Mercedes C-Klasse T-Modell All-Terrain Impressionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Seit kurzem wird das Mercedes C-Klasse T-Modell als All-Terrain ausgeliefert

 

Für das C-Klasse T-Modell All-Terrain gibt es jeweils einen Benziner und einen Diesel. Beide Antriebe sind serienmäßig mit dem 4matic Allradantrieb gekoppelt.

Der C 220d 4matic leistet 200 PS + 20 PS (48 Volt ISG) und der Benziner C 200 mit dem neuen M254 leistet 204 PS (+20 PS 48 Volt ISG).

Wem ein konventioneller Kombi zu wenig geländegängig, ein SUV aber zu hochbeinig ist, dem bietet Mercedes-Benz nun auch im C-Klasse Segment einen Allrounder als Alternative: die C-Klasse All-Terrain. Nach Einführung des Erfolgskonzepts All-Terrain mit der E-Klasse im Frühjahr 2017 startet jetzt auch die C-Klasse als zweites Multitalent mit markantem Look und vielseitigen Fähigkeiten.

Mit rund 40 Millimetern mehr Bodenfreiheit als das konventionelle C-Klasse T-Modell, serienmäßigem Allradantrieb 4MATIC und zwei Offroad-Fahrprogrammen nimmt die C-Klasse All-Terrain leichtes Gelände wie beispielsweise unbefestigte Feldwege lässig unter die größeren Räder.

Zu den Offroad-Gestaltungselementen zählen der eigenständige Kühlergrill, die besonderen Stoßfänger, der optische Unterfahrschutz vorne und hinten sowie die Radlaufverkleidungen in dunkelgrau matt.

Zusätzlich verfügt das Crossover-Modell über viele Highlights der erst kürzlich gestarteten neuen C-Klasse. Dazu gehören effiziente Benzin- und Diesel-Motoren mit 48‑Volt-Technik, das lernfähige und intuitiv bedienbare Infotainmentsystem MBUX (Mercedes-Benz User Experience) sowie die neueste Generation Fahrassistenzsysteme. DIGITAL LIGHT (Sonderausstattung) umfasst ein spezielles Offroad-Licht. Ihre Weltpremiere feierte die C-Klasse All-Terrain im September auf der IAA in München und wird seit 12. Oktober zu Preisen ab 53.014,50 Euro für den Benziner angeboten. Zu den europäischen Händlern kommt sie noch dieses Jahr.

Gegenüber dem konventionellen C-Klasse T-Modell hat der All-Terrain in seinen Abmessungen leicht zugelegt. Er ist vier Millimeter länger und misst insgesamt 4.755 Millimeter. Wegen der Radlaufverkleidungen stieg die Breite um 21 Millimeter auf 1.841 Millimeter. Durch die um rund 40 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit ist das Fahrzeug mit 1.494 Millimetern auch höher geworden. Serienmäßig ist die Reifengröße 225/55 R 17 auf Rädern der Dimension 7,5 J x 17 H2 ET 44,5, als Option stehen 245/45 R 18 auf Rädern der Dimension 8 J x 18 H2 ET 41 und 245/40 R 19 auf 8 J x 19 H2 mit einer Einpresstiefe von 41 mm zur Verfügung.

Gleich blieben Fassungsvermögen und Variabilität des Laderaums: Das sportliche Heck birgt eine Ladekapazität von 490 bis 1.510 Litern. Die Lehne der Rücksitze des T-Modells ist im Verhältnis 40:20:40 teil- und umklappbar. Dank serienmäßiger EASY-PACK Heckklappe lässt sich diese bequem auf Knopfdruck öffnen oder schließen: über die Taste auf dem Zündschlüssel, dem Schalter in der Fahrertür oder dem Entriegelungsgriff an der Heckklappe.

Wie auch das E-Klasse T-Modell AllTerrain ist auch der kleinere Bruder im Vergleich zu manchem SUV erstaunlich geländegängig.

Mercedes C-Klasse AllTerrain Offroad Kombiinstrument
Offroad Menü des Kombiinstruments

Das digitale Kombiinstrument kann auf Wunsch Offroad Daten einblenden. So kann man die aktuelle Steigungen (in % rechts) sowie die Neigung zur Seite (in Grad links) einen Kompass (Mitte) sowie den Lenkeinschlag in Grad ablesen.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge