Mercedes Kompaktwagen Plug-in-Hybrid Modelle nicht zu stoppen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Jeder 4. Kompakte von Mercedes ist aktuell ein Plug-in-Hybrid

 

jesmb berichtete bereits über einen zweitweisen Bestellstopp, die Wiederaufnahme der Bestellungen, der teilweisen Stornierungen sowie der hohen Auslieferungen des A 250e im Juli 2020 in Höhe von knapp 2.000 A 250e.

Mercedes-Benz hat nun auch den Anlauf der weiteren 250e Plug-in-Hybrid Modelle gemeistert. Inzwischen sind auch der B 250e, CLA 250e und GLA 250e angelaufen.

So war im August 40% der in Deutschland zugelassenen A-Klasse ein A 250e. Durch die Förderung der Bundesregierung ist der A 250e fast so günstig wie ein A 180. Bei den anderen Modellen 250e hat Mercedes-Benz die Preisgestaltung etwas selbstbewusster gewählt.

Im August wurden in Deutschland nun aber 2.611 Einheiten der 250e innerhalb der Kompaktwagenfamilie zugelassen. Damit ist jede 4. A, B, CLA und GLA ein 250e Plug-in-Hybrid.

Trotz dieser sehr erfreulichen Auslieferungszahlen bleiben die Lieferzeiten insbesondere für den A 250e sehr hoch.

  • A 250e (W177) 2. Quartal  2021
  • A 250e (V177) Limousine 1. Quartal 2022
  • CLA 250e Coupé (C118) 2. Quartal 2021
  • CLA 250e Shooting Brake (X118) 1. Quartal 2021
  • B 250e (W247) 1. Quartal 2021
  • GLA 250e (H247) 4. Quartal 2020

 

Demnach hat der GLA 250e  noch die kürzestes Lieferzeit. B 250e und GLA 250e haben keine von den reinen Verbrennern abweichende Lieferzeit.

Die Lieferzeit sind natürlich auch Resultat der Preisgestaltung.

 

Mercedes-Benz benötigt diese Plug-in-Hybrid Modelle dringend um den CO2-Flottenverbrauch EU-weit in 2020 einzuhalten.

Die 250e Plug-in-Hybrid Modelle sind derzeit praktisch ohne Wettbewerb. Der neue Golf 8 eHybrid kann bei der elektrischen Reichweite fast mithalten, kann jedoch nicht in 20 min auf 80 % geladen werden. Die 250e Modelle können so beim Discounter, während des Einkaufs, fast voll geladen werden (DC-CCS Stecker kostet Aufpreis). Diese Möglichkeit ist insbesondere für Städter ohne eigene Wallbox am Stellplatz / Tiefgarage ein großer Vorteil.

Über die 250e Modelle:

Bei den Kompaktfahrzeugen mit EQ Power stehen (elektrische) Fahrfreude und Alltagstauglichkeit im Vordergrund. Das verdeutlichen die Highlights der Modelle:

  • Elektrische Reichweiten von über 70 km (NEFZ)
  • Elektrische Leistung 75 kW
  • Systemleistung 160 kW
  • Systemdrehmoment 450 Nm
  • Wechselstrom-Ladesystem (AC-Laden) bis 7,4 kW
  • Gleichstrom-Ladesystem (DC-Laden) mit maximal 24 kW
  • Kaum Einschränkungen im Gepäckraum

Die Fahrzeuge der Kompaktwagen-Familie von Mercedes-Benz besitzen quer eingebaute Motoren. Für das Doppelkupplungsgetriebe 8G-DCT wurde ein kompakter Hybridtriebkopf entwickelt, der den gleichen technischen Prinzipien folgt wie das entsprechende Bauteil der Fahrzeuge mit Längsmotor. Es handelt sich um eine permanenterregte Synchron­maschine als Innenläufer. Der Stator ist fest in das Triebkopfgehäuse integriert, innerhalb des Rotors der E-Maschine ist die verlustarme nasse Trennkupplung untergebracht. Bedarfsgerechte Stator- und Rotorkühlung erlauben es, Spitzen- und Dauerleistung der E-Maschine problemlos zu nutzen.

Erstmals bei Mercedes-Benz erfolgt der Zustart des Verbrenners ausschließlich durch die E-Maschine, die Kompakt-Hybriden besitzen keinen separaten 12-Volt-Starter („Anlasser“).

Hohe Systemleistung sorgt für hohen Fahrspaß

Die E-Maschine leistet 75 kW. Zusammen mit dem 1,33 Liter großen Vierzylinder­motor ergibt dies eine Systemleistung von 160 kW (218 PS) und ein Systemdrehmoment von 450 Nm. Durch die EQ Power der E-Maschine reagieren die Fahrzeuge besonders spontan auf den Tritt aufs Gaspedal, die Fahrleistungen sind beachtlich: So braucht der B 250 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert gewichtet: 1,6-1,4 l/100 km; Stromverbrauch gewichtet: 15,4-14,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert gewichtet: 36-32 g/km) beispielsweise 6,8 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h.

Als elektrischer Energiespeicher wird eine Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie mit einer Gesamtkapazität von ca. 15,6 kWh verwendet. Die neuen Kompaktmodelle lassen sich mit Wechsel- oder Gleichstrom aufladen. Eine entsprechende Ladedose befindet sich in der rechten Seitenwand der Fahrzeuge. So sind die kompakten Plug-in-Hybride an einer 7,4-kW-Wallbox mit Wechselstrom (AC) binnen 1 h 45 min von 10-100 Prozent SoC (Status of Charge, deutsch: Ladestand) aufgeladen. Beim Gleichstromladen (DC) beträgt die Ladezeit mit 24 kW etwa 25 Minuten von 10-80 Prozent SoC.

Durchdachtes Packaging

Eine innovative Abgasanlage ermöglicht ein ganz besonders durchdachtes Packaging: Damit es nur zu geringen Einschränkungen des Kofferraumvolumens gegenüber den nicht hybrid-motorisierten Schwestermodellen kommt, mündet der Auspuff zentral unter dem Fahrzeugboden und der Endschalldämpfer wurde in den Mitteltunnel gepackt. Die Integration des Kraftstofftanks in den Achsbauraum schafft zusätzlichen Platz unter den Rücksitzen für die Hochvoltbatterie.

Die Kompaktfahrzeuge sind mit der dritten Plug-in-Generation ausgestattet. Zu deren Funktionen zählt insbesondere die intelligente, streckenbasierte Betriebsstrategie; sie bezieht u.a. Navigationsdaten, Geschwindigkeitsvorschriften und Streckenverlauf ein. Die Betriebsstrategie berücksichtigt die gesamte geplante Route und sieht den elektrischen Fahrmodus für die jeweils sinnvollsten Streckenabschnitte vor.

Ein wichtiges Komfortfeature ist die Vorklimatisierung des Fahrzeugs vor Start, welche auch bequem über ein Smartphone aktiviert werden kann. Auch die Anhängelast der kompakten Hybriden ist beachtlich, sie beträgt 1.600 kg (gebremst).

Nach A-Klasse Kompaktlimousine und A-Klasse Limousine sind nun drei weitere kompakte Plug-in-Hybridmodelle am Start.

90 Prozent der Fahrten können ausschließlich elektrisch zurückgelegt werden

Mit Hilfe der kostenlos verfügbaren EQ Ready App hat Mercedes-Benz ermittelt, wie weit die Fahrten von Interessenten an der Elektromobilität durchschnittlich sind. Das Ergebnis zeigt, dass

  • 90 Prozent aller Fahrten kürzer als 50 Kilometer,
  • 96 Prozent aller Fahrten kürzer als 100 Kilometer und
  • 99 Prozent aller Fahrten kürzer als 400 Kilometer

sind. Die Spanne der Durchschnittsdistanz pro Fahrt der Interessenten schwankt in den einzelnen Märkten, sie reicht von etwas über acht Kilometern in Hongkong bis etwas über 27 Kilometern bei den besonders an Elektromobilität interessierten Niederländern. Das zeigt: 90% der Fahrten können mit den aktuellen Plug-in-Modellen von Mercedes-Benz ausschließlich elektrisch zurückgelegt werden.

Mehr Beiträge