Mercedes EQE kommt 2022 aus Bremen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Der Mercedes EQE ist das 2. Modelle der EVA2 Plattform und wird im Werk Bremen gebaut.

Die EQE Limousine (V295) ist das 2. Modell nach dem EQS welches auf der EVA2 Plattform (ausschließlich für Elektroautos entwickelt) aufbaut. Nun wurde bekannt, dass der Mercedes EQE ab 2022 im Mercedes-Benz Werk in Bremen vom Band läuft. Dort läuft auch schon das erste rein elektrische Mercedes-Benz Modelle EQC (auf EVA1 Basis) vom Band.

Der Mercedes EQS wird ab Ende 2021 in der Factory 56 in Sindelfingen gebaut.

Die Reichweite des Mercedes EQE liegt bei rund 600 km nach WLTP.

An der A81 wurden an einem Schnellladepark von ionity einige Prototypen gesehen. Die Ladeleistung war im Bereich von 70% SoC (State of Charge der Batterie) bei 106 KW. Es wurde zudem nur 360 Volt angezeigt. Oft wird dies aber bei Prototypen noch nicht ausgereizt, da man der Konkurrenz am öffentlichen Ladepark die Ladeleistung nicht zeigen möchte. Diese Ladetests werden intern im Werk erledigt, oft mit Prüfständen wo nur die Einzelteile getestet werden (Hardware in the Loop). Angekündigt sind beide Fahrzeuge mit 800 Volt, was zu leichteren Kabeln mit dünnerem Querschnitt führt. 100 km lassen sich somit in 3-5 min nachladen.

Die elektrischen Motoren (eATS) werden noch von ZF kommen. Ab dem Jahr 2024 wird das Werk in Untertürkheim dann in die Wertschöpfungskette des eATS einsteigen.

Das Interieurkonzept orientiert sich an der neuen C-Klasse und S-Klasse sowie EQS. Im Zentrum steht ein großer schrägstehender Touchscreen der optional auch als OLED Display erhältlich ist.

Die Markteinführung wird für Mitte/Herbst 2022 erwartet.

EQE Fotos und Video: Jens Walko (WalkoArt)

Mehr Beiträge

Ein Gedanke zu „Mercedes EQE kommt 2022 aus Bremen“

  1. Pingback: EQS wird erstes Elektroauto von Mercedes in den USA - JESMB

Schreibe einen Kommentar