Mercedes März Neuzulassungen und Elektro-Charts

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Die Halbleiterkrise und der Krieg machen den Autoherstellern schwer zu schaffen

241.330 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im März 2022 neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigte sich ein Rückgang von -17,5 Prozent.

Bei Mercedes (-26,0 %) und BMW (-15,5 %) waren die Rückgänge ebenfalls zweistellig.

Elf Importmarken erreichten im März 2022 ein positives Neuzulassungsergebnis. Die stärksten prozentualen Zuwächse erreichten Polestar (+174,5 %) und Tesla (+117,3 %). 

Die Neuzulassungszahlen der Elektro-Pkw (BEV) legten im Berichtsmonat mit 34.474 Einheiten um +14,5 Prozent zu. Ihr Anteil betrug 14,3 Prozent und lag damit über dem Anteil der Plug-in Hybride, der mit 27.288 Neuzulassungen 11,3 Prozent betrug.

Damit hatte jeder vierte Pkw einen Stecker.

Das Mercedes interne Ranking führt die neue C-Klasse mit 3.308 Einheiten an. Auf Platz 2 folgt der GLC. Den dritten Platz auf dem Treppchen erobert sich die E-Klasse.

Bei der neuen C-Klasse ist der Plug-in-Hybrid Anteil mit 148 Einheiten noch sehr gering. Bei anderen Baureihen wie der A-, B-Klasse oder der E-Klasse sind die Anteile um ein vielfaches höher.

Die G-Klasse hat mit 597 Einheiten einen sehr guten Monat.

Die Elektro-Charts werden von Tesla dominiert

Tesla ist derzeit lieferfähig. Damit die Lieferzeiten nicht zu lang werden, hat Tesla nun aber die Preise um rund 10.000 EUR seit Ende letzten Jahres erhöht. Platz 1 und 2 werden dennoch von Tesla Model 3 und Model Y belegt. Die VW Modelle stürzen aufgrund fehlender Kabelbäume massiv ab.

Einen sehr guten Monat hat der BMW i3 der im Sommer ausläuft.

PlatzModelMrz 22Jan-Mrz 22
1Tesla Model 35.5169.483
2Tesla Model Y2.5294.925
3Fiat 500e1.9914.644
4BMW i31.7943.550
5Hyundai Kona electric1.5883.905
6Renault Zoe1.4683.393
7Audi E-Tron1.1132.405
8Mini1.0502.633
9Skoda Enyaq1.0272.593
10VW ID.41.0262.955
11smart fortwo eq9452.660
12smart forfour eq8491.639
13Audi Q4 etron7902.074
14Renault Twingo7712.245
15Hyundai ioniq 57232.625
16VW ID.36812.646
17Nissan Leaf5781.139
18Polestar 25651.100
19Kia E-Niro5331.393
20Opel Corsa-e5292.282

Von den Mercedes-EQ Modellen ist keins innerhalb der Top 20.

Der EQA hat mit 281 Einheiten einen sehr schwachen Monat. Der EQB steigert sich langsam auf 417 Fahrzeuge. Der EQS liegt bei 293 neu zugelassenen E-Autos. Der EQC kommt auf 158 Fahrzeuge. Dahinter folgt der EQV mit 134 E-Bussen.

Der EQE hat am 15. März 2022 die Bestellfreigabe erhalten. Von ihm wurden 41 Fahrzeuge zugelassen.

Bei den Plug-in-Hybrid Modellen ist Mercedes mit weitem Abstand auf Platz 1

PlatzPlug-in-Hybrid ZulassungenJan 22Feb 22Mrz 22 Jan-Mrz 22
1Mercedes4.1784.5634.60513.346
2BMW2.7543.2973.6109.661
3Audi1.9291.8642.6886.481
4VW1.2191.4772.7635.459
5SEAT8091.5392.2664.614
6Ford8591.1302.0023.991
7Volvo1.1898551.2373.281
8Mitsubishi7589801.3723.110
9Peugeot7407518592.350
10Hyundai4668229682.256
11Skoda7486015551.904

Mehr Beiträge

6 Antworten

  1. Wie erklärt Tesla eigentlich die Halbleiterkrise? Die verkaufen und verkaufen.
    Schade, dass die dt. Hersteller überhaupt nicht liefern können, eine Bestellung dauert gerne mal 15 Monate..

    1. Ja Tesla, hat nur eine Konfiguration. Keine 100 Seiten Preisliste. Dadurch sind solche Bauteile besser planbar. Auf der anderen Seite hat TEsla kaum dezentrale vom Zulieferer mitgebrachte Steuergeräte, sondern einen Zentralrechner.
      Was das angeht hat Tesla bisher einen tollen Job gemacht.
      Aktuell steht ja die Tesla Fabrik in Shanghai. Viele Kunden wollen nicht so lange warten wie bei den deutschen Hersteller wagen den Schritt zu Tesla und das führt nun auch bei Ihnen zu Problemen. Das Tesla Model 3 ist von Nov 21 von 39.900 auf 49.900 EUR aktuell im Preis gestiegen. Das ist natürlich auch eine Möglichkeit die LIeferzeiten kurz zu halten.

  2. Wenn ich vermessen einen Model3 mit einer C Klasse vergleiche, ist die C Klasse aber mindestens 10T teurer, in einer sinnvollen Konfiguration auch schnell mal 20T. Im Tesla ist bei 50T alles drin und dran, mit über 300 PS.
    Und dann kann er sogar über 400 km rein elektrisch fahren. Hatte neulich einen, war erschrocken, dass der Unterschied zu meinem C 300de nicht riesig ist. Am auffälligsten ist das Fahrwerk zu nennen.

    1. Ja ich bin auch überrascht. Das Tesla Model 3 aus Shanghau hat auch super Spaltmaße.

      Mir ist auch das Fahrwerk sehr negativ aufgefallen. Wobei der Luftdruck von TEsla auf 3,5 bar eingestellt war. Obwohl Werkseinstellung glaube ich 3,0 ist. Elon empfiehlt für Komfort 2,6 bar. Aber dann schaffen sie ihre Reichweite auch nicht mehr.

      Generell ist das Model 3 was NVH angeht nicht ganz so gut.

      Auf der anderen Seite kann man eine C-Klasse deutlich besser ausstatten. Natürlich ist beim TEsla für 50 k alles drin. Aber vieles gibt es einfach nicht. Der Tesla hat nur statisches LED, kein Digital Light, kein aktives Ambiente Licht, keine Massage Sitze. Die Sprachbedienung ist auch nicht mit der von MBUX ( im Ansatz vergleichbar) und die OTA Updates gehen nur mit WLAN oder ?
      Live Traffic ist nur 30 Tage kostenfrei, danach kostet es im Tesla 10 EUR im Monat. Das ist quasi das Kleingedruckte….

  3. Wie kann es sein das 1334 Sprinter zugelassen wurden, aber nur 1331 Diesel waren ? Sind die 3 Exemplare also E-Sprinter ? Den Sprinter gibt es ja nur mit Dieselmotor oder rein elektrisch.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge