Mercedes will aus der Plug-in-Hybrid Technologie 2030 aussteigen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die Brücken ist irgendwann zu Ende und ab da gilt Electric only – der Plug-in-Hybrid ist derzeit wichtig, wird aber 2030 beendet

Ola Källenius hat sich nun erneut zum Plug-in-Hybrid geäußert: „Aus Mercedes-Sicht werden wir den Ende der Dekade ausphasen.“

Aktuell ist der Plug-in-Hybrid aber ein wichtiger Baustein um die CO2-Flottenziele zu erreichen. Auch aufgrund der noch nicht perfekten Ladeinfrastruktur nimmt er den Kunden die Reichweitenangst.

Die aktuelle C-Klasse wird aber noch mit zahlreichen Plug-in-Hybrid Varianten starten. Auch AMG führt Anfang 2022 den P3-Performance-Plug-in-Hybrid ein.

Mercedes AMG GT 63 S E Performance
AMG GT 63 S E Performance

Im Ende 2024 / Anfang 2025 kommt zudem noch eine neue Zellchemie für die Plug-in-Hybrid Batterien. Das bedeutet dann mehr Reichweite und oder weniger Platz für die Batterie im Kofferraum.

Die neue E-Klasse wird 2023 (W214) ebenfalls noch mit einem Plug-in-Hybrid an den Start rollen.

Bei der neuen MMA Platform, die ja noch unter Electric first statt Electric only entwickelt wurde, ist sich Mercedes nicht mehr sicher, ob man noch einen Plug-in-Hybrid bringen soll.

Da Kompaktwagen häufig nicht regelmäßig auf der Langstrecke eingesetzt werden, bietet ein Elektroauto mit 800 Volttechnologie eigentlich eine extrem guten Alltagsnutzen. Für die aufwendige Plug-in-Hybrid Technik gibt es dann nicht mehr so viel Gründe.

Daher überlegt Mercedes hier in der neuen MMA Plattform nur noch auf reine Elektroautos sowie 48 Volt Mildhybride zu setzen. Die derzeitigen 250e Fahrer der MFA2 Familie wären dann bereit für die reine Elektromobilität.

Dies macht vor allem Sinn da sich Mercedes auf der Klimakonferenz in Glasgow zum Verbrennerausstieg bekannt hat (im Gegensatz zu BMW und VW).

„Wenn man einmal losgeschwommen ist, will man auch an das andere Ufer“, sagte Ola Källenius.

Weltweit wurde das Jahr 2040 vereinbart, in den führenden Märkten wurde das Verbrenner-Aus schon für das Jahr 2035 festgelegt.

Mercedes EQS V297
Mercedes CEO Ola Källenius vor dem rein elektrischen EQS (Reichweite bis zu 784 km)

Im Jahr 2030 würde man dann, so die heutige Überlegung den Plug-in-Hybrid vom Markt nehmen.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes SL 55 SL 63 AMG

Daimler Newsflash

Daimler verkauft Renault Aktien, Daimler Truck ab dem 10 Dez an der Börse, SL Sonderausstellung im Museum, Mercedes-Chef für Verbrenner-Aus