Mercedes erklärt das Schaltgetriebe für tot

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Auf dem Strategietag wurde verkündet, dass das Schaltgetriebe bei Mercedes mittelfristig auslaufen wird

 

Mercedes-Benz COO Markus Schäfer hat auf dem Mercedes-Benz Strategie Update verkündet, dass das Schaltgetriebe mittelfristig auslaufen wird.

Dies ist Teil der Sparmaßnahmen.

Aktuell boomen die Plug-in-Hybrid Varianten. Einen Elektromotor und einen Verbrennungsmotor kann man nur mit Automatik koppeln.

Der Hochlauf der reinen Elektroautos im EQA, EQB , EQE (Limousine & SUV) und EQS (Limousine & SUV) haben bei Allrad zwar je Achse ein Getriebe an Bord. Aber es verfügt nur über eine feste Übersetzung. Bei der neuen MMA Plattform wird dann noch ein 2-Gang-Automatik eingesetzt.

Die Hochlauf an Elektroautovarianten unter der Beibehaltung Verbrennervielfalt würde einen enormen Entwicklungsaufwand darstellen. Da sich die bestehenden Kunden dann auf mehr Modellvarianten aufteilen explodieren die Fixkosten. Somit werden bis 2030 sukzessive Modellvarianten im Verbrennerportfolio gestrichen.

Darunter sind auch alle Varianten mit Schaltgetriebe.

Durch die neue Zertifizierung nach WLTP Real Driving Emissions (RDE) ist die Zertifizierung extrem aufwendig und teuer. D.h. ein A 180 muss einmal den Prozess für das Schaltgetriebe durchlaufen und einmal für das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Zugleich hat man in der Produktion, Entwicklung, Logistik, Ersatzteillagerung, Schulung der Mechatroniker in den Werkstätten zwei Varianten.

Wenn jetzt eine dieser Varianten entfällt spart man dadurch deutlich an Kosten.

Zudem hat Ola Källenius CEO der Daimler AG erklärt, dass man sich mehr auf Margenstarke Fahrzeuge konzentrieren möchte. Fahrzeuge die ein Schaltgetriebe haben sind eher sehr margen-schwache Fahrzeuge.

Durch die WLTP Umstellung wurde aber schon ein Großteil serienmäßig mit Automatik ausgeliefert. Somit gibt es bspw. keine E-Klasse mehr mit Schaltgetriebe.

Die Ankündigung das Schaltgetriebe sterben zu lassen hört sich so schlimmer an als sie ist.

Denn nur die folgenden Varianten sind derzeit überhaupt noch mit Schaltgetriebe bestellbar:

A 160d (W/V177, entfällt sowieso, da der Renault Diesel bei Mercedes-Benz nicht mehr für Euro 6d fit gemacht wird)

A 180d (W/V177)

A 200d (W/V177)

A 160 (W177)

A 180 (W/V177)

A 200 (W/V177)

B 160d (entfällt sowieso, da der Renault Diesel bei Mercedes-Benz nicht mehr für Euro 6d fit gemacht wird)

B 180d

B 200d

B 160

B 180

B 200

CLA 180 d (C/X118)

CLA 200 d (C/X118)

CLA 180 (C/X118)

CLA 200 (C/X118)

C 180d (W/S205)

C 200d (W/S205)

Es ist also davon auszugehen, dass die neue C-Klasse (W206) ab Frühjahr 2021 kein Schaltgetriebe mehr haben wird.

Bei den MFA2 Modellen, könnte das Schaltgetriebe mit der nächsten neuen Zertifizierung bspw. beim Facelift im Jahr 2022 (A-Klasse Mopf) nicht mehr enthalten sein.

Mercedes Schaltgetriebe

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar