Mercedes verzeichnet extreme Nachfrage nach Plug-in-Hybrid Modellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Absatzsituation 3. Quartal 2020 in Deutschland:

  • Mercedes-Benz hat im dritten Quartal den Aufwärtstrend in Deutschland fortgesetzt und 84.676 Pkw verkauft (+4,0%).  
  • Von den gewerblichen Van-Baureihen wurden mehr als 26.500 Fahrzeuge abgesetzt (+17,8%).
  • Der Absatz der Elektro- und Hybrid-Modelle von Mercedes-Benz Pkw und smart steigerte sich um das Sechsfache im Vergleich zum Vorjahr.
  • Der Absatz der batterie-elektrisch angetriebenen eVito und eSprinter steigerte sich im dritten Quartal um 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
  • Der Anteil von xEVs am Gesamtvolumen erhöhte sich weiter: Bereits mehr als jedes fünfte Fahrzeug der im dritten Quartal in Deutschland verkauften Mercedes-Benz Pkw und smart Modelle war ein Elektrofahrzeug oder Plug-in-Hybrid, im letzten Monat des dritten Quartals erhöhte sich der Anteil auf jedes vierte Fahrzeug.
  • Mit innovativen Abo-Modellen hat Mercedes-Benz in Deutschland die Kundennachfrage nach vollelektrischen Fahrzeugen zusätzlich gesteigert.

Absatzsituation 3. Quartal 2020 weltweit:

  • Seit Jahresbeginn hat Mercedes-Benz Cars & Vans weltweit 1.792.744 Pkw & gewerbliche Vans verkauft.
  • Mercedes-Benz hat von Juli bis September durch eine sich positiv entwickelnde Kundennachfrage in vielen Märkten das Vorjahresquartal beim globalen Pkw-Absatz übertroffen (+3,9%).
  • China bleibt im dritten Quartal wesentlicher Treiber für die Pkw-Absatzentwicklung (+23,4%). 
  • Britta Seeger: „Die Nachfrage unserer Kunden war im dritten Quartal deutlich höher, als wir es noch im März und April angesichts der Herausforderungen durch die Pandemie angenommen haben. Das dritte Quartal hat aber auch gezeigt, wie regional unterschiedlich die Situation in den Märkten und für unsere Händler weiterhin ist.“
  • Mercedes-Benz Vans liefert von Juli bis September 95.933 Vans für den gewerblichen Bereich aus (+11,2%).

 

Der Mercedes-Benz Cars Vertrieb hat in Deutschland von seiner Fokussierung auf den Vertrieb von Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modellen profitiert. Im dritten Quartal konnte der Anteil an ausgelieferten und bestellten batterie-elektrischen Fahrzeugen signifikant gesteigert werden (dies gilt vor allem für die Plug-In-Hybrid Modelle von Mercedes-Benz). Trotz herausfordernder Bedingungen durch die COVID-19-Pandemie hat Mercedes-Benz Pkw in Deutschland im dritten Quartal mit 84.676 Einheiten den Absatz des Vorjahres übertroffen (+4,0%). Die Auftragseingänge bei Mercedes-Benz Pkw Deutschland lagen im dritten Quartal deutlich über dem Vorjahr (+20%).

Mehr als jedes fünfte Fahrzeug der im dritten Quartal verkauften Mercedes-Benz Pkw und smart Modelle ist ein xEVs (Plug-in-Hybrid oder rein elektrisches Fahrzeug), im September erhöhte sich dieser Anteil auf jedes vierte Fahrzeug.  

 

Bis Ende dieses Jahres werden insgesamt fünf vollelektrische Modelle (smart EQ fortwo, smart EQ forfour, smart EQ fortwo Cabrio, EQC und EQV, alle bereits erhältlich) und mehr als 20 Plug-in-Hybrid-Modellvarianten fester Bestandteil des Produktportfolios von Mercedes-Benz Cars & Vans sein. In der Kompaktklasse startet noch in diesem Jahr die Produktion des EQA, des vollelektrischen Bruders des GLA, später folgt in 2021 der EQB.

Mercedes-Benz strebt die führende Position bei Elektroantrieben und Fahrzeug-Software an, hat dazu ambitionierte Produkt-Entwicklungsziele gestartet und die beschleunigte Markteinführung neuer Technologien beschlossen. Im Rahmen der Strategie »Electric First« kündigte das Unternehmen vier neue Elektrofahrzeuge an, die auf der kommenden Electric Vehicle Architecture (EVA2) basieren werden. Die Luxuslimousine EQS wird das erste Modell auf dieser neuen eigenständigen Plattform sein und mit einer elektrischen Reichweite von mehr als 700 km (WLTP) 2021 auf den Markt kommen. Danach folgen der EQE, der EQS-SUV und der EQE-SUV. Zusätzlich werden AMG, Maybach und G-Klasse elektrifiziert. Auf Basis der zweiten neukonzipierten elektrischen Fahrzeugplattform, der Mercedes-Benz Modular Architecture (MMA) für Fahrzeuge im Kompakt- und Mittelklasse-Segment, werden ab 2025 weitere Modelle das Elektrofahrzeug-Portfolio komplettieren.

Das Ziel ist die emissionsfreie Mobilität: Bis 2039 lautet die Ambition von Daimler eine komplett CO2-neutrale Pkw Neuwagenflotte. Dazu nutzt das Unternehmen alle Möglichkeiten, um Emissionen schnell und nachhaltig zu verringern. Ziel ist es, bereits im Jahr 2030 mehr als 50% des Pkw-Absatzes mit Plug-In-Hybriden oder rein elektrischen Fahrzeugen zu erzielen.

Die Erholung beim weltweiten Pkw-Retailabsatz von Mercedes-Benz hat sich trotz der weiterhin herausfordernden Bedingungen im dritten Quartal fortgesetzt. Von Juli bis September lag das globale Absatzniveau durch eine positive Entwicklung in China und die anziehende Kundennachfrage in vielen weiteren Märkten mit insgesamt 613.770 Pkws erstmals im laufenden Jahr über einem Vorjahresquartal (+3,9%). Das attraktive Modellportfolio sowie zahlreiche Maßnahmen der Händler, um den Anfragen und dem Interesse der Kunden auch während der COVID-19 Pandemie bestmöglich gerecht zu werden, haben den Absatz im dritten Quartal zusätzlich gestützt. Um die hohe Kundennachfrage auch kurzfristig zu bedienen, wurden weltweit vor allem Händlerbestände abgebaut. China bleibt durch die Fortsetzung der schnellen Markterholung im dritten Quartal wichtigster Treiber für den Pkw-Absatz von Mercedes-Benz (+23,4%). Im Heimatmarkt Deutschland lag mit den vergangenen drei Monaten erstmals seit Jahresbeginn ein Quartalsabsatz über dem Vorjahr (+4,0%). 

„Die Nachfrage unserer Kunden war im dritten Quartal deutlich höher, als wir es noch im März und April angesichts der Herausforderungen durch die Pandemie angenommen haben. Wir freuen uns über den Zuspruch der Kunden für unsere Modelle und die anziehende Nachfrage in vielen Märkten. Das dritte Quartal hat aber auch gezeigt, wie regional unterschiedlich die Situation in den Märkten und für unsere Händler weiterhin ist. Wir werden daher im vierten Quartal die Entwicklung sehr genau beobachten – dennoch stimmt uns die derzeitige Nachfrage positiv“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Vertrieb. „Die ansteigenden Auftragseingänge bei den Plug-in-Hybriden mit dem Stern sind ein tolles Feedback der Kunden auf unser wachsendes Portfolio. Von Juli bis September haben wir das bislang erste Quartal mit monatlich über 10.000 ausgelieferten xEVs von Mercedes-Benz Cars abgeschlossen. Die hohe Nachfrage bei den elektrifizierten Modellen hat sich vor allem in Europa nachhaltig gefestigt.“ 

Absatz Mercedes-Benz Cars & Vans

Mercedes-Benz hat seit Jahresbeginn weltweit 1.548.859 Premium- und Luxusfahrzeuge verkauft und somit beim Absatz seinen Aufwärtstrend fortgesetzt (-10,2%). Bei der Marke smart ist das weltweite Absatzniveau durch die Umstellung auf den rein batterieelektrischen Antrieb weiterhin unter dem Vorjahr: Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 22.006 zwei- und viertürige Stadtflitzer an Kunden übergeben (-74,9%). Mercedes-Benz Cars hat somit von Januar bis September insgesamt 1.570.865 Pkw der Marken Mercedes-Benz und smart ausgeliefert (-13,4%). Bei den Mercedes-Benz Vans für den gewerblichen Bereich macht sich im dritten Quartal 2020 unter Corona-Bedingungen eine weitere Markterholung bemerkbar. Insbesondere durch die positive Entwicklung in China und in Europa stieg der Absatz im dritten Quartal um 11,2%. In Summe wurden im dritten Quartal vom Sprinter, Vito, Vito Tourer und dem Citan 95.933 Einheiten verkauft. 

Link: Video der neuen EVA2 Modelle

Mehr Beiträge

2 Gedanken zu „Mercedes verzeichnet extreme Nachfrage nach Plug-in-Hybrid Modellen“

  1. Pingback: Mercedes erklärt das Schaltgetriebe für tot - JESMB

  2. Pingback: Was hat der Bundesverkehrsminister mit den Plug-in-Hybriden vor - JESMB

Schreibe einen Kommentar