Ab 2030 kein Mercedes T-Modell mehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes will ab 2030 keinen Kombi mehr anbieten – der SUV lockt die Kunden vom Kombi weg

In der Mercedes Strategieabteilung will man eine neue Fahrzeugkategorie einführen. Diese Kategorie soll SUS heißen. Dabei handelt es sich praktisch um eine höheregelegte Limousine. Eine SUV – Limousine oder halt Sports Utilty Sedan (SUS).

Für die Jahre 2024 und 2025 könnten gleich zwei solcher Ableger starten. Zum einen als Art EQC auf MMA Plattform und als X295 als SUS vom neuen Mercedes EQE.

Nachdem ab bereits das S-Klasse Coupé und Cabrio gestorben ist, wird das C-Klasse und E-Klasse Coupé und Cabrio in der neuen CLE Baureihe (ab 2023 aus dem Werk Bremen) zusammengeführt (früher hießen sie mal CLK). Dadurch wird die Entwicklung von zwei zusätzlichen Modellen gespart.

Bei den Kombis – bei Mercedes T-Modell genannt – soll das Sterben ab 2028 beginnen.

Die großen Märkte China und USA mögen in erster Linie die Limousine und den SUV. Andere Modelle wie Coupés, Cabrios und Kombis werden dort nicht nachgefragt und weil der Deutsche auch gerne mal zum SUV greift wird es für das T-Modell eng.

Derzeigt wird in China gar kein T-Modell angeboten. In den USA hat man versucht das E-Klasse T-Modell mit dem AllTerrain etwas zu attraktiveren. Dort wird ausschließlich der E 450 All Terrain angeboten. Die C-Klasse gab es in den Staaten noch nie als T-Modell.

Auch der CLA ShootingBrake wird in den USA nicht angeboten. Er wird dagegen in China verkauft.

 Gesamtdavon T-Modell / ShootingBrakeT-Modell / ShootingBrake Anteil
C-Klasse41.54627.20265,5%
E-Klasse36.88719.68553,4%
CLA 25.04813.88555,4%

Die Zahlen sind von 2020 und betreffen den deutschen Markt.

Allein vom GLC wurden 38.489 Einheiten in Deutschland in 2020 zugelassen. Deutlich mehr als vom C-Klasse T-Modell. Zudem wird der GLC international extrem gut nachgefragt.

In Deutschland ist der T-Modell und ShootingBrake Anteil mit 50-65% realtiv hoch. Die absoluten T-Modell Stückzahlen weltweitgesehen sehr niedrig.

Beim CLA ShootingBrake hat man zudem mit günstigen Leasingraten in der Vergangenheit den ShootingBrake teilweise günstiger als den Coupe angeboten.

Mercedes will somit wie folgt vorgehen:

B-Klasse keinen Nachfolger ab 2025

A-Klasse Limousine (V177) ab 2025 keinen Nachfolger

CLA ShootingBrake (X118) ab 2025 keinen Nachfolger

Das C-Klasse T-Modell ist gerade neu ab 2021 auf den Markt gekommen es wird bis 2028 gebaut und die Nachfolgegeneration soll dann keinen Nachfolger mehr erhalten.

Die neue E-Klasse (W/S214) erscheint im Frühjahr 2023 inkl. T-Modell. Somit kann man dann noch bis zum Jahr 2030 T-Modelle bei Mercedes bestellen.

Unabhängig davon können sich solche wie oben beschriebene Trends auch umkehren. D.h. Mercedes könnte noch bis 2026 die Entscheidung revidieren sollte sich die Marktnachfrage ändern. Aber solange die Amerikaner und Chinesen keine Gefallen am Kombi finden wird es sehr schwer.

Mehr Beiträge

20 Antworten

  1. Der größte Schwachsinn, den ich jemals gehört habe. Ist denn China das Land, an das sich alles orientiert? Ich fahre ein T- Modell der C- Klasse und ich werde auch weiter ein T- Modell fahren, entweder der C- oder der E- Klasse. Wenn DB keine T- Modelle mehr baut, werd ich auf andere Marken wechseln, die diese hirnrissigen Entscheidungen nicht treffen. Armes Deutschland.

    1. Völlig richtig! Vielleicht könnte man im Bereich der Nahrungsmittelindustrie von Kartoffel auf Reis umsteigen um dem chinesischen Markt bis zur eigenen Selbstaufgabe Recht zu tun. Ich frage mich wie weit die MB-Management-Fehlentscheidungen noch gehen sollen. Die Misswirtschaft bei Ersatzteil- und Fahrzeuglieferungen reicht offenbar noch nicht.

      1. Vor allem weil ein T-Modell in der Elektrowelt eine höhere Reichweite hätte als ein E-SUV.

        Aber neben dem weltweiten grandiosen Erfolg sieht ein T-Modell sehr klein aus.

        Ich denke, dass durch den Wandel zur Digitalisierung und Elektrifizierung sehr viel Ressourcen (Mitarbeiter und Kapital) gebunden werden und man sich so überlegt, wo investiere ich die knappen Ressourcen.

        Auf der anderen Seite wurde immer propagiert, dass durch die Baukästen eine zusätzliche Variante relativ günstig zu realisieren ist.

        Aber warten wir ab wie es sich entwickeln wird.
        Bis die finale Entscheidung getroffen werden muss sind es ja noch ein paar Jahre.

  2. Was ein Quatsch
    Zumal nicht überall so ein SUV Panzer hin passt
    Wir haben in der TG schon mit dem E Kombi auf den Doppelparkern Probleme
    Wo soll denn da nen SUV hin?

  3. Das sehe ich genauso. Ist China der Nabel der Welt ? Die Pandemie reicht uns schon. Wenn das sehr erfolgreiche W205/W206 T-Modell eingestellt wird hat sich Mercedes für mich erledigt. Der Manager aus Schweden sollte sich jetzt besser vorrangig um die Qualität seiner Fahrzeuge kümmern. Die vom KBA verlangten Rückrufaktionen häufen sich. Noch schlimmer ist das der Mangel z.Zt. wegen fehlender Ersatzteile nicht behoben werden kann. Termine der Werkstätten dafür gibt es nicht. Das ist einer Premiummarke unwürdig und gefährlich. MERCEDES – DAS BESTE ODER NICHTS ?

  4. Unglaublich was für eine Fehlentscheidung.
    Kein c, e und s-coupe mehr, keine kombis mehr darunter auch der shooting brake !
    Nur noch nicht alltagstaugliche autos die man dann aufgrund chipmangel nicht mal liefern kann. Ist ja klar das dann die Kundschaft wegläuft.
    von 2014-2018 alles richtig gemacht mit den modellen.
    Aber jetzt gehts nur noch berg ab mit dem
    stern.

  5. Es wird keine EQC SUL geben , es soll eine EQC Limosine geben und eine A Klasse SUL geben und zugleich die A Klasse Limosine (Stufenheck) und das CLA Coupé ersetzen so berichten es viele

  6. Källenius und Wagener nehmt euren Hut. Ihr habt leider schon genug Schaden angerichtet.
    Sollte das wahr werden gibts mit Sicherheit keinen Mercedes mehr, das Maß ist jetzt schon voll (OM656) -:(

  7. Die Wasserpumpenthematik siehe auch Rückruf. Die WP wird per Unterdruck geregelt. Durch Undichtigkeit gelangt Kühlwasser in den Unterdruckbereich der Ölpumpe.
    Schaden >10000€, da VA, Motor und Getriebe ausgebaut werden muß und der Motor teilweise zerlegt wird um an die Pumpe zu kommen .
    Der Motor ist ansonten ok, ich bin ansonsten zufrieden,
    Der OM 656M, wenn er denn mal endlich käme, hat eine el. geregelte WP und somit das Problem nicht mehr.

    1. Ja der OM656M sollte eigentlich relativ kurz nach der Markteinführung der S-Klasse kommen. Ich hatte ihn für Ende 2021 erwartet.
      Aber aktuell ist vieles verzögert.

      Mercedes ist bei Fehlern eigentlich immer sehr kulant. Mein Vater hat in einem W212 Bj2009 in 2021 kostenlos eine neue Hinterachse erhalten. Die Niederlassung hat sich gemeldet, dass sie diese prüfen wollten, ob sie rostet. Man hat dann ein Foto per iPAd erstellt und die Freigabe vom Werk angefordert. Danach wurde sie getauscht.

  8. Ja der 656 war zur Mopf versprochen, aber es war mal wieder nix. Corona wird wohl schuld sein.
    Das mit der HA sind Ausnahmen, das Kulanzverhalten ist nun Ola-konform

  9. Ich fände es auch schade, wenn die T-Modelle nicht mehr angeboten werden.
    Nach zuletzt S-Klasse und GLC bin ich aktuell bei einem E-300Tde 4matic (Mopf Version) angekommen, nicht zuletzt weil das Bike meines Enkels ohne weiteres da reinpasst.
    Ich habe den Hybrid gewählt, weil ich damit – neben meinem Smart EQ fortwo Cabrio – möglichst viel elektrisch fahren wollte bei gleichzeitiger Reichweitensicherheit durch den Diesel. So war ich „vorerst“ mit der angepriesenen Reichweite von >50 km durchaus zufrieden.
    Doch in der Praxis leider weit gefehlt…! Obwohl in den aktuellen Konfiguratoren immer noch 50 + km angeboten werden, bin ich in der Praxis trotz aller Ladetricks wie Reset km auf Null, Klimaanlage aus etc. nie über etwa 30 km (seit nun einem Jahr) hinaus gekommen.
    Das schmälert das Elektrofahren natürlich sehr und trägt übrigens zum „Verruf“ des Plugin Hybrids bei!
    Versuche dies über meinen Mercedes-Benz Händler zu erklären schlugen fehl. Ich würde gerne mal darüber mit jemand von Mercedes Vorstand sprechen, kenne aber keine Emailadresse dazu. Für mich ist das nicht wirklich verständlich, da ich in meiner Zeit als Technikvorstand der EnBW AG durchaus mit Kunden ins Gespräch gekommen bin, manchmal auch nicht besonders vergnüglich – so ist es halt.
    Kann mir jemand mit der passenden Emailadresse helfen oder etwas zu seinen Erfahrungen mit dem o.a. Thema schreiben?
    Danke
    Klaus Kasper

    1. Mit der Reichweite ist es wie mit dem Verbrauch an sich. Wenn ein Diesel mit 5 Liter angegeben ist und man in seinem persönlichen Fahrmix 6,5 Liter verbraucht wird das meistens akzeptiert.

      Generell kann man die Werte erzielen.

      Ich hatte mal über 2 Jahren den E 350e mit 31 km NEFZ. Das habe ich auf ebener Strecke (ohne Klima) und sehr zaghafter Fahrt auch geschafft.
      Im Alltag dann aber eher 24 km.
      Bei -10 Grad waren es dann nur noch 11 km.

      Die neuen Plug-in-Hybrid mit den 100 km sind dann für den Alltag alltagstauglicher.

      Zu den Emails: vorname.nachname@daimler.com
      In der Regel antwortet aber das Büro 😉

  10. Danke Julian Schmitz für die Antwort.
    Natürlich weiß ich, dass der Verbrauch und bei einer Batterie dann auch die Reichweite unmittelbar von den Fahrgewohnheiten abhängt.
    Das Beispiel mit den 5 Litern und dann real 6,5 Litern bei einem Diesel akzeptiere ich – das sind etwa 30% mehr, wenn ich richtig rechnen kann.
    Der Dieseltank in Bezug auf die Reichweite ist ja auch gottseidank einigermaßen groß.
    Bei den max. 60 % der angebotenen Reichweite (30/50) beim E-Fahren bin ich da schon kleinlicher, weil das Gesamtreservoir momentan noch sehr gering ist.
    Auch ich setze auf die 100 km bei den nächsten Modellen. Da ich mich seit einiger Zeit auf das Leasen verlegt habe, kann ich wohl in etwa 2 Jahren davon profitieren. Hoffen wir mal, dass es dann auch 100 km und nicht nur etwa 60 km sind.
    Danke für den Hinweis auf die Email; ich werde das mal probieren.
    Klaus Kasper

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge