Mercedes und Elektro-Charts im Juni 2023

Mercedes wächst um 30% und smart um 186%

 

280.139 Personenkraftwagen wurden im Juni 2023 neu zugelassen, das waren +24,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Juni 2019 (vor Corona und Halbleitermangel) lagen die Neuzulassungen jedoch bei über 325.000 Neuzulassungen. Die Neuzulassungen für gewerblich Haltende stiegen um +34,4 Prozent, ihr Anteil betrug 69,3 Prozent. Private Neuzulassungen legten im Berichtsmonat lediglich um +7,2 Prozent zu. Im ersten Zulassungshalbjahr 2023 wurden insgesamt 1.396.870 Neuwagen zugelassen und damit +12,8 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Anstieg der gewerblichen Zulassung ist auch ein Indiz dafür, dass Hersteller wieder mehr Rabatt geben müssen und somit die Kanäle wie Autovermietungen wieder bedienen.

Die deutschen Marken erreichten mit Ausnahme von BMW (-0,6 %/7,0 %) im Juni positive Neuzulassungszahlen, die bei Smart mit +185,8 Prozent am deutlichsten ausfielen. Mini (+47,2 %/1,7 %) und Audi (+42,5 %/8,9 %) erreichten Zuwächse von jeweils über 40 Prozent. Porsche (+34,9 %/1,2 %), Mercedes (+29,9 %/9,0 %), VW (+22,4 %/19,0 %) und Ford (+14,2 %/4,3 %) verzeichneten im Juni ebenfalls zweistellige Steigerungen. In der Halbjahresbilanz blieben lediglich Opel (-5,7 %) und Ford (-4,8 %) hinter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums zurück, alle anderen erreichten ein Neuzulassungsplus. VW war im Juni 2023 mit 19,0 Prozent erneut die anteilstärkste deutsche Marke.

Sehr stark im Juni ist die C-Klasse. Sie liegt um mehr als 2.000 Einheiten vor dem BMW 3er und dem Audi A4.

Auf Platz 2 folgt der GLC. Auf dem 3. Platz der GLA, der stark gepusht wird vom EQA, der in den Zahlen enthalten ist.

Mercedes EQA in den Bergen bei Annecy
Der Mercedes EQA ist derzeit Mercedes beliebtestes E-Auto

Mercedes ist unangefochten auf Platz 1 bei den Plug-in-Hybrid Modellen

RangPHEV-ChartsJan 23Feb 23Mrz 23Apr 23Mai 23Jun 23Summe
1Mercedes1.7812.7034.0732.8923.7093.70318.861
2BMW 8251.3141.9111.4821.9531.9069.391
4Audi7851.1711.9949751.3521.5967.873
5Seat8691.0021.19578956511185.538
3VW 1.1099439514804125864.481
6Volvo3368561.0727646487864.462
7Opel 3172946284696094322.749
8Skoda3625312622534186552.481
9Porsche3423934574433023732.310
10Peugeot2204883552231852241.695
9Lynk & Co4102724291942371291.671
smart #1 pulse Allrad
Bester Monat für den smart #1 im Juni 2023 seit seiner Markteinführung

Elektroautos geben weiter Vollstrom trotz geringerer Förderung

52.988 Elektroautos kamen im Berichtsmonat zur Zulassung und damit +64,4 % mehr als im Vorjahresmonat. Sie wachsen damit überproportional. Ihr Anteil betrug 18,9 %. Innerhalb der ersten sechs Monate zeigte sich bei dieser Antriebsart ein Anstieg von +31,7 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, keine Antriebsart erreichte im Vergleichszeitraum mehr

 Jan 23Feb 23Mrz 23Apr 23Mai 23Jun 23Summe
EQA3287981.0758501.3551.4445.850
EQB2855858384668966983.768
EQE2563924963086616572.770
EQC2222873513563232291.768
EQS2841743292583592611.665
EQV15816413642124180804

Der VW ID4/ID4 ist dem Tesla Model Y dicht auf den Fersen. Der VW ID3 und das Tesla Model 3 sind nicht so beliebt. Der Mercedes EQA ist selbst kurz vor seinem Facelift den dritten Monat in Folge innerhalb der Top 10 der E-Autos.

 ModellreiheJuni 2023Jan.-Juni 2023
1Tesla MODEL Y6.09827.825
2VW ID.4, ID.55.15218.377
3Fiat 500e3.0048.672
4VW ID.32.35511.875
5Skoda ENYAQ1.9367.768
6Tesla MODEL 31.6687.287
7Audi Q4 etron1.6468.262
8Mercedes EQA1.4445.850
9Cupra BORN1.4355.914
10MINI-E1.2165.983
11Hyundai KONA elektro1.1955.102
12BMW iX11.1574.817
13Opel MOKKA-e1.1033.184
14Polestar 29503.158
15MG 49285.088
16Renault MEGANE E-Tech9182.143
17Dacia E-SPRING9073.303
18BMW i49033.857
19smart #18992.023
20Hyundai IONIQ58764.498
21MUSTANG MACH-E8702.249
22VW e-UP8682.249
23Porsche TAYCAN8372.577
24smart FORTWO eq8066.235
25Opel e-CORSA7663.125
26Peugeot e-2087063.081
27Audi Q8 etron7005.086
28Mercedes EQB6983.768
29Kia EV66942.417
30Mercedes EQE6572.770
31Kia eNiro6181.964
32Renault Twingo Z.E.5631.914
33MG ZS4771.184
34Citroen C-44741.664
35Hyundai ioniq64722.196
36MG 54661.025
37VW ID. BUZZ4191.743
38Peugeot e-20084001.686
39BMW iX33971.884
40BMW iX3731.927
41Mazda MX-303521.825
42Volvo XC40 recharge3523.090
43Mercedes EQS2611.665

 

Mehr Beiträge

Mercedes EQA vor Mohnfeld

Mercedes EQA zum VW ID3 Preis

Der Mercedes EQA ist Dank 11% Rabatt zum VW ID3 Preis zu fahren – ein Vergleich der technischen Daten

Mercedes EQS 350

Mercedes bietet neuen EQS 350 an

Mit dem Batteriezellupdate mit dem Änderungsjahr 2024-1 gibt es einen neuen Mercedes EQS 350 für einige Märkte

2 Antworten

  1. Die Darstellung der obersten Tabelle könnte man etwas anpassen. Die Elektrifizierungsquote ist wenig aussagekräftig. Hilfreicher wäre eine Aufteilung in Verbrenner (ICE, mit und ohne 48V), PHEV und BEV. Und dann eine BEV Quote ausweisen. Denn letztlich geht es inzwischen darum: wie hoch ist der BEV Anteil? PHEV und besonders 48V ist nichts Besonderes mehr.

    1. Ich finde es eigentlich schon krass, dass das KBA Autos mit RSG oder ISG (48 Volt bringt ja nicht die Welt). als Hybrid klassifiziert. Und die Medien denken, dann der Diesel ist tot. Es gibt ja auch eine große Zahl Mild-Hybrid 48 Volt Diesel.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge