Mercedes Vision AVTR Zero Impact Car

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Organische Batterietechnologie aus recycelbaren Materialien: Das Konzeptfahrzeug VISION AVTR setzt eine revolutionäre Batterietechnologie ein, die mit graphenbasierter organischer Zellchemie entwickelt wurde und völlig frei von seltenen Erden und Metallen ist. Die Materialien der Batterie sind kompostierbar und damit vollständig recycelbar. Auf diese Weise wird die Elektromobilität unabhängig von fossilen Ressourcen. Damit unterstreicht Mercedes-Benz die hohe Relevanz einer zukünftigen Kreislaufwirtschaft, der „Circular Economy“ im Rohstoffbereich.
     
Vision „Zero Impact Car“: Mit dem VISION AVTR wirft Mercedes-Benz einen Blick in die Mobilität der fernen Zukunft und verbindet dabei Nachhaltigkeit mit Digitalisierung sowie Mensch und Maschine mit der Umwelt. Das Konzeptfahrzeug beschreibt eine wünschenswerte Zukunft der Mobilität, in der Mensch, Natur und Technologie keine Widersprüche mehr sind, sondern im Einklang miteinander stehen. Das VISION AVTR zeigt so auf eindrucksvolle Weise die Vision eines „Zero Impact Cars“.

Neues UX-Konzept: Digitale Neuronen, die ausgelöst von den Passagieren bei der Verbindung mit dem Fahrzeug aus dem Interieur in die Außenhaut des Konzeptfahrzeugs fließen, ermöglichen eine neuartige Kommunikation mit der Umwelt. Der Innenraum des VISION AVTR wird zum immersiven Erlebnisraum und vermittelt eine völlig neue User-Experience. Über eine auf die Handfläche projizierte Menüauswahl kann der Passagier intuitiv zwischen unterschiedlichen Funktionalitäten wählen. So kann der Fahrer beispielsweise die fiktionale Welt „Pandora“ aus den AVATAR Filmen aus unterschiedlichen Perspektiven erkunden. Neuartige Steuerung und biometrische Verbindung: Ein weiteres Highlight des VISION AVTR ist seine Control Unit. Das multifunktionale Bedienelement in der Mittelkonsole lässt den Fahrer das Fahrzeug durch einfaches Auflegen der Hand intuitiv steuern – sofern er nicht autonom reisen möchte. Der neuartige Antrieb ermöglicht in Kombination mit der Achsenanordnung nicht nur Bewegung nach vorne und hinten, sondern auch diagonal. So kann sich das VISION AVTR im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen um ca. 30 Grad seitwärts fortbewegen. Der sogenannte „Krebsgang“ gibt dem Konzeptfahrzeug auch in seiner Fortbewegung eine reptilienartige Anmutung und eine hohe Agilität.

Kommunikation und Interaktion mit der Umwelt
Das Auto wird ein aktiver Teil seiner Umgebung: 33 multidirektional bewegliche Oberflächenelemente auf der Rückseite des Fahrzeugs ermöglichen ein völlig neues Zusammenspiel des VISION AVTR mit seiner Umgebung. Diese bionischen Klappen erinnern an verschiedene Tiere auf Pandora und kommunizieren durch natürlich fließende Bewegungen in subtilen Gesten. Sowohl die bionischen Klappen als auch die neuronalen Lichtlinien reagieren auf die Annäherung von außen und reflektieren durch die Verbindung mit dem Fahrer – auch die Emotionen und Aktivitäten der Insassen. Natürliche Energie fließt sichtbar durch das Fahrzeug. Die bionischen Klappen ändern ihre Ausrichtung im Einvernehmen, um das Fahrzeug bei Manövern optimal zu unterstützen und die Verbindung zwischen Mensch und Fahrzeug auch im Außenbereich auszudrücken. Darüber hinaus können sie als Solarkollektoren verwendet werden.

Natürlich dynamisch: Räder inspiriert von Samen des heiligen Baumes
Als Inspiration für die Gestaltung der Räder dienten den Mercedes-Benz Designern die so genannten woodsprites, die Samen vom Baum der Seelen aus dem Film AVATAR. Die Räder des VISION AVTR verkörpern die Intelligenz der Natur. Die Laufflächen und die illuminierten Felgenarme verschmelzen zu einer vollkommen neuartigen, wie gewachsen wirkende Radskulpturen. Die sechs pflanzlich anmutenden Segmente der Felge sind von blauen Lichtleitern durchzogen. Durch ihre fast kugelförmige Form ermöglichen die Räder des VISION AVTR neue Fahrbewegungen sowie einen kleinen Wendekreis und minimieren die Kontaktfläche der Reifen mit dem Untergrund. Alle vier Räder des Fahrzeugs können die Richtung ändern. In Kombination mit der Achsanordnung der VISION AVTR ist es möglich, das Fahrzeug nicht nur vorwärts und rückwärts, sondern auch diagonal zu bewegen. Dadurch erreicht das VISION AVTR eine extrem hohe Agilität und der sogenannte „Krebsgang“ verleiht dem Konzeptfahrzeug auch in seiner Bewegung ein reptilartiges Erscheinungsbild.

Extrem souverän und komplett ohne Emissionen
Mit seinen vier leistungsstarken und radnahen Elektromotoren verkörpert das VISION AVTR eine besonders agile Umsetzung der Vision einer dynamischen Luxuslimousine. Mit einer kombinierten Motorleistung von mehr als 350 kW setzt das VISION AVTR neue Maßstäbe für EQ Power. Dank der intelligenten und vollvariablen Drehmomentverteilung wird die Leistung der vier voll individuell steuerbaren Motoren nicht nur in puncto Fahrdynamik bestmöglich, sondern vor allem hocheffizient verwaltet. Der innovative Allradantrieb mit Drehmomentvektoring ermöglicht völlig neue Freiheiten und garantiert Fahrdynamik auf höchstem Niveau und sorgt gleichzeitig für bestmögliche aktive Sicherheit. Das bedeutet, dass jedes Rad je nach Fahrsituation separat und fahrend angetrieben werden kann. Durch die Möglichkeit, Vorder- und Hinterachse gleich bzw. gegensätzlich anzusteuern, kann sich das VISION AVTR im Gegensatz zu herkömmlichen Fahrzeugen um ca. 30 Grad seitwärts fortbewegen. Der sogenannte „Krebsgang“ gibt dem Konzeptfahrzeug auch in seiner Fortbewegung eine reptilartige Anmutung.

Organische Batterietechnologie mit hoher Energie und flexibler Struktur
Das VISION AVTR wurde im Einklang seinem innovativen Elektroantrieb konzipiert. Dies basiert auf einer besonders leistungsstarken und kompakten Hochspannungsbatterie. Erstmals basiert die revolutionäre Batterietechnologie auf Graphenbasis organischer Zellchemie und eliminiert damit seltene, giftige und teure Erden wie Metalle vollständig. Elektromobilität wird so unabhängig von fossilen Ressourcen. Eine absolute Revolution stellt dabei zudem die aufgrund der Materialität hundertprozentige Recyclierbarkeit durch Kompostierung dar. Damit unterstreicht Mercedes-Benz die hohe Relevanz einer zukünftigen Kreislaufwirtschaft im Rohstoffbereich.

Neben einer exponentiell hohen Energiedichte – im Vergleich zu heutigen Batteriesystemen mit bis zu 1.200 Wh/Liter – besticht die Technologie auch durch ihre außergewöhnliche Schnellladefähigkeit via automatisierter, konduktiver Ladetechnik. Das bedeutet, dass der Akku in weniger als 15 Minuten vollständig aufgeladen wird. Die innovative Technologie ermöglicht auch maximale Flexibilität in Bezug auf den Bauraum: Mit einem lokalen Minimum von 94 mm passt sich die Batterie optimal an das Shared Space Vehicle Konzept an und maximiert so den multifunktionalen Innenraum. Mit einer Leistung von rund 110 kWh ermöglicht das VISION AVTR eine elektrische Reichweite von mehr als 700 Kilometern. Durch Rekuperation beim Ausrollen und Bremsen lässt sich die Hochvoltbatterie während der Fahrt mit einem höheren Wirkungsgrad als etablierte Systeme aufladen und trägt damit zur hohen Energieeffizienz des Gesamtsystems bei.

Die realen Potenziale dieser Technologie befinden sich aktuell in der Grundlagenforschung. Alles in allem ist das VISION AVTR ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer nachhaltigen emissionsfreien Mobilität in der Luxusklasse. Mit dem Konzeptauto zeigt Mercedes-Benz völlig neue Möglichkeiten, große und luxuriöse Automobile in Zukunft marktfähig und umwelt- und sozialverträglich zu machen.

Meisterwerk der Effizienz
Die Betrachtung der Effizienz geht bei Mercedes-Benz weit über das Antriebskonzept hinaus, denn mit zunehmender Digitalisierung rückt auch die Performance der Vielzahl an sogenannten Nebenverbrauchern in den Fokus – einhergehend mit deren effizienter Energieversorgung, ohne die Antriebsleistung des Fahrzeugs selbst negativ zu beeinflussen. Der Energieverbrauch pro Rechenbetrieb ist bereits ein wichtiges Ziel bei der Entwicklung neuer Computerchips. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren mit dem Wachstum von Sensoren und künstlicher Intelligenz in der Automobilindustrie fortsetzen. Der neuro-inspirierte Ansatz des VISION AVTR, einschließlich der sogenannten neuromorphen Hardware, verspricht, die Leistungsaufnahme von Sensoren, Chips und anderen Komponenten auf wenige Watt zu minimieren. Ihre Energieversorgung erfolgt durch den zwischengespeicherten Strom der integrierten Solarplatten auf der Rückseite des VISION AVTR. Die 33 multidirektional beweglichen Oberflächenelemente fungieren als bionische Klappen.

„Giving Back to the City“ – Fahrzeug zum Netz
Dank der Funktion „Vehicle to Grid“ fügt sich das VISION AVTR nahtlos in das elektromobile Ökosystem der Zukunft ein, indem es Energie aus seinen hocheffizienten Batterien an die Öffentlichkeit zurückbringt und bei Bedarf von seiner künstlichen Intelligenz gesteuert wird.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar