Bestellfreigabe für den Mercedes CLE 300e Plug-in-Hybrid

Bestellfreigabe für den Mercedes CLE 300e Plug-in-Hybrid

 

Der Preis startet bei 69.734 EUR. Mercedes gewährt in auf den CLE 300e mit EQ Hybrid Technologie (so der neue Namenszusatz für die Plug-in-Hybrid Modelle von Mercedes mit dem Änderungsjahr 2024-1) 8% Rabatt auf Bestellfahrzeuge.

 

Damit sind nun alle Serienmotoren für das CLE Coupé bestellbar.

Weitere Plug-in-Hybrid Versionen (4matic oder ein Diesel-Plug-in-Hybrid werden nicht kommen).

 

Neu ist wieder, dass die Ladeklappe – wie früher – in der Heckschürze integriert ist. Somit kann man nur mittels 11 KW AC OBC laden. Eine Lademöglichkeit via DC CCS Stecker kann man vermutlich nicht gut in die Heckschürze integrieren, da der Stecker schon etwa schwerer ist. Die Plug-in-Hybrid Modelle der Limousinen und SUV haben eine zweite Tankklappe auf der linken Fahrzeugseite. Da beim Coupé jedoch geringere Stückzahlen vom Bandlaufen hat man sich vermutlich aus Kostengründen eine zweite Pressform für die Seitenwand gespart.

Die technischen Daten zum CLE 300e Plug-in-Hybrid:

M254 2,0 Liter 4-Zylinder M254

Systemleistung 204+129 PS = 313 PS sowie 550 NM

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,3s

Topspeed 236 km/h

Kombinierter Verbrauch 0,6 Liter auf 100 km plus 19,4 kWh Strom kombiniert gewichtet.

Elektrische Reichweite der 25 kwh Batterie (brutto, 19,53 kWh netto nutzbar) bis zu 111 km (abhängig von der gewählten Ausstattung).

Kofferraumvolumen 290 Liter

Wendekreis 11,2m

Leergewicht EG-Fahrfertig mit 68 kg Fahrer sowie 7 kg Gepäck = 2.175 kg

 

Tankvolumen 50 Liter

Der Plug-in-Hybrid wird nicht im Cabrio angeboten.

Der einzige Motor der nun noch im Coupé fehlt ist der CLE 63 AMG als V8 (das dauert aber noch etwas).

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. unverständlich und wirklich nicht zeitgemäß ist die fehlende DC-Ladebuchse, selbst deutlich kleinere und preiswertere Fremdmodelle bieten dies zumindest als Option an. Am Gewicht bzw. fehlender Stabilität im Heckbereich kann dies bei einem so hochpreisigen und robusten Fahrzeug doch nicht liegen!

    1. Nein, ich denke, man sollte dankbar sein, dass so ein Nischenmodell überhaupt einen Plug-in-Hybrid erhalten hat.
      Eine eigene Seitenwand für den PHEV wäre zu teuer gewesen.
      Daher nur Typ 2 über die Heckschürze.

      Mercedes kennt ja die Zahlen von den anderen Baureihen. Habe noch nie einen PHEV von Mercedes an der CCS Säule gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten