Mercedes verkauft über 45.000 Plug-in-Hybrid im 3Q 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes hat im 3. Quartal 2020 über 45.000 xEV verkauft (im Wesentlichen Plug-in-Hybrid)

Mercedes-Benz will die CO2 Ziele 2020 erreichen. Auch wenn es aktuell in den Medien andere Berichte gibt, hat Mercedes das CO2 Ziel beim Flottenverbrauch fest im Griff.

Man macht hier sehr gute Fortschritte. Die Plug-in-Hybrid Modelle kommen aktuell sehr gut bei den Kunden an. So konnten im 3. Quartal 2020 über 45.000 xEV (PHEV und BEV) abgesetzt werden. Hier war jeder Monat im 3. Quartal immer deutlich höher als der Vormonat. Dabei machen die Plug-in-Hybrid Modelle die deutliche Mehrheit aus. Mercedes hat hier mit über 25 Plug-in-Hybrid Modelle im Angebot. Insbesondere mit den 250e Modellen und den GLE 350e und GLE 350de hat man Plug-in-Hybrid Modelle im Markt die in ihren Segmenten Reichweitenkönige sind. Auch ist Mercedes-Benz einzigartig beim Laden via CCS (DC). Hier können die Plug-in-Hybrid Modelle in 20 min auf 80% geladen werden.

Für das 4. Quartal will man noch einmal deutlich mehr als 45.000 xEV (also hier in der deutlichen Mehrheit Plug-in-Hybrid Modelle, da EQC und EQV noch nicht so hohe Stückzahlen haben).

So will man im Gesamtjahr 2020 deutlich über 100.000 xEV verkaufen.

Man kann es noch nicht genau vorhersagen, aber man wird im CO2 Flottenverbrauchsziel Korridor landen.

Wie schon berichtet, hat sich das Konzernergebnis im 3. Quartal 2020 äußerst erfreulich ergeben. Für das 4. Quartal 2020 ist man ebenfalls sehr optimistisch. Somit will man nun beim EBIT das Niveau von 2019 erreichen.

  • Gute Geschäftsentwicklung im Konzern und in den Divisionen, basierend auf verbesserten Märkten, attraktiven Produkten sowie strenger Kostendisziplin – trotz rückläufiger Absatz- und Umsatzzahlen
  • Nettoliquidität im Industriegeschäft bei 13,1 (Ende Q2 2020: 9,5) Mrd. € 
  • Positive Dynamik des dritten Quartals aus Märkten und Kostenmaßnahmen auch im vierten Quartal erwartet 
  • Daimler rechnet im Geschäftsjahr 2020 mit EBIT auf dem Niveau des Vorjahres 
  • Deutlicher Anstieg des Free Cash Flow im Industriegeschäft in 2020 gegenüber dem Jahr 2019 erwartet

 

Ausblick
Daimler geht davon aus, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den wichtigsten Märkten weiter normalisieren und es insbesondere zu keinen neuerlichen Rückschlägen infolge der COVID-19-Pandemie kommt. Auf dieser Basis erwartet Daimler, dass sich der Absatzrückgang der ersten neun Monate durch die COVID-19-Pandemie bis zum Jahresende nicht mehr vollständig aufholen lässt. Das Unternehmen rechnet deshalb mit einem Konzernabsatz und einem Konzernumsatz im Jahr 2020 deutlich unter dem Vorjahr. Auf  Basis der erwarteten Marktentwicklung und der aktuellen Einschätzungen der Geschäftsfelder geht Daimler davon aus, dass das Konzern-EBIT im Jahr 2020 auf dem Niveau des Vorjahres liegen wird.

Die Geschäftsfelder haben für das Jahr 2020 die folgenden Erwartungen für die bereinigte Rendite:

  • Mercedes-Benz Cars & Vans: bereinigte Umsatzrendite 4,5 – 5,5%
  • Daimler Trucks & Buses: bereinigte Umsatzrendite 1 – 2%
  • Daimler Mobility: bereinigte Eigenkapitalrendite 9 – 10%

Die bereinigte Cash Conversion Rate (Verhältnis von Cash Flow und EBIT) von Mercedes-Benz Cars & Vans für das Jahr 2020 wird bei einem Wert von 1 erwartet, im Geschäftsfeld Daimler Trucks & Buses bei 2. Für den Free Cash Flow des Industriegeschäfts geht Daimler von einem deutlichen Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert aus. Mögliche Belastungen im Zusammenhang mit rechtlichen und behördlichen Verfahren sind darin nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen gibt es beim Daimler Investor Relations

Mehr Beiträge

2 Gedanken zu „Mercedes verkauft über 45.000 Plug-in-Hybrid im 3Q 2020“

  1. Pingback: Umweltprämie: Mercedes holt Dank der Plug-in-Hybrid stark auf - JESMB

  2. Pingback: Mercedes EQC endlich mit 11 KW Bordlader - JESMB

Schreibe einen Kommentar