel zu verstauen)
  • Für 2023 ist eine smart-Brabus Version mit mehr Leistung und Allradantrieb vorgesehen
  • Es kommt kein MBUX zum Einsatz sondern erhält von der Geely Tochter ECARX ein Infotainment System (Chips von Qualcomm)

IAA-News: 1. Infos zum neuen smart eSUV

Mehr Beiträge

12 Antworten

  1. da werden von mb modellneuheiten angepriesen, neuste errungenschaften vorgestellt und alles getan für beste medienberichte!! aber die kunden, welche ihr auto schon bestellt haben, warten und warten, sonderausstattungen werden einfach gestrichen und das schlimmste: keinerlei informationen seitens mb!!! viele kunden werden von mb voll im stich gelassen. aber pass auf mb: das gedächtnis unzufriedener kunden vergisst nichts!!!

    1. Was schlägst Du denn vor?
      Ich finde es auch sehr ärgerlich. Aber in Europa ist man derzeit schwer abhängig von den asiatischen Halbleitern….
      Alternativ ein Porsche Taycan bestellen? Ohne Lieferzeit aber auch ohne Reichweite?

        1. Ja ich finde es auch ärgerlich. Aber kenne kein Unternehmen, dass die interna so offen dem Kunden kommuniziert.

          Habe damals auch 2 Monate länger warten müssen auf den W213 weil ich den Widescreen bestellt hatte. In der damaligen App wurde dann auch nur noch Quatsch angezeigt…

          Ich bin den EQS 580 4matic auf der IAA gefahren. Ein sehr schönes Auto. Ich würde sagen das Warten lohnt sich. Auch wenn es natürlich anders schöner wäre.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge