Elektroauto Zulassungen im Juni 2020 in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Langsam nimmt die Elektromobilität in Deutschland Fahrt auf. Mercedes EQC noch hinten dran

 

Während in den letzten Monaten, trotz überschaubarer Reichweite von rund 220 km, der VW e-Golf immer auf Platz eins war, wird er nun im Juni vom Renault Zoe abgelöst. Ihn gibt es mit zwei Batteriegrößen (40 und 50 kwh). Die Basisversion schafft rund 300 km nach WLTP und die mit der großen Batterie stolze 395 km.

Aber der e-Golf, der im September durch den neuen VW id.3 abgelöst wird, ist von Januar bis Juni noch leicht in Front.

Das Model 3 von Tesla ist mit Abstand auf Platz 3.

Dahinter kommen weitere Modelle aus dem VW Konzern mit dem VW e-UP und dem Audi e-tron.

Die Auslieferung vom smart fortwo steigen langsam wieder. Er kann wieder bestellt werden und die Aufträge können ab dem 15.07.2020 im Daimler System hinterlegt werden. Wenn man heute bestellt, muss man allerdings bis zum 2. Quartal 2021 warten (gleiches gilt auch für den forfour).

Der Hyundai Kona wird nun auch in Tschechien gebaut. Die Zulassungszahlen sollte somit bald auch steigen. Mit der großen Batterie (Produktion in Tschechien mit der 64 kwh Batterie, Kona mit der 39 kwh Batterie kommt aus Ulsan Südkorea)

Hier geht es zu einem ersten Vergleich zwischen Mercedes EQA und Hyundai Kona electric.

Der Mercedes EQC kann inzwischen einen kleinen Achtungserfolg verbuchen, er liegt deutlich vor dem Tesla Model X und dem Jaguar I-Pace. Aktuell vermarktet Mercedes-Benz den EQC zu sehr attraktiven Leasing-Konditionen. D.h. die Auslieferungen werden in den nächsten Monaten noch steigen. Die Lieferzeit beträgt aktuell 4 Monate (Okt 2020). Man profitiert somit sogar von dem 16 Prozent MwSt.

Es bleibt spannend wie sich die Zahlen weiter entwickeln.

Mercedes will den EQA noch im Herbst 2020 präsentieren. Die Auslieferung beginnt aber wohl erst in 2021.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar