Die Wunderreifen vom Mercedes EQA, EQB Facelift

Mit dem Facelift erhielt der Mercedes EQA und EQB neue Reifen – sie bringen Reichweite

Das Facelift von EQA und EQB haben einen deutlichen Reichweitenzuwachs erlebt. Um die 30 km mehr Reichweite ohne neuen Akku, oder einen neuen effizienteren Motor.

Die Reichweitenverbesserung im Überblick:

WLTP in kmReichweite vor MopfReichweite MopfDelta
EQA 250458-496457-528-1 bis +32
EQA 250+489-531497-560+8 bis +29
EQA 300 4matic411-438412-459+1 bis +21
EQA 350 4matic411-438412-459+1 bis +21
    
EQB 250433-474entfällt 
EQB 250+452-507464-534+12 bis +27
EQB 300 4matic395-423396-447+1 bis +24
EQB 350 4matic395-423396-447+1 bis +24

Die Aerodynamik wurde hier und da optimiert, aber bis auf den EQA 250+ hat sich der cW-Wert der anderen EQA und EQB Derivate nicht verbessert.

Mit dem Facelift erhielt der EQA und EQB neue Reifen, die nun mit homologiert wurden. Einige der Reifen wurden schon länger (also auf dem VorMopf) ausgeliefert, waren aber wohl noch nicht in einer erhöhten Reichweite ausgewiesen.

In der EU erhalten Reifen ein Effizienzlabel von A bis E. Wer aber weniger als 6,5 kg/t Rollwiderstand hat, erhält das Label A. Aber die Klasse ist nach unten offen und da gibt es deutliche Unterschiede, der sich dann in der Reichweite niederschlägt.

Pkw Reifen (Klasse C1)
Effizienzklasse CR in N/kn
ACR ≤ 6,5
B6,6 ≤ CR ≤ 7,7
C7,8 ≤ CR ≤ 9,0
D9,1 ≤ CR ≤ 10,5
ECR ≥ 10,6

Bei den 18 Zoll Felgen sind alle Reifen beim EQA und EQB in der Effizienzklasse A. Doch der Bessere ist des Guten Feind und so liefert der Michelin ePrimacy Werte aus einer eigenen Liga.

 MichelinPirelliBridgestoneContinentalWinterreifenWinterreifen
 235/55 R18 104T XL MO  
 ePrimacyCinturato P7 elect Turanza T 005Eco Contact 6  
Effizienzklasse AAAACD
Rollwiderstand CR4,965,705,806,508,409,80
EQA 250 Reichweite  in km bei      
50 km/h882831825783688631
80 km/h624598595573520487
100 km/h476461459445413392
110 km/h416405403393368351
120 km/h366357356348328314
130 km/h323316315309293282

folgende Annahmen: 1kW sonstige Verbraucher, 90% Wirkungsgrad Triebstrang, konstante Fahrt, keine Steigung, EQA 250 mit 66,5 kWh Batterie, kein Wind.

Bei 100 km/h ist der Unterschied in der Reichweite bei rund 30 km innerhalb der Klasse A (vom Michelin ePrimacy zum Continental Eco Contact 6). Bei geringerer Geschwindigkeit wird der Unterschied größer, da der Luftwiderstand in den Hintergrund tritt. Winterreifen (Klasse C und D) sollen für Schnee und Eis mehr Grip bieten, und fallen bei 100 km/h um bis zu 80 km je Akkufüllung zurück.

Welcher Reifenhersteller montiert wird, da lässt sich Mercedes nicht in die Karten schauen. Man lässt durchblicken, dass wenn man eine 18 Zoll Felge beim EQA 250+ bestellt, ist der Michelin ePrimacy montiert.

Dieser Michelin ePrimacy wird auch noch in einer 19 Zoll Ausführung bei den EQA und EQB Modellen montiert (vermutlich aber nicht ausschließlich).

Die Reifen bspw. der Michelin ePrimacy hat durch den geringen Rollwiderstand auch weitere positive Eigenschaften. Er hat weniger Reifenabrieb und dadurch weniger Feinstaubimmissionen und soll gemäß verschiedener Tests rund 71.000 km Laufleistung aufweisen.

Mercedes legt Wert darauf, dass die Reifen mit den jeweiligen Herstellern zusammen entwickelt wurden und daher auf den EQA und EQB abgestimmt sind. Auch wenn sie auf Rollwiderstand optimiert sind, erfüllen sie die Mercedes-typischen Anforderungen an die Sicherheit. Die Reifen erkennt man an der MO Kennzeichnung (Mercedes Original = für Mercedes optimiert)

Die gute Nachricht zum Schluss: Wer noch einen EQA oder EQB VorMopf Modell hat, kann praktisch die neuen Reifengeneration nachrüsten und erhält ein bisschen mehr Reichweite.

Auch beim kürzlich vorgestellten Tesla Model 3 Facelift sind die neuen Michelin ePrimacy Reifen einer der Hauptfaktoren für die gestiegene Reichweite.

Weitere Informationen:

Mercedes EQA und EQB Facelift Bestellfreigabe

Mit dem Mercedes EQA 3.500 km durch Frankreich

Mehr Beiträge

8 Antworten

        1. Nee Mercedes Original ist korrekt:

          Mercedes Original (MO) Kennung
          Die Mercedes Original (MO) Kennung kennzeichnet alle Reifen, die speziell für Ihr Mercedes-Benz Fahrzeug entwickelt und angepasst wurden. Es gibt mehrere MO-Kennungen:
          • MO – Mercedes Original: Premium Reifen für Mercedes-Benz Pkw – nach den Vorgaben der Mercedes-Benz Entwicklung konstruiert und auf die individuellen Anforderungen der Fahrzeuge abgestimmt.
          • MOE – Mercedes Original Extended: Premium Reifen mit Notlaufeigenschaften für Mercedes-Benz Pkw – nach den Vorgaben der Mercedes-Benz Entwicklung konstruiert und auf die individuellen Anforderungen der Fahrzeuge abgestimmt.
          • MO1 – Mercedes Original AMG: Premium Reifen für Mercedes-Benz AMG-Pkw – nach den Vorgaben der Mercedes-Benz Entwicklung konstruiert und auf die individuellen Anforderungen der Fahrzeuge abgestimmt.
          • MO-S – Mercedes Original Silent: Geräuschreduzierter Premium Reifen für Mercedes-Benz Pkw – nach den Vorgaben der Mercedes-Benz Entwicklung konstruiert und auf die individuellen Anforderungen der Fahrzeuge abgestimmt.
          • MOE-S – Mercedes Original Extended Silent: Geräuschreduzierter Premium Reifen mit Notlaufeigenschaften für Mercedes-Benz Pkw – nach den Vorgaben der Mercedes-Benz Entwicklung konstruiert und auf die individuellen Anforderungen der Fahrzeuge abgestimmt.
          • MO-V – Mercedes Original Van: Premium Reifen für Mercedes-Benz Van/Transporter – nach den Vorgaben der Mercedes-Benz Entwicklung konstruiert und auf die individuellen Anforderungen der Fahrzeuge abgestimmt.

  1. Die Laufleistung von rund 71.000km bezweifle ich stark, denn mein EQA hat nach 42.000km jeweils neue Sommer- wie Winterreifen auf der Vorderachse bekommen: Sommer: Conti Eco Contact 6 ab Werk, Winterreifen PIRELLI WINTER SOTTOZERO 3 215/60R18 MOE. Der Conti war nach ca. 18.000km runter (eine Saison) der Pirelli „überlebte“ zwei Saison.

    Im Frühjahr sind wiederum die Sommerräder auf der Vorderachse fällig und ich werde dann auf dem Michelin ePrimacy wechseln.

    1. Ich denke es kommt auf die Fahrweise auch an.
      Ich bin schon mit Nexen 63000 km mit FRontantrieb gefahren und hatte nachher noch 3,5 mm.
      Aber klar wenn man das Drehmoment ausnutzt dann man sie auch schneller killen.
      Fahre aktuell den smart #1. Er hat 17.000 km runter (Pressewagen) und er hat hat auch nicht mehr so viel Profil.
      BEi meinem E 350e hatte ich mit Pirelli nach 25.000 km schon Probleme bei der Leasingrückgabe.
      Michelin war aber eigentlich immer sehr langlebig.

      1. Denke ich auch. Bei meinen bisherigen Hecktrieblern W/S203, S212 und S213 mit OM611/OM646/OM651/OM654 musste ich bei Laufleistungen von bis zu 70.000km je Reifensatz, niemals die Reifen wegen zu geringen Restprofil tauschen. Bei meinem X204 mit OM651 konnte ich den Wagen nach 5 Jahren und 60.000km am Ende des Leasing den Wagen auf den ausgelieferten Rädern mit 5mm Restprofil zurück geben. Deine Beobachtung bezüglich dem Verschleiß kann ich aber zustimmen, denn mein letzter S203 11/2006 hatte Pirelli Mischbereifung (VA 205, HA 225).

        Bei meinem Firmenwagen EQA 250 bin ich jedoch auf Pirelli Winterreifen angewiesen, denn meine Arbeitgeberin gibt die Reifengröße für Winterreifen (kleinste zulässige Reifengröße, wenn möglich auf Stahlfelge) und auch den Hersteller vor: Michelin, Goodyear, Pirelli . In 215/60R18 gibt es da genau ein Modell.

        Aber Danke für den Tipp, denn Michelin war eigentlich immer meine erste Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes EQS 350

Mercedes bietet neuen EQS 350 an

Mit dem Batteriezellupdate mit dem Änderungsjahr 2024-1 gibt es einen neuen Mercedes EQS 350 für einige Märkte