Mercedes News direkt von Ola

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes Chef gibt interessante Details zu MMA, AMG.EA und zur Handtasche von Mercedes  der G-Klasse bekannt

 

Mercedes Kompaktwagenfamilie (MFA2) wird zu Mercedes-Benz Entry Modellen (MMA)

Im Jahr 2024 wird die sukzessive die Mercedes Kompaktwagenfamilie durch die MMA Platzform abgelöst. Während Modelle wie die A-Klasse Limousine, die B-Klasse und der CLA Shooting Brake keinen Nachfolger erhalten sollen, berichtet Ola Källenius dass man bei MMA eigentlich nicht mehr von einer Kompaktwagen Familien spreche können – eher von Mercedes Entry Modellen. Er benötigt, dass alle Modelle eine Länge von 4,50m + x cm aufweisen. D.h. die neue A-Klasse wird rund 10cm länger. Daneben werden auch neue Karosserieformen wie eine SUV Limousine (SUL) angeboten. Den Gerüchten zu Folge beschränkt man sich auf 48 Volt Mild Hybrid Modelle sowie rein elektrische Varianten. Einen 250e Plug-in-Hybrid Nachfolger wird es wohl nicht mehr geben

Weitere Themen zu MMA:

Mercedes MMA und seine Derivate

MMA Plattform mit LFP Akkus, SiC und 800 Volt

Ola zum Aus der E-Klasse Limousine in Deutschland:

Er bestätigt den Bestellstopp der E-Klasse Limousine (W213) für Deutschland. Dies liegt am Built-To-Order Markt. Also Produktion auf Bestellung. Die anderen Märkte – wo die Kunden das Fahrzeug aus dem Showroom kaufen – werden weiter beliefert. In China gibt es zudem keinen Stopp, weil die E-Klasse lokal in Peking produziert wird und dort die Umstellung auf die neue Baureihe W214 einige deutlich später als in Sindelfingen erfolgt. Dies ist auch der Grund, weshalb man das E-Klasse T-Modell in Deutschland noch bestellen kann. Es wird auch erst später durch den S214 ersetzt. Der Produktionsanlauf des W214 in Sindelfingen soll noch Ende 2022 erfolgen.  Weitere Details gabt es dazu bereits hier bei jesmb.de

Verkauf von Mercedes-Benz Grand Prix bringt spült Geld in die Kasse

Mercedes hat nicht nur das smart Werk in Hambach an den Chemiekonzern ineos verkauft, sondern auch rund 33% des Formel 1 Teams MB Grand Prix. Dies brachte dem Konzern einen liquiditätswirksamen Verkaufserlös von 700 Mio. EUR. Aus diesem Verkaufspreis ergab sich ebenfalls ein Neubewertung der restlichen Mercedes Anteile von +200 Mio. EUR (nur EBIT Effekt, keine Liquidität). Weitere Details zum Verkauf gibt es hier

AMG.EA kommt im 2. Halbjahr 2025

Die ersten Elektromodelle auf der AMG eigenen Elektroarchitektur namens AMG.EA mit dem innovativen und extrem leistungsstarken Axialflussmotor sollen ab dem 2. Halbjahr 2025 verfügbar sein und in den folgenden Jahren werden weitere Modelle folgen.

Mercedes baut E-Antrieb in Zukunft wieder selbst

2. Produktionsstandort für EQE SUV (X294) bestätigt

Das Mercedes-Benz Werk in den USA in Tuscaloosa (genauer im Vorort Vance) produziert derzeit den GLE, GLE Coupé und GLS. Der neue W206 der C-Klasse wird nicht mehr in den USA anlaufen. Dafür wird der EQS SUV (X296) sowie die Maybach Version des EQS SUV dort produziert. Auch startet dort in 2023 der EQE SUV (X294). Nun erläuterte, dass in Peking nicht nur – wie bereits bekannt – die EQE Limousine (V295) sondern auch das EQE SUV (X294) dort vom Band läuft.

EQE SUV Erlkönig Fotos by Jens Walko

Weitere Informationen:

Mercedes EQS und EQE SUV als Erlkönig

Mehr Beiträge

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge