Der neue Mercedes-AMG SL – die Infos

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes-AMG präsentiert den neuen SL (R232) – vorerst nur als V8, später auch als Hybrid

 

Der neue Mercedes-AMG SL kehrt mit klassischem Stoffverdeck und sportlichem Charakter zurück zu seinen Wurzeln. Gleichzeitig ist der luxuriöse Roadster als 2+2-Sitzer besonders alltagstauglich und bringt seine Leistung erstmals mit Allradantrieb auf die Straße. Hightech-Komponenten wie das AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk mit aktiver Wankstabilisierung, die Hinterachslenkung (2,5 Grad), die auf Wunsch erhältliche AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage oder das serienmäßige DIGITAL LIGHT mit Projektionsfunktion schärfen das sportliche Profil. Im Zusammenspiel mit dem AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor ergibt dies ein Fahrerlebnis auf höchstem Niveau. Als konsequentes Performance Luxury Modell hat Mercedes-AMG in Affalterbach den SL komplett eigenständig entwickelt. Den Auftakt zum Marktstart machen zwei Modelle mit AMG V8-Motor. Später folgen noch Modelle mit AMG E Performance Antrieb.

Hyperanaloge Cockpit des neuen SL

Das Interieur des neuen Mercedes-AMG SL transformiert die Tradition des ersten 300 SL Roadsters in die Neuzeit. Dabei bringt die Neuauflage sportliche Tugenden und Luxus perfekt in Einklang. Edle Materialien und akribische Verarbeitung unterstreichen den Anspruch an höchsten Komfort. Die Cockpit-Gestaltung bis hin zum verstellbaren Zentraldisplay in der Mittelkonsole ist auf den Fahrer fokussiert. Gleichzeitig bietet das komplett neue Innenraum-Maßkonzept mit 2+2 Sitzen mehr Platz und Funktionalität als bisher. Die hinteren Plätze erhöhen die Alltagstauglichkeit und bieten Raum für Personen bis 1,50 Meter Körpergröße.  

Die Sitze des neuen SL

Eines von vielen Highlights im Innenraum des neuen SL ist das skulpturale Sitzdesign der serienmäßigen, elektrisch verstellbaren AMG-Sportsitze.

Auf Wunsch sorgen in den Multikontursitzen für Fahrer und Beifahrer aufblasbare Luftkissen und drei Massageprogramme für hervorragenden Langstreckenkomfort. Und das ENERGIZING Paket Plus kombiniert unter anderem Sitzfunktionen wie Massage und verschiedene Lichtstimmungen zu anregenden oder entspannenden Komfortprogrammen.

Die Kopfstützen sind in die Rückenlehne integriert und unterstreichen den sportlichen Charakter. Serienmäßig an Bord ist der AIRSCARF: Aus Luftauslässen in den 
Kopfstützen strömt warme Luft in den Passagierraum und legt sich wie ein Schal um Hals und Nacken von Fahrer und Beifahrer. Perfekte Ergonomie und diverse progressive Naht- und Abheftungsmuster komplettieren die Symbiose von Hightech, Performance und Luxus. Optional stehen AMG Performance Sitze zur Verfügung.

Karosserierohbau: neue Roadster-Architektur mit Verbundaluminium-Struktur  

Der SL des Jahrgangs 2021 basiert auf einer von Mercedes-AMG komplett neu entwickelten, 2+2-sitzigen Fahrzeugarchitektur. Das in leichter Verbundaluminium-Struktur konstruierte Chassis besteht aus einem Aluminium-Spaceframe mit einer selbsttragenden Struktur. Die Bauweise garantiert höchste Steifigkeit und damit die perfekte Grundlage für präzise Fahrdynamik, hohen Komfort, optimales Packaging und sportliche Karosserie-Proportionen. Der neue Rohbau entstand – wie beim ersten SL 1952 – sprichwörtlich auf einem weißen Blatt Papier: Kein einziges Bauteil entstammt dem Vorgänger-SL oder einem anderen Modell wie etwa dem AMG GT Roadster. 

Ziel der Rohbauarchitektur ist es, die AMG-typische Driving Performance mit dem Fokus auf Quer- und Längsdynamik darzustellen und gleichzeitig dem hohen Anspruch an Komfort sowie Sicherheit gerecht zu werden. Beim neuen SL ermöglicht der intelligente Materialmix höchstmögliche Steifigkeit bei niedrigem Gewicht. Optimierte Materialquerschnitte und ausgefeilte Bauteilformen schaffen Platz für die umfassenden Komfort- und Sicherheits-Ausstattungen sowie das Stoffverdeck. Zu den verwendeten Werkstoffen zählen Aluminium, Magnesium, Faserverbundwerkstoffe und Stahl, aus dem beispielsweise der Frontscheibenrahmen gefertigt ist. Dieser dient, in Verbindung mit dem notfalls blitzschnell ausfahrenden Bügelsystem hinter den Rücksitzen, als Überrollschutz.  

Im Vergleich zur Vorgängerbaureihe stieg die Torsionssteifigkeit der Rohbaustruktur um 18 Prozent. Die Quersteifigkeit liegt 50 Prozent über dem bereits hervorragenden Wert des AMG GT Roadsters. Die Längssteifigkeit ist 40 Prozent höher. Das Gewicht des reinen Rohbaus liegt bei rund 270 Kilogramm. Zusammen mit dem niedrigen Schwerpunkt sorgt der gezielte Leichtbau für optimale Fahrdynamik.  

Luftregelsystem AIRPANEL: erstmals zweiteilig 

Ein technisches Highlight bei der Aero-Entwicklung: das zweiteilige, aktive Luftregelsystem AIRPANEL. Der erste Teil operiert mit senkrechten Lamellen, die sich hinter dem unteren Lufteinlass in der Frontschürze verbergen. Der zweite Teil befindet sich hinter dem oberen Lufteinlass und hat horizontale Lamellen. Normalerweise sind alle Lamellen geschlossen. Diese Stellung reduziert den Luftwiderstand und ermöglicht es, die Luft gezielt in Richtung Unterboden zu lenken. Somit wird der vordere Auftrieb weiter reduziert. Erst wenn bestimmte Temperaturen an vordefinierten Komponenten erreicht sind und der Kühlluftbedarf besonders hoch ist, öffnen die Lamellen (das zweite System erst ab 180 km/h) und lassen maximale Kühlluft zu den Wärmetauschern strömen.

 

Zum verbesserten Fahrverhalten trägt auch das optionale aktive Aerodynamik-Element bei, das sich im Unterboden vor dem Motor verbirgt. Dieses rund zwei Kilogramm leichte Carbon-Profil reagiert auf die Stellung der AMG Fahrprogramme und fährt bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h automatisch circa 40 Millimeter nach unten aus. Dadurch wird der sogenannte Venturi-Effekt erzeugt, der den Wagen zusätzlich an die Fahrbahn saugt und den Auftrieb an der Vorderachse reduziert. Dies spürt der Fahrer positiv in der Lenkung: Der SL lässt sich noch präziser in Kurven dirigieren und fährt noch spurstabiler.

Aktiver Heckspoiler mit intelligenter Betriebsstrategie

Das Gleiche gilt für eine weitere aktive Komponente der Aerodynamik: den nahtlos in die Fahrzeug-Silhouette integrierten, ausfahrbaren Heckspoiler. Er verändert seine Stellung je nach Fahrzustand. Dabei berücksichtigt die Steuerungssoftware zahlreiche Parameter: Sie bezieht die Fahrgeschwindigkeit, die Längs- und Querbeschleunigung und die Lenkgeschwindigkeit in die Berechnung ein. Der Spoiler nimmt ab 80 km/h fünf unterschiedliche Winkelstellungen ein, um entweder die Fahrstabilität zu optimieren oder den Luftwiderstand zu verringern. Erkennt das System Fahrdynamik, bewegt sich der Spoiler in die steilste Position und gewährleistet so ein gleichermaßen dynamisches wie sicheres Fahrverhalten.

  • Stellung 0 (eingefahren), -11-Grad-Winkel, 0-80 km/h: Der vollständig in das Design des Heckdeckels integrierte Heckspoiler ermöglicht die cleane Optik im Stand und bei niedrigem Tempo. Die Verstellmechanik ist beim Parken vor Verschmutzungen oder Fremdkörpern geschützt.
  • Stellung 1, +6-Grad-Winkel, 80-140 km/h: In dieser Position weist der neue SL den geringsten Luftwiderstand auf (niedriger als in Stellung 0), für bestmögliche Effizienz und niedrigen Verbrauch.
  • Stellung 2, +11-Grad-Winkel, 140-160 km/h: optimaler Ausgleich zwischen geringem Luftwiderstand und Fahrstabilität ab mittlerer Fahrgeschwindigkeit
  • Stellung 3, +17-Grad-Winkel, 160 km/h-Vmax: optimaler Ausgleich zwischen geringem Luftwiderstand und Fahrstabilität bis zur Höchstgeschwindigkeit
  • Stellung 4, +22-Grad-Winkel, Dynamic Position, 120 km/h-Vmax, bei vom Fahrzeug erkanntem hochdynamischen Fahrbetrieb: maximale Querdynamik durch höchsten Abtrieb für beste Bodenhaftung. Gleichzeitig höchste Fahrstabilität. In diese Position kann der Spoiler auch unabhängig von der Fahrsituation ausfahren, wenn der Fahrer die Display-Taste am Lenkrad betätigt.

Ein Plus an Abtrieb und Effizienz: das optionale Aerodynamik-Paket

Dieses Paket schärft nicht nur die Optik: Größere Flics an den vorderen und hinteren Stoßfängern, ein größerer Heckdiffusor sowie ein aktives Aerodynamik-Profil im Unterboden vor dem Motor verbessern die aerodynamischen Eigenschaften erheblich – sowohl Abtrieb als auch Luftwiderstand. Dadurch verbessern sich die Fahreigenschaften bei hohen Geschwindigkeiten, besonders die Querbeschleunigung, die Fahrstabilität, die Bremsstabilität und die Effizienz. Die Geschwindigkeitsschwellen des Heckspoilers variieren mit dem Aerodynamikpaket. Dabei fährt der Heckspoiler bei Stellung 1 und 2 um 10 km/h früher aus und bietet eine Verbesserung der Balance mit einem steileren Winkel von 26,5 Grad in der Dynamic Position.

Beim Mercedes-AMG SL kommen 19 bis 21 Zoll Felgen zum Einsatz.

AMG TRACK PACE: Datenlogger für den Einsatz auf der Rennstrecke

AMG TRACK PACE, der virtuelle Renningenieur, ist beim SL 63 4MATIC+ serienmäßig an Bord, für den SL 55 4MATIC+ optional verfügbar: Die Software ist Bestandteil des MBUX Infotainmentsystems und erfasst während der Fahrt über eine Rennstrecke mehr als 80 fahrzeugspezifische Daten (zum Beispiel Geschwindigkeit, Beschleunigung, Lenkwinkel, Bremspedalbetätigung) zehnmal pro Sekunde. Im Screen „Telemetrie“ können 40 Parameter live angezeigt werden, davon bis zu vier gleichzeitig. Hinzu kommen die Anzeige von Runden- und Sektorzeiten im Multimedia-Display, Head-up-Display und im Kombiinstrument sowie zusätzliche Trainings- und Analyse-Tools. Ausgewählte Rennstrecken wie zum Beispiel der Nürburgring oder Spa-Francorchamps sind bereits hinterlegt. Außerdem ist es möglich, eigene Strecken aufzuzeichnen. Die Rennnavigation im Head-up-Display zeigt Kurvenwinkel und Bremspunkte an und unterstützt damit das Aufspüren der Ideallinie. Die Augmented-Reality-Funktion von MBUX ermöglicht außerdem, dass auf dem Multimedia-Display die Rennlinie einer gespeicherten Aufzeichnung eingeblendet wird. So kann der Fahrer wie mit einem virtuellen Instruktor seine Rundenzeiten verbessern. Auch lassen sich Beschleunigungs- und Verzögerungswerte messen und speichern. Mit der Sonderausstattung Dashcam (nicht in allen Märkten verfügbar) können zudem mit der im Fahrzeug integrierten HD-Kamera Videos auf ein USB-Speichermedium aufgezeichnet werden. Dabei lassen sich unterschiedliche Daten als Overlay in die Aufnahme integrieren, zum Beispiel Runden- und Sektorzeiten, eine Mini-Map der Strecke und fahrzeugspezifische Daten wie Geschwindigkeit, Beschleunigung, Lenkwinkel oder Bremspedalbetätigung.

Das Verdeck: weniger Gewicht und niedriger Schwerpunkt 

Die sportlichere Positionierung des neuen SL legte auch die Entscheidung für ein elektrisches Stoffverdeck statt des bisherigen Metall-Variodachs nahe. Das um 21 Kilogramm geringere Gewicht und der daraus resultierende niedrigere Schwerpunkt wirken sich positiv auf die Fahrdynamik und das Handling aus. Die platz- und gewichtsparende Z-Faltung ermöglicht den Verzicht auf einen herkömmlichen Verdeckkastendeckel. Durch die vordere Dachkappe schließt das geöffnete Verdeck in seiner Endposition flächenbündig ab. Gleichzeitig standen die Entwickler vor der Aufgabe, die hohe Alltagstauglichkeit und den vorbildlichen Geräuschkomfort beizubehalten. Die dreilagige Ausführung besteht aus einer straff gespannten Außenhülle, präzise verarbeitetem Innenhimmel und der dazwischen eingearbeiteten Akustikmatte aus hochwertigem 450 g/m²-Material.  

Das Öffnen und Schließen dauert nur rund 15 Sekunden und ist bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h möglich. Die Bedienung des Verdecks erfolgt mit der Schalterleiste in der Mittelkonsole oder dem MultimediaTouchscreen, auf dem eine Animation den Fortschritt des Vorgangs anzeigt.

 

Eine weitere Neuerung ist die Verdeckwanne aus Stoff: Sie ist deutlich leichter und kompakter als beispielsweise eine feste Blechwanne und ermöglicht damit einen größeren Kofferraum. Zwei Golfbags passen perfekt in den 213 Liter fassenden Gepäckraum. Besonders komfortabel ist die automatische Restkofferraum-Abtrennung, die im optionalen Laderaum-Paket enthalten ist. Bei geschlossenem Dach gleitet diese nach oben: Auf diese Weise vergrößert sich das Laderaumvolumen im Vergleich zur serienmäßigen Abtrennung auf rund 240 Liter.

Zum Start zwei V8 Modelle

 

  • SL 55 4matic+ (M177) 476 PS, 700 NM (wie damals der SL 55 V8 Kompressor), 3,9s auf 100 km/h, 295 km/h Topspeed, 11,8 Liter auf 100 km (nach WLTP)

 

  • SL 63 4matic+ (M177) 585 PS, 800 NM, 3,6s auf 100 km/h, 315 km/h Topspeed, 11,8 Liter auf 100 km (nach WLTP)

 

Für den Einsatz im SL erhielt das Triebwerk eine neue Ölwanne, neu positionierte Ladeluftkühler sowie eine aktive Kurbelgehäuseentlüftung. Die Ein- und Auslasskanäle wurden für einen noch effektiveren Gaswechsel optimiert und die Abgasführung für Katalysatorbox und Otto-Partikelfilter vergrößert. Die Mehrleistung des SL 
63 4MATIC+ erzielten die Entwickler in erster Linie durch einen höheren Ladedruck und größeren Luftdurchsatz sowie eine modifizierte Motorsoftware. In Summe begeistert der Achtzylinder durch seine außergewöhnliche Leistungsentfaltung mit kraftvollem Schub in allen Drehzahlbereichen, verbunden mit höchstmöglicher Effizienz für niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte.  

 

Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir den SL auch mit leistungsstarkem Performance-Hybridantrieb anbieten. Die AMG E PERFORMANCE Antriebsstrategie will einen elektrifizierten Antriebsstrang bieten, der die Fahrdynamik erhöht, gleichzeitig aber auch höchst effizient ist. 

Mehr Traktion und Fahrstabilität: vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ 

Erstmals in seiner fast 70-jährigen Geschichte ist der SL mit einem Antrieb auf alle vier Räder erhältlich. Die beiden V8-Modelle sind serienmäßig mit der AMG Performance 4MATIC+ Allrad-Technologie ausgestattet. Das intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte miteinander: Die vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse gewährleistet optimale Traktion am physikalischen Limit sowie hohe Fahrstabilität und Fahrsicherheit unter allen Bedingungen.

 

 

Das neue Fahrwerk des SL

Serienmäßig ist der SL 55 4MATIC+ mit einem neu entwickelten AMG RIDE CONTROL Stahlfederfahrwerk mit besonders leistungsfähigen Aluminium-Stoßdämpfern und Leichtbau-Schraubenfedern ausgestattet. Erstmals erhält ein Serienfahrzeug von Mercedes-AMG eine Raumlenker-Vorderachse mit fünf Lenkern, die komplett innerhalb der Felge angeordnet sind. Das verbessert die Kinematik deutlich. An der Hinterachse führt ebenfalls eine 5-Lenker-Raumkonstruktion die Räder.  

Premiere im SL 63 4MATIC+ feiert das innovative AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk mit aktiver, hydraulischer Wankstabilisierung. Größte Neuerung: Aktive Hydraulikelemente ersetzen die herkömmlichen mechanischen Querstabilisatoren und gleichen Wankbewegungen des neuen SL in Sekundenbruchteilen aus. Das System ermöglicht ein optimales Einlenk- und Lastwechselverhalten mit AMG-typischer Ausprägung des Fahrverhaltens hinsichtlich Dynamik, Präzision und Rückmeldung für den Fahrer. Gleichzeitig erhöht es den Fahrkomfort bei Geradeausfahrt und bei der Überfahrt von Bodenwellen.  

 

Die Hinterachslenkung

Erstmals in seiner langen Historie ist der SL serienmäßig mit einer aktiven Hinterachslenkung ausgestattet. Abhängig von der Geschwindigkeit lenken die Hinterräder entweder in die entgegengesetzte (bis 100 km /h) oder in die gleiche (schneller als 100 km/h) Richtung der Vorderräder. Das System ermöglicht damit gleichermaßen ein agiles und stabiles Fahrverhalten – Eigenschaften, die ohne Hinterachslenkung im Gegensatz zueinanderstehen. Weitere Vorteile sind die leichtere Fahrzeug-Beherrschbarkeit im Grenzbereich sowie weniger Lenkaufwand, weil die Übersetzung der Vorderradlenkung mit 12,8:1 (statt 14,2:1 ohne HAL) direkter ist. 

Die Hinterachslenkung ist aber stark auf Agilität ausgerichtet, denn der Wendekreis ist mit 12,84m relativ groß.

Die Farbpalette des SL

Zur Markteinführung bietet Mercedes-AMG den neuen SL in zwölf attraktiven Lackierungen an. Das Angebot umfasst neben dem Unilack Sonnengelb auch die besonders exklusiven MANUFAKTUR Lacke. Hinzu kommen die Metalliclackierungen Hightechsilber, Obsidianschwarz, Selenitgrau, Spektralblau sowie Hyperblau, das ausschließlich dem SL vorbehalten ist. Ein weiterer Exklusivlack ist MANUFAKTUR Monzagrau magno. Abgerundet wird das Farbangebot durch MANUFAKTUR Alpingrau uni, MANUFAKTUR Opalithweiß bright, MANUFAKTUR Opalithweiß magno, MANUFAKTUR Patagonienrot Metallic und MANUFAKTUR Spektralblau magno. Alle Lackfarben lassen sich mit einem schwarzen, roten oder grauen Stoffverdeck kombinieren

 

SL drei Exterieurdesign-Pakete zur Wahl:

  • Das AMG Chrom-Paket Exterieur enthält edle Akzente in Hochglanzchrom an der Frontschürze, der Seitenschwellerverkleidung sowie am Heck.
  • Beim AMG Night-Paket sind ausgewählte Exterieur-Elemente in Hochglanzschwarz ausgeführt, wie der Frontsplitter, die Seitenschwellerverkleidungen, die Spiegelkappen und das Zierelement im Heckdiffusor. Hinzu kommen abgedunkelte Endrohrblenden. Je nach gewähltem Lack ergeben sich so markante Kontraste oder fließende Übergänge.
  • Das AMG Night-Paket II umfasst darüber hinaus weitere Elemente in Hochglanzschwarz, inklusive Kühlerverkleidung, Typografie und Mercedes Stern am Heck.
  • Mit dem AMG Carbon-Paket Exterieur erinnern Leichtbau-Komponenten aus Kohlefaser an die Motorsport-Historie des SL. Zu den Carbon-Teilen gehören unter anderem der Frontsplitter, die Außenspiegelgehäuse und der Diffusor am Heck. Hinzu kommen Endrohrblenden in Hochglanzschwarz.

Edles Ambiente im Innenraum für entspanntes und komfortables Reisen

Im Interieur des neuen SL sorgen hochwertige Materialien und ausgesuchte Farbharmonien für ein luxuriöses Ambiente mit hohem Wohlfühlfaktor. Das für die V8-Modelle serienmäßige Leder Nappa steht in den Varianten Schwarz, Sage Grey/Schwarz sowie Red Pepper/Schwarz und Sienabraun/Schwarz zur Wahl. Für einen besonders exklusiven Touch sorgen die optional verfügbaren Polsterungen in MANUFAKTUR Macchiatobeige/Titangrau oder in MANUFAKTUR Tartufobraun/Schwarz. Die AMG Performance Sitze lassen sich zudem mit der Kombination aus Leder Nappa und Mikrofaser DINAMICA mit gelber oder roter Ziernaht beziehen. Passend dazu gibt es die Zierelemente und die Mittelkonsole neben dem serienmäßigen Schwarz hochglänzend auch in Aluminium oder Carbon sowie in MANUFAKTUR Chrom Schwarz. Das AMG Performance Lenkrad mit serienmäßiger Lenkradheizung steht in den Ausführungen Leder Nappa und Leder Nappa/Microfaser DINAMICA zur Wahl.

Weitere Informationen:

Mercedes SL Interieurdesign alle Fotos und Infos

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes SL 55 SL 63 AMG

Daimler Newsflash

Daimler verkauft Renault Aktien, Daimler Truck ab dem 10 Dez an der Börse, SL Sonderausstellung im Museum, Mercedes-Chef für Verbrenner-Aus