Mercedes teasert den EQS mit 700 km Reichweite

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die elektrische S-Klasse kommt Ende 2021 zu den Kunden, die Premiere findet etwas früher statt.

 

Der EQS wird die elektrische S-Klasse und wird zusammen mit der neuen S-Klasse (W/V223) sowie der S-Klasse Maybach (X223) in der brandneuen Fabrik Factory 56 in Sindelfingen gebaut.

Der EQS ist das erste Fahrzeug auf der EVA 2 Plattform. Sie wurde nur für Elektroautos entwickelt und bietet so viel Platz für die Batterie zwischen den beiden Achsen. Dazu ist der Schwerpunkt deutlich tiefer.

Mit über 700 km tritt der Mercedes EQS gegen den Tesla Model S an.

Die Batteriekapazität wird bei rund 110 kwh liegen, somit können auch dank einer neuartige Leistungselektronik auf Basis von des Wide-Bandgap-Halbleiters Siliziumkarbid (SiC) zum Einsatz.

Dadurch wird die Schaltgeschwindigkeit verbessert sowie die Wärmeverluste reduziert. Die Reichweite soll sich durch diese Maßnahme um rund 6% erhöhen.

Die Leistung liegt bei bis zu 476 PS. Es ist jeweils ein Elektromotor an der Vorderachse und an der Hinterachse. Später könnten auch noch eine schwächere Version sowie eine stärkere Version von AMG folgen. Zudem soll es Überlegungen geben vom EQS auch eine Maybach-Version anzubieten. Dies ist derzeit jedoch noch nicht beschlossen.

Der EQS soll wie die Vision EQS mit einer 800 Volt Elektronik kommen und somit in 3-4min 100 km laden können. Bei den bisherigen Ladevorgängen an öffentlichen High-Performance-Chargern wie ionity zeigte die Ladesäule jedoch 400 Volt an.

Weiter Informationen zum EQS sowie EVA II:

Mercedes EQS heizt mit über 700 km dem Tesla Model S ein

Mercedes EQE und EQS im Technikvergleich

Mercedes EQE kommt 2022 aus Bremen

Mercedes EQE kommt 2022 aus Bremen

Diese Elektroautos bringt Mercedes-Benz und smart bis zum Jahr 2024:

Diese Mercedes Elektroautos kommen bis 2024

JESMB Video: diese Elektroautos kommen bei Mercedes bis 2024

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar