Elektroautozulassungen im August: Tesla geht durch die Decke

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Volvo Polestar 2 und VW id.3 erfolgreich gestartet, smart fortwo überholt BMW i3!

Im August 2020 wurden 16.076 reine Elektroautos in Deutschland zugelassen. Dies waren rund 700 Einheiten weniger als im Rekord-Monat Juli 2020.

Die Verdopplung der Bafa-Prämie der Bundesregierung zeigt Wirkung.

Nach der Corona Produktionsunterbrechnung im Tesla Werk Freemont in Kalifornien kommen jetzt wieder Tesla Model 3 Fahrzeug über den großen Teich. Mit 2.824 Model 3 liegt das Tesla Fahrzeug im August 2020 auf Platz 1 und verdrängt damit den Renault Zoe.

Es bleibt spannend, wer am Ende von 2020 die Nase vorn haben wird. Bei Renault sind die Auftragsbücher für den Zoe prall gefüllt. Es wurden im Juli über 5.000 Zoe verkauft. Die nun in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert werden.

Im August startete ebenfalls der Volvo Polestar 2. Er kommt mit einer Reichweite von rund 480 km nach WLTP und wird in China produziert.

Der smart fortwo eq wurde im August rund 885 mal zugelassen und konnte nun im Gesamtjahr mit 3.964 Einheiten den BMW i3 überholen.

Die Modelle VW e-up, Seat Mii und Skoda Citigo sind als Elektroauto endgültig nicht mehr bestellbar. In 2022 soll der MEB entry Baukasten starten und derzeit beträgt die Wartezeit auf einen e-UP 16 Monate. Daher hat der VW Konzern hier den endgültigen Bestellstopp verhängt.

Der VW e-Golf läuft mit 1.382 Zulassungen langsam aus. Der VW id.3 wird ab September übernehmen. Die ersten Zulassungen im August lagen bei 388 (Händlerfahrzeuge).

Mercedes spielt mit dem EQC (239 Einheiten) weiterhin leider keine Rolle. Trotz der super Leasingrate von rund 515 EUR im Monat, sind die Stückzahlen sehr niedrig. Auch die Lieferzeit ist mit 4. Quartal 2020 sehr kurz. Man bleibt deutlich hinter den Audi etron (679 Einheiten) zurück.

Ob sich mit dem Änderungsjahr 2020-2 (vermutlich Auslieferung ab Dezember 2020, 3-Phasen-AC-Lader, sowie eventuell EQC 350 4matic) an diesen geringen Stückzahlen etwas ändern, bleibt abzuwarten.

In Norwegen dagegen ist der Merecedes-Benz EQC insgesamt im August (wie auch schon im Juli 2020) auf Platz 2 der Zulassungscharts (inkl. Pkw mit Verbrennungsmotor).

Aber auch in Norwegen ist der Audi etron vor dem Mercedes-Benz EQC.

Der Hyundai Kona, vermutlich das derzeit effizienteste Elektroauto, hat aktuell ebenfalls einen Bestellstopp. Anfang 2021 kommt hier ein Facelift mit neuer Front und Heckschürze. Die Bestellbücher sollen in einigen Wochen wieder geöffnet werden.

Der Mercedes EQV wird noch anlaufen.

Mercedes-Benz könnte hier zumindest kurzfristig den Anschluss verpassen.

Der Mercedes EQA steht in den Startlöchern. Der EQB wird sicherlich eine weitere Verzögerung durch den Werksverkauf in Hambach aufweisen. Der EQS kommt Ende 2021 zu den Kunden.

Die weiteren Mercedes-Benz Elektropläne gibt es hier:

Diese Mercedes Elektroautos kommen bis 2024

Oder im Video

So sind die europäischen CO2-Flottenverbräuche derzeit nur mit den stark steigenden Plug-in-Hybrid Verkäufen realisierbar. Wie Daimler Boss Ola Källenius mitteilte entspannt sich die Lage an der Flottenverbrauchsfront erst ab 2022 wieder.

VW gibt mit dem MEB (modularen Elektro-Baukasten) mächtig Gas. Es werden in Zwickau in den nächsten Monaten rund 6 Modelle anlaufen. Das ist eine extreme Taktung. Derzeit wird der VW id.3 ausgeliefert. Vor kurzem ist die Produktion des VW id.4 (elektrischer Tiguan). Später folgt der id.4 Coupé, der Seat EL Born sowie der Audi Q4 etron. Skoda liefert seinen Enyaq auf MEB aus seinem tschechischen Werk. Dabei soll allein das Werk in Zwickau in 2021 330.000 Einheiten produzieren.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar