Mercedes SL 43 kommt mit 381 PS

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Bestellfreigabe vermutlich Mitte März 2022 mit SL 43 AMG und SL 63 AMG 4matic

Die Bestellfreigabe vom SL 63 4matic+ (585 PS) sowie vom SL 43 AMG (381 PS) erfolgt vermutlich noch Mitte März 2022.

Nun ist bekannt geworden, dass der SL 43 AMG über den M139 2,0 Liter 4-Zylinder verfügt. Er hat 1.991 ccm und ist somit kein M254.

Mercedes AMG SL (R232) Liftsystem
Bild zeigt AMG SL mit V8

In wie weit er nun über den E-Turbolader aus der Formel 1 verfügt ist nicht bekannt.

Es ist vermutlich so, dass er keinen haben wird, da die gesamte Baureihe nicht über 48 Volt (ISG) verfügt. Die späteren AMG E Performance Hybrid Modelle erhalten dann 400 Volt.

Eigentlich war für den SL 43 AMG derselbe Triebstrang wie für den neuen C 43 AMG 4matic (W206) erwartet worden.

Der C 43 AMG 4matic basiert auf dem M254 4-Zylinder mit 48 Volt ISG System (20 PS) sowie dem aus der Formel 1 bekannten E-Turbolader zur Vermeidung eines Turbolochs und somit linearem / direkten Ansprechverhalten.

Der C 43 AMG 4matic soll 390 PS erhalten.

Der SL 43 AMG basiert nun auf dem M139. Die Leistung liegt bei 280 KW bzw. 381 PS. Damit liegt sie 5 KW / 6 PS unter dem A 45 AMG 4matic (ohne das S-Paket) mit demselben M139.

Als Unterschied zu den 4,0 Liter V8 AMG SL Modellen erhält der AMG SL 43 Heckantrieb sowie vier runde statt vier eckige Endrohre.

 

Mit der Verkaufsfreigabe im März 2022 wird der SL 43 AMG mit 381 PS sowie der SL 63 AMG 4matic+ mit 585 PS bestellbar sein.

Der SL 55 AMG 4matic mit 476 PS und V8 könnte aufgrund der Verzögerungen beim AMG E Performance Plug-in-Hybrid nicht nur wie vorgesehen in den USA, sondern auch in Europa angeboten werden.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge