Mercedes EQA 250 erhält 190 PS – Start im Frühjahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Der elektrische GLA „EQA“ wird am 20.01.2021 präsentiert – er erhält 190 PS und verbraucht 15,7 kWh auf 100 km

Der neue EQA übernimmt alle positiven Eigenschaften seines Schwestermodells GLA und kombiniert sie mit einem hocheffizienten Elektroantrieb. Mit einer Leistung von 190 PS demonstriert der EQA 250 (Stromverbrauch kombiniert: 15,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km), wie sich die Marke mit dem Stern eine maßgeschneiderte E-Mobilität für die unterschiedlichen Bedürfnisse junger, urbaner Zielgruppen vorstellt. Nach der Markteinführung werden sukzessive weitere Leistungsstufen bis über 272 PS sowie eine Variante mit Allradantrieb folgen. Eine AMG Variante soll auch folgen. Der EQA 250 verfügt über Frontantrieb.

Das kompakte Elektro-SUV wird im Frühjahr 2021 bei den europäischen Mercedes-Benz Händlern verfügbar sein.

Mercedes EQA Interieur Teaser
Mercedes EQA Interieur

Für alle Kunden gleich ist der mühelose Umgang mit dem EQA im Alltag. Den gewährleistet beispielsweise die serienmäßige Navigation mit Electric Intelligence. Sie kalkuliert den schnellsten Weg ans Ziel. Auf Basis laufender Reichweiten-Simulationen werden dabei nötige Ladestopps ebenso berücksichtigt wie zahlreiche weitere Faktoren, etwa die Topografie und das Wetter. Damit erleichtert sie den Einstieg für all diejenigen, die sich zum ersten Mal für ein vollelektrisches Fahrzeug entscheiden.

Mercedes EQA AMG Line
Mercedes EQA mit AMG Line

Foto: Jens Walko – WalkoART

Verbrauchs- und Reichweitenvergleich (inkl. Ladeverluste)

  • Mercedes EQA 250 (190 PS, Frontantrieb, Reichweite 4XX km), 15,7 kWh auf 100 km
  • Kia e-Niro (204 PS, Frontantrieb, Reichweite 455 km), 15,9 kWh auf 100 km
  • Hyundai Kona Elektro (204 PS, Frontantrieb, Reichweite 484 km), 14,7 kWh auf 100 km
  • VW ID.3 (204 PS, Heckantrieb, Reichweite 420 km), 14,5 kWh bis 15,4 kWh auf 100 km

 

Weitere Informationen:

Mercedes EQA 250 im Versicherungsvergleich

Meilenstein für Rastatt: Mercedes EQA Produktion gestartet

Erlkönig: Mercedes-Benz EQA mit AMG Line

 

Der EQA basiert auf dem GLA (MFA2) und verfügt über einen 11 KW AC On-Board-Lader sowie einen CCS Anschluss für DC-Gleichstrom. Die Ladeleistung liegt im Bereich von 110 bis 120 kW. Genauere Details gibt es am 20. Januar 2021

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. Wo liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung? Ich hätte keine Lust auf zb. 160 km/h begrenzt zu werden. Bin auf die Vorstellung gespannt. Beim Außendesign befürchte ich Langeweile.

    1. Warten wir es bis Mittwoch ab. Der EQC wird ja bei 180 km/h begrenzt.
      Aber bei 160-180 km/h wirst Du nicht mehr als 150 km schaffen.
      Man muss dann auf die DC Ladegeschwindigkeit gucken. Dann kann man eventuell insgesamt schneller reisen, wenn man nur 120 km/h fährt weil man dann nicht so lange lädt auf einer Reise mit 600 km bspw…

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge