Das sind die neuen Elektroautos des Jahres 2021

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Rund 26 neue Elektroautos wird es von den etablierten Herstellern in 2021 geben

Die Zulassungszahlen von Elektroautos zeigen nicht nur in Deutschland stark nach oben. 2021 kommt das E-Auto raus aus der Nische. Es wird für fast jeden etwas dabei sein. Ein Cabrio bietet allerdings nur smart und ein Elektro-Kombi, wenn man vom Porsche Taycan CrossTurismo absieht, kommt erst 2022/2023 von VW.

Hyundai/Kia der Durchbruch mit 800 Volt

Hyundai und Kia starten in 2021 mit der e-gmp Elektroauto Plattform. Sie hat eine 800 Volt Ladetechnik und bringt somit die 800 Volt Technik, die bisher nur im Porsche Taycan zu haben war, auch für kleineres Geld zum Kunden.

Der Hyundai ioniq 5 soll dabei ein konsequentes Elektroauto werden. Neben 800 Volt Technik (350-400 km in 18 min nachgeladen) wird es ein Solardach geben, dass rund 1.300 km Sonnenenergie im Jahr ins Fahrzeug speist. Es hat eine Leistung von 200 Watt Peak. Daneben können Eigenheimbesitzer mit Solaranlage den Hyundai ioniq 5 als Batteriespeicher benutzten, da er bidirektionales Laden mitbringt. So kann man den Autarkiegrad weiter erhöhen. Der ioniq 5 unterstützt überdies auch das Laden eines gestrandeten E-Autos. Der ioniq 5 von Hyundai wird sehr geräumig Dank des Radstands von 3m. Die Länge liegt bei 4,63m und die Breite bei 1,89m. Das Cross-Utilty-Vehicle weist eine Höhe von 1,60m auf. Kia’s CW wird etwas sportlicher und rund 5 cm flacher. In der Allradkonfiguration leisten sie 313 PS und sind in 5,2s auf 100 km/h. Die maximale Ladeleistung von 232 KW ist überragend in diesem Segment.

Hyundai 45 - ioniq 5
Hyundai ioniq 5

VW: Verbesserungen beim MEB

Im VW MEB Baukasten werden alle Derivate für Europa konsequent ausgerollt.

Nachdem  der ID3 gestartet ist, kommt im Januar 2021 der ID4. Im April der Skoda Enyaq. Danach folgt der Audi Q4 e-tron. Später im Jahr kommt von der Seat Submarke Cupra der ID3 als Sportversion „el-born“. Der ID5 kommt gegen Ende des Jahres 2021 (es handelt sich um einen ID4-Coupé). Die Ladeleistung des MEB wird in 2021 deutlich erhöht. So wird die Ladeleistung von derzeit 100 bzw. 125 kW (je nach Akku-Größe) auf 130 KW im Sommer 2021 leicht angehoben. Im Nov/Dez 2021 gibt es ein weiteres Update auf 170 KW.  Der 7-Sitzer VW ID6 kommt in 2021 nur für China und die USA. Er soll 2022 nach Deutschland kommen (allerdings aus chinesischer Produktion).

Bei der ersten 800 Volt Plattform J1 von Porsche gibt es auch einige Neuerungen. So kommt im März 2021 das Basismodel Taycan S mit Heckantrieb (bisher waren alle Allrad-Modelle). Dadurch kommt der Einstiegspreis in die versprochene Region von knapp unter 90.000 EUR. Später startet der Taycan Cross Turismo mit mehr Laderaum. Der Ableger von Audi der e-tron GT startet ebenfalls im Frühjahr 2021.

VW id3
VW ID3 soll Ende 2021 mit dann 170 KW laden

Der Ford Mustang Mach E wird ab Februar 2021 ausgeliefert. Er ist relativ günstig (ab 45.000 EUR) und kommt in der größten Akkuversion sogar 610 km bei einer soliden Ladeleistung von 150 kW.

 

Renault/Nissan bringen ebenfalls zwei neue Modelle. Sie laden mit 130 KW. Der Renault Megan ZE soll rund 400 km kommen. Nissan’s einstiger Erfolgsgarant „Leaf“ ist inzwichen ein Ladenhüter, da er weiterhin auf Chademo setzt und so kommt nun ein neuer SUV der Nissan Ariya mit zwei Akkugrößen (bis zu 87 kWh) und europäischem Schnellladestecker CCS.

BMW i4 2021
BMW i4

BMW nur 2 neue Elektromodelle in 2021

Bei BMW kommt der i4 als i435, i440 und i M50. Die Reichweite liegt bei bis zu 600 km und die Performance bei bis zu 530 PS. Allerdings teilt er sich die Plattform mit dem normalen BMW 4er und hat damit einige Nachteile beim Raumkonzept. Der BMW iX teilt sich hingegen keine Plattform mit einem Verbrenner und ist ein großes SUV mit 600 km Reichweite sowie einer ordentlichen Ladeleistung von 200 kW.

BMW iX SUV mit bis zu 600 km Reichweite

Die Tesla Neuheiten in 2021

Bei Tesla wird das Model Y (SUV von Model 3) Mitte 2021 in Europa debütieren. Die Reichweiten sind sehr gut und die Ladeleistung top. Tesla muss in 2021 Probleme lösen, die die etablierten Hersteller nicht haben. Die Servicequalität ist miserabel und die Wartezeiten teilweise sehr lang (bei Reparaturen). Zudem muss Tesla die Fertigungsqualität in den Griff bekommen. Ende 2021 will Tesla mit den Plaid Modellen von S und X dann zumindest beim elektrischen Triebstrang wieder in Führung gehen. 840 km Reichweite, eine sehr hohe Ladeleistung von 250 kW und ein 130 kWh Akku, wären dann wieder Benchmark.

Mercedes EQS - die elektrische S-Klasse mit über 700 km Reichweite

Mercedes EQ kommt 2021 mit voller Wucht

Der neue Mercedes EQS (die elektrische S-Klasse) kann da nur etwas mehr als 700 km bieten. Allerdings wird das Fahrzeug den höchsten Luxus, die beste Haptik und Verarbeitung bieten. Zudem kommen zahlreiche Innovationen der neuen S-Klasse zum Einsatz (Digital Light, 10-Grad Hinterachslenkung, myMBUX) und das völlig neue MBUX Hyperscreen. Später wird es auch eine AMG Version mit 680 PS geben. Die elektrische E-Klasse der EQE wird Ende 2021 ebenfalls präsentiert und wird in Bremen gebaut. Die Modelle EQA und EQB basieren noch auf der Verbrenner Plattform MFA2 und kommen damit auf eine Reichweite von etwas mehr als 400 km nach WLTP.

Weitere Details zu den Mercedes – Modellen

optionaler MBUX Hyperscreen im EQS
Mercedes Electric First EQS
EQS SUV, EQS, EQE

Weitere Details zum Mercedes EQA (elektrischer GLA) Weltpremiere am 20.01.2021

Fazit:

Das Elektroauto wird das new normal in 2021. Die Technik wird immer besser, sodass man immer weniger Einschränkungen auf langen Reisen in Kauf nehmen muss. Das Highlight wird die rein elektrische S-Klasse EQS mit der Mercedes seine geballte Innovationskraft im Fahrzeugbau nun auf ein Elektroauto überträgt – wenn gleich der elektrische Triebstrang extrem solide ist, aber sich nicht von der Konkurrenz absetzten kann. Im mittleren Preissegment gibt es eine Überraschung mit Hyundai/Kia e-GMP Plattform. Sie führt die 800 Volt Technik im mittleren Preissegment ein und macht sie massentauglich. Zudem ist die e-gmp Plattform 360 Grad elektrisch gedacht. Die Features die dieses e-GMP Plattform bietet, sind alle die, die Mercedes im Oktober beim Strategy Update für die neue MMA Plattform im Jahr 2024 angekündigt hat. Respekt!

 

Weitere Informationen:

Die Elektroauto-Plattformen von Mercedes, VW und Hyundai

Mercedes Technikstragetie mit bis zu 680 PS

Die Mercedes Elektroautos bis 2024

Mercedes EQS Erlkönig Foto by WalkoArt

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar