Mercedes auch im November in der BAFA Statistik stark

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die Mercedes Elektroautos EQC und EQV laufen noch an, aber die Plug-in-Hybrid Modelle pushen die Zahlen

Dank des rasanten Wachstums bei den Plug-In-Hybrid Modellen ist Mercedes auf dem Vormarsch in der BAFA-Statistik.

Mercedes-Benz hat ja schon darüber berichtet. Im 3. Quartal wurden über 45.000 Plug-in-Hybrid Modelle in Europa ausgeliefert.

Dies macht sich jetzt auch in Deutschland bemerkbar. Liegt Mercedes im Monat November knapp hinter VW auf Platz 2.  

Im November gibt es wieder mehr Anträge für Elektroautos als für Plug-in-Hybride.

Insgesamt könnte die Statistik noch ganz anders aussehen, aber derzeit sind viele Modelle nicht lieferbar oder haben lange Lieferzeiten.

Der EQC 400 4matic, nun im neuen Modelljahr 2020-2, hat nun den 3-Phasenlader mit 11 KW neu und ist in 2-3 Monaten lieferbar.

Der EQA ist nur noch leicht getarnt unterwegs und wird ab März/April 2021 ausgeliefert.

Die Anzahl der EQV Anträge ist noch gering.

Überraschend ist, dass der VW id.3 im zweiten vollen Monat nicht deutlicher gestiegen ist. Hier lag der VW e-Golf noch über dem id.3

Bei den E-Autos weiterhin in Front, auch wenn die Batteriemiete entfallen ist, sie muss nun immer gekauft (oder mit dem gesamten Auto geleast werden) ist der Renault Zoe.

Der smart fortwo erlebt mit 2.372 Anträgen im November einen tollen Endspurt und liegt im November deutlich vor dem Tesla Model 3

Die 250e Plug-in-Hybrid Modelle sind nur nur Benchmark in Sachen elektrische Reichweite, Schnellladefähigkeit und sind somit konkurrenzlos in ihrem Segment, sondern sie beflügeln auch die Mercedes-Benz BAFA Statistik. Obwohl sie erst seit kurzem verfügbar sind, entfallen schon 10.344 bzw. 31% der Anträge auf die 250e Modelle.

Das führt auch dazu, dass die CO2-Flottenziele 2020 für Mercedes-Benz in greifbare Nähe gelangen.

Dazu werden allerdings auch Auslieferung von sehr durstigen Mercedes-Benz Modelle in den Januar 2021 verzögert.

Mercedes-Benz profitiert starkt vom attraktiven Plug-in-Hybrid Portfolio:

Mercedes räumt mit den Hybrid Mythen auf

Der Kofferraumvergleich der Plug-in-Hybrid Modelle in der E-Klasse:

Mercedes E 300de Facelift Videoimpressionen

Die Innovationsprämie (BAFA-Prämie) ist als Teil des Zukunftspakets zur Bewältigung der Corona-Krise am 8. Juli in Kraft getreten. Sie verdoppelt den staatlichen Anteil an der Förderung von E-Autos und Plug-in-Hybriden. Noch bis Ende 2021 können Käuferinnen und Käufer von Fördersätzen bis zu 9.000 Euro (abhängig vom Netto-Basislistenpreis) profitieren, wenn sie ein Fahrzeug kaufen oder leasen, das nach dem 4. Juni 2020 zugelassen wurde bzw. wird. Reine E-Autos werden mit bis zu 9.000 Euro gefördert, für Plug-In-Hybride beträgt die maximale Förderung 6.750 Euro.

Ein Antrag auf Förderung durch die „Innovationsprämie“ ist bis zum 31. Dezember 2025 beim BAFA möglich. Weitere Informationen zum Förderprogramm Elektromobilität findet ihr hier.

Wallbox-Förderung

Ab sofort kann man auch einen Antrag für eine eigene Wallbox bei der KFW-Bank stellen. Man erhält hier wenn man alle Voraussetzungen der Kfw Bank erfüllt 900 EUR je Ladepunkt. Für Wallboxen in einer Doppelgarage mit 2 Ladepunkten somit 1.800 EUR.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge