Mercedes-Benz mit 14 Mrd. EUR EBIT

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die Mercedes-Benz Group erzielt 2021 14 Mrd. EUR EBIT – Aktie legt rund 6% zu

Die Mercedes-Benz Group AG hat im Jahr 2021 auf Basis vorläufiger ungeprüfter Zahlen ein starkes Finanzergebnis erzielt. Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars & Vans übertraf die Prognosespanne von 10 bis 12% und erwartet nun für das Gesamtjahr eine bereinigte Umsatzrendite von 12,7%. Trotz anhaltender Engpässe bei der Versorgung mit Halbleitern wies das vierte Quartal von Mercedes-Benz Cars & Vans eine starke bereinigte Umsatzrendite von 15,0% auf, die auf eine solide Nettopreisgestaltung, einen guten Produktmix und eine günstige Gebrauchtwagenperformance zurückzuführen ist. Die starke Profitabilität des Pkw-Geschäfts führte auch zu einem soliden Free Cashflow des Industriegeschäfts, der über der Unternehmensprognose lag.

„Wir setzen unsere Strategie weiterhin mit vollem Tempo um. Unser gutes Ergebnis ist das Resultat von stark gefragten Produkten sowie dem Fokus auf profitables Wachstum und Kostendisziplin. Als wertvollste Luxusautomarke der Welt beschleunigen wir in eine vollelektrische, softwaregetriebene Zukunft“, sagte Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG.

Die folgenden Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 sind vorläufig und ungeprüft:

  • Mercedes-Benz Cars & Vans erwartet ein bereinigtes EBIT in der Größenordnung von 14,0 Mrd. Euro und eine bereinigte Umsatzrendite von rund 12,7% (Prognose: 10 bis 12%)
  • Mercedes-Benz Mobility erreichte ein bereinigtes EBIT in der Größenordnung von 3,4 Mrd. Euro und eine bereinigte Eigenkapitalrendite (RoE) von rund 22,0% (Prognose: 20 bis 22%)
  • Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts in der neuen Konzernstruktur (Segment Daimler Trucks & Buses bis 09. Dezember 2021 inkludiert) wird nun auf Vorjahresniveau, in der Größenordnung von rund 8,5 Mrd. Euro erwartet (Prognose: leicht unter Vorjahr)

Die positive Cashflow-Entwicklung wurde von der über den Erwartungen liegenden Profitabilität unterstützt, während das Working Capital zum Jahresende vor allem aufgrund geringerer Verbindlichkeiten stieg.

Mit der Veröffentlichung der Ergebnisse des dritten Quartals hat das Unternehmen erklärt, dass es im vierten Quartal erhebliche positive Effekte auf das Konzern-EBIT aus der Entkonsolidierung durch die Abspaltung und Ausgliederung des Daimler Nutzfahrzeuggeschäfts erwartet. Diesen Effekt auf das Konzern-EBIT erwartet das Unternehmen nun in der Größenordnung von 9 bis 10 Mrd. Euro.

Dieser einmalige EBIT-Effekt hat keine Auswirkungen auf den Cashflow und keine wesentlichen Steuer-Auswirkungen. Aus Sicht des Managements soll dieser reine Bewertungseffekt von der Basis zur Ermittlung des Dividendenvorschlags ausgeschlossen werden.

Zum aktuellen Zeitpunkt liegen – aufgrund verschiedener Effekte aus der Entkonsolidierung des Daimler Nutzfahrzeuggeschäfts – noch keine Konzernfinanzdaten vor.

Die Annual Results Conference für das Geschäftsjahr 2021 findet am 24. Februar 2022 statt. Der Geschäftsbericht 2021 wird am 11. März 2022 veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Mercedes-Benz Museum – das Programm für 2022

Mercedes G-Klasse Verkauf in Deutschland gestoppt

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

smart BRABUS #1

smart BRABUS #1 mit 428 PS

Der smart BRABUS #1 sprintet in 3,9s auf 100 km/h und hat 428 PS bzw. 543 NM Drehmoment