Mercedes AMGT GT 43 Coupé 4-Zylinder mit 421 PS

Zusätzlich zu den 2,0 Liter 421 PS gibt es einen RSG mit 14 PS

  • AMG 2,0-Liter-Turbomotor liefert 310 kW (421 PS) Leistung und spontanes Ansprechverhalten
  • Heckantrieb und günstige Gewichtverteilung sorgen für dynamisches Fahrverhalten
  • Elegante optische Differenzierung im Exterieur-Design

Mercedes-AMG erweitert das Portfolio des neuen AMG GT Coupés um den AMG GT 43.

Der Basis-V8 BiTurbo AMG GT 55 4matic+ erhält noch im 2. Quartal 2024 die Bestellfreigabe. Nun präsentiert AMG die 4-Zylinder Basis. Die Kombination aus verhältnismäßig leichtem Vierzylindermotor auf der Vorderachse und reinem Hinterradantrieb macht das neue Modell zum agilen Kurvenkünstler mit äußerst dynamischem Fahrverhalten und viel Fahrspaß. Mit 1.760 kg fahrfertig, ist der AMG GT 43 jedoch knapp 200 kg schwerer als der alte AMG GT (C190) mit V8 und 510 PS.

Der AMG 2,0-Liter-Turbomotor leistet 310 kW (421 PS) und erzeugt ein maximales Drehmoment von 500 Nm. Das Besondere ist der elektrische Abgasturbolader, eine Technologie aus der Formel 1™. Diese Form der Aufladung garantiert über den gesamten Drehzahlbereich ein besonders spontanes Ansprechverhalten. Der neue AMG GT 43 bietet dadurch ein noch dynamischeres Fahrgefühl und gleichzeitig eine gesteigerte Effizienz. Der Turbolader wird über das 48-Volt-Bordnetz betrieben, welches auch den riemengetriebenen Starter-Generator (RSG) speist. Dieser liefert kurzzeitig einen zusätzlichen Boost von 10 kW (14 PS). Der RSG der zweiten Generation fungiert im 48-Volt-Bordnetz zudem als Mild-Hybrid, der neben dem temporären Leistungsschub zudem Funktionen wie Segeln und Rekuperieren für noch mehr Effizienz ermöglicht. Die 48-Volt-Technologie erhöht auch den Komfort, da die Übergänge der Start-Stopp- und der Segel-Funktion fast unmerklich erfolgen.

Die Fahrleistungen sind standesgemäß: Aus dem Stand beschleunigt der AMG GT 43 in 4,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 280 km/h.

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe mit nasser Anfahrkupplung und Hinterradantrieb

Bei dem AMG SPEEDSHIFT MCT 9G Getriebe (MCT = Multi-Clutch Transmission) ersetzt eine nasse Anfahrkupplung den Drehmomentwandler. Sie reduziert das Gewicht und optimiert durch ihre geringere Massenträgheit das Ansprechverhalten auf Gaspedalbefehle, insbesondere beim Spurt und bei Lastwechseln. Die aufwendig abgestimmte Software gewährleistet kurze Schaltzeiten sowie schnelle Mehrfachrückschaltungen. Außerdem liefert die Zwischengasfunktion in den Fahrprogrammen „Sport“ und „Sport+“ ein besonders emotionales Schalterlebnis. Zudem ist die RACE START Funktion appliziert, die optimales Beschleunigen aus dem Stand garantiert.

Aktive Aerodynamik zur Steigerung der Dynamik und der Effizienz

Ein technisches Highlight zur Verbesserung der Aerodynamik stellt das aktive Luftregelsystem AIRPANEL dar. Dabei lassen sich die horizontalen Lamellen hinter dem oberen Lufteinlass elektronisch gesteuert öffnen und schließen. So wird der Luftstrom bedarfsgerecht geleitet und damit die Aeroperformance verbessert.

Normalerweise sind die Lamellen geschlossen – auch bei Höchstgeschwindigkeit. Diese Stellung reduziert den Luftwiderstand. Erst wenn bestimmte Temperaturen an vordefinierten Komponenten erreicht sind und der Kühlluftbedarf besonders hoch ist, öffnen die Lamellen und lassen maximale Menge an Kühlluft zu den Wärmetauschern strömen. Das erfordert eine hochintelligente und schnelle Regelung.

Das Gleiche gilt für eine weitere aktive Komponente der Aerodynamik: den nahtlos in die Fahrzeug-Silhouette integrierten, ausfahrbaren Heckspoiler. Er verändert seine Stellung je nach Fahrzustand. Dabei berücksichtigt die Steuerungssoftware zahlreiche Parameter: Sie bezieht die Fahrgeschwindigkeit, die Längs- und Querbeschleunigung und die Lenkgeschwindigkeit in die Berechnung ein. Der Spoiler nimmt ab 80 km/h fünf unterschiedliche Winkelstellungen ein, um entweder die Fahrstabilität zu optimieren oder den Luftwiderstand zu verringern.

Der Datenvergleich mit den V8 Brüdern:

 AMG GT 43AMG GT 55 4matic+AMG GT 63 4matic+
Leistung in PS421476585
MotorM139 R4M177 V8M177 V8
Drehmoment in NM500700800
0-100 km/h in s4,63,93,2
Vmax in km/h280295315
Verbrauch l/100km10,314,114,1
Gewicht EG-fahrfertig in kg1.7901.9701.970
Wendekreis in m13,112,512,5
Preis inkl. MwSt121.000*160.000*            188.704,25 €

*Hochrechnung anhand der Preisunterschiede der Motoren beim SL (R232).

Aus Preis/Emotionensicht ist der AMG GT 55 4matic, der im 2. Quartal 2024 die Bestellfreigabe erhält, vermutlich die beste Wahl (da er den V8 hat).

Fahrwerk mit Raumlenker-Vorderachse und Leichtbaumaßnahmen

Serienmäßig ist der AMG GT 43 mit dem AMG Stahlfederfahrwerk mit besonders leistungsfähigen Aluminium-Stoßdämpfern und Leichtbau-Schraubenfedern ausgestattet. Besonderes Kennzeichen ist die Raumlenker-Vorderachse mit fünf Lenkern, die komplett innerhalb der Felge angeordnet sind. Das verbessert die Kinematik deutlich. An der Hinterachse führt ebenfalls eine 5-Lenker-Raumkonstruktion die Räder.

Um die ungefederten Massen zu reduzieren, sind alle Fahrwerkslenker, Achsschenkel und Radträger an Vorder- und Hinterachse des neuen GT aus geschmiedetem Aluminium gefertigt. Das Raumlenker-Konzept führt jedes Rad mit geringsten elastischen Bewegungen.

Die hohe Sturz- und Spursteifigkeit ermöglicht nicht nur hohe Kurvengeschwindigkeiten, sie vermittelt dem Fahrer auch optimalen Fahrbahnkontakt im weit oben angesiedelten Kurvengrenzbereich. Dies zeigt sich in exzellenter Querdynamik und Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten ebenso wie in der gutmütigen Reaktion auf äußere Einflüsse wie Seitenwind, Bodenwellen oder Reibwertsprüngen.

Die Leichtbau-Schraubenfedern senken Fahrwerksgewicht, ohne die Leistungsfähigkeit zu verringern. Im Herstellungsprozess wird die Federunterlage auf die Feder geklebt. Diese feste Verbindung vermeidet, dass im Laufe eines Fahrzeuglebens Verschleiß durch Schmutzeintrag wie zum Beispiel Sand entsteht. Die Feder korrodiert über den Lebenszyklus nicht, und die maximale Bauteilbelastung kann bei geringerem Gewicht erhöht werden. Das spart rund 0,2 Kilogramm je Feder.

Eine weitere Leichtbau-Maßnahme betrifft die Drehstab-Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse des AMG GT 43. Dank einer variablen Wandstärke kann ihr Gewicht reduziert werden. Die maximale Wandstärke wird nur noch dort eingesetzt, wo sie aufgrund der maximalen Belastung erforderlich ist – in diesem Fall im Bereich der Gummilager.

Als Option steht für den AMG GT 43 die jüngste Generation der adaptiven Verstelldämpfung AMG RIDE CONTROL zur Wahl. Dabei passt das Steuergerät der Fahrwerksregelung mittels Datenanalyse – unter anderem von Beschleunigungs- und Radwegsensoren – für jedes Rad die Dämpfungskraft in wenigen Millisekunden situationsgerecht an. Der Fahrer kann die Grundabstimmung über die AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme vorwählen: Auf Knopfdruck wechselt das Fahrverhalten beispielsweise von voller Dynamik im „Sport+“-Modus bis zum ruhigen Dahingleiten in der „Comfort“-Einstellung. Zusätzlich lässt sich die Abstimmung des AMG RIDE CONTROL Fahrwerks über einen eigenen Taster in drei Stufen unabhängig von den Fahrprogrammen anpassen.

AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage für kurze Bremswege

Exzellente Verzögerungswerte und präzise Dosierbarkeit garantiert die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage. An der Vorderachse sind innenbelüftete und gelochte Bremsscheiben der Größe 390 x 36 mm mit Sechs-Kolben-Festsätteln montiert, an der Hinterachse der Größe 360 x 26 mm mit Ein-Kolben-Faustsätteln. Die Anlage überzeugt mit kurzen Bremswegen, feinfühligem Ansprechverhalten und nicht zuletzt mit hoher Stabilität und Lebensdauer – auch bei extremer Beanspruchung. Zu den Komfort-Funktionen zählen die Berganfahrhilfe sowie das Vorfüllen und das Trockenbremsen bei Nässe. Bei ausgeschalteter Zündung und stehendem Fahrzeug wird zudem die Parkstellung „P“ aktiviert. Beim Anfahren löst die elektrische Feststellbremse automatisch.

Die Verbundbremsscheiben sind besonders leicht: Von den reduzierten ungefederten Massen profitieren Fahrdynamik und Einlenkverhalten. Bremsscheibe (aus Stahlguss) und Bremstopf (aus Aluminium) sind mit speziellen Stiften verbunden. Diese Konstruktion spart Platz, was bei der Bremsenkühlung unterstützend wirkt. Die laufrichtungsgebundene Lochung bietet weitere Vorteile: Sie spart Gewicht, und die Wärmeabführung verbessert sich. Des Weiteren punktet diese Lösung mit einem schnelleren Ansprechen bei Nässe sowie einer optimierten Belagreinigung nach Bremsvorgängen.

Optionale Hinterachslenkung vereint Agilität und Stabilität

Der AMG GT 43 kann auf Wunsch mit einer aktiven Hinterachslenkung (HAL) ausgestattet werden. Abhängig von der Geschwindigkeit lenken die Hinterräder entweder in die entgegengesetzte (bis 100 km /h) oder in die gleiche (schneller als 100 km/h) Richtung der Vorderräder. Das System ermöglicht damit gleichermaßen ein agiles und stabiles Fahrverhalten. Die Übersetzung der Vorderradlenkung ist direkter, wodurch sich das Fahrzeug mit weniger Lenkaufwand leichter im Grenzbereich steuern lässt. Sie reduziert zudem den Wendekreis von 13,1m auf 12,5m.

 

AMG DYNAMIC PLUS Paket für maximalen Fahrspaß

Für den AMG GT 43 steht optional das AMG DYNAMIC PLUS Paket zur Verfügung, das zahlreiche High-Performance-Komponenten bündelt:

  • Dynamische AMG Motorlager binden je nach Fahrsituation den Motor steifer oder flexibler an die Karosserie an. In jeder Fahrsituation ergibt dies eine bestmögliche Balance zwischen Fahrdynamik und Komfort.
  • Das elektronisch gesteuerte AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial verteilt bei dynamischer Kurvenfahrt und schnellem Beschleunigen die benötigte Kraft noch prompter und exakter auf die Räder und garantiert so maximale Traktion.
  • Das Fahrprogramm „RACE“ liefert mit noch spontanerem Ansprechverhalten des Motors und der direkteren Gaspedalkennlinie Rennstrecken-Performance auf Knopfdruck. Wählbar als zusätzliches Fahrprogramm über die AMG Lenkradtasten.
  • Zum sportlicheren Fahrverhalten trägt das aktive Aerodynamik-Element bei, das sich im Unterboden vor dem Motor verbirgt. Dieses Carbon-Profil ist eine exklusive AMG-Entwicklung und durch Patente geschützt. Es reagiert auf die Einstellung der AMG Fahrprogramme und fährt bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h automatisch circa 40 Millimeter nach unten aus. Dadurch wird der sogenannte Venturi-Effekt erzeugt, der das Fahrzeug an die Fahrbahn saugt und den Auftrieb an der Vorderachse reduziert. 
  • Die gelb lackierten AMG Bremssättel unterstreichen optisch das gesteigerte Fahrdynamik-Potenzial. 
  • Optional lässt sich der starre Heckflügel hinzu buchen. Er ist auf dem Kofferraumdeckel montiert und sorgt für noch mehr Abtrieb an der Hinterachse.

Puristisches Modell mit eleganten Unterscheidungsmerkmalen im Exterieurdesign

Das Exterieurdesign des AMG GT 43 unterscheidet sich in vielen Details vom Rest der GT-Familie. Besonders auffällig ist die neu gestaltete Frontschürze mit großen Lufteinlässen über die gesamte Fahrzeugbreite. Die schmaleren Kotflügel vorn und hinten und die reduzierte Spurweite betonen den eleganten Charakter. Hinzu kommt ein neues Zierteil für die vorderen Kotflügel. Die ebenfalls geänderte Heckschürze sowie runde statt trapezförmige Doppel-Endrohrblenden links und rechts prägen die Rückansicht.

Serienmäßig rollt der AMG GT 43 auf 19 Zoll großen Leichtmetallrädern. Optional stehen weitere Varianten mit 19 oder 20 Zoll Durchmesser zur Wahl. Hinzu kommen Schmiederäder in der Dimension 21 Zoll.

Die große EASY PACK Heckklappe inklusive der HANDSFREE ACCESS Funktion erleichtert das Be- und Entladen. Das optionale Angebot von 2+2 Sitzen erhöht die Alltagstauglichkeit und bietet ein sehr gutes Raumangebot für Reisende und deren Gepäck. Bei Bedarf lässt sich das Gepäckabteil durch die umlegbare Rücksitzlehne spürbar erweitern.

Mercedes-AMG GT 43 Coupé C192
AMG GT 43 Coupé (4-Zylinder-Gesicht)
Mercedes-AMG GT 63 4matic+ Coupé C192
AMG GT Coupé V8 Gesicht

AMG GT Ausstattungsprogramm: große Vielfalt für einen individuellen Auftritt

Mit den Details seiner umfangreichen Serienausstattung sowie vielen weiteren zur Verfügung stehenden Optionen bietet der AMG GT 43 breites Individualisierungsspektrum für unterschiedlichste Kundenwünsche – von sportlich und dynamisch bis elegant. Für das weitere Nachschärfen der Optik in Richtung Eleganz oder Dynamik stehen drei Exterieurdesign-Pakete zur Wahl:

  • Das AMG Chrom-Paket Exterieur enthält edle Akzente in Hochglanzchrom an der Frontschürze, den vorderen Kotflügeln sowie in den Seitenschwellerverkleidungen.
  • Beim AMG Night-Paket sind ausgewählte Exterieur-Elemente in Hochglanzschwarz ausgeführt, wie der Frontsplitter, die Zierleiste in den Seitenschwellerverkleidungen die Außenspiegelgehäuse und die Fensterlinienzierstäbe. Hinzu kommen runde Doppelendrohrblenden in Schwarzchrom und wärmedämmend dunkel getöntes Glas für die hinteren Fenster. Je nach gewähltem Lack ergeben sich so markante Kontraste oder fließende Übergänge.
  • Das AMG Night-Paket II umfasst darüber hinaus weitere Elemente in Schwarzchrom, inklusive Streben der Kühlerverkleidung, Typografie und Mercedes Stern am Heck.

Interieur mit „hyperanalogem“ Cockpit und serienmäßigen Komfortsitzen

Auch der Mercedes-AMG GT 43 wartet im Interieur mit der spannenden Kombination aus analoger Geometrie und digitaler Welt auf. Die Designer nennen dies „hyperanalog“. Beispielhaft zeigt sich dies beim volldigitalen Kombiinstrument, das in ein dreidimensionales Visier integriert ist. Das Erscheinungsbild lässt sich mit individuell wählbaren Hauptansichten personalisieren. Trotz Symmetrie entsteht durch das Cockpitdesign ein klarer Fokus auf den Fahrer.  

Die Mittelkonsole fließt in den unteren Bereich der Instrumententafel ein. Funktionales und optisches Zentrum ist der 11,9 Zoll großen Multimedia-Touchscreen. Das Hochformat bietet besonders für die Navigation deutliche Vorteile sowie ergonomisch mehr Freiraum. Das MBUX (Mercedes-Benz User Experience) Infotainmentsystem ist intuitiv zu bedienen und lernfähig. Es bietet umfangreiche AMG-spezifische Inhalte in fünf Anzeigestilen. Exklusive Menüpunkte wie „AMG Performance“ oder „AMG TRACK PACE“ unterstreichen den sportlichen Charakter.

Der AMG GT 43 ist serienmäßig mit vielfältig elektrisch einstellbaren AMG Sportsitzen in Leder Nappa ausgestattet. Das Gleiche gilt für die optionalen AMG Performance Sitze mit ihrem skulpturalen Design, integrierten Kopfstützen und erhöhtem Seitenhalt. Für einen besonders exklusiven Touch sorgen die optional verfügbaren Polsterungen aus dem MANUFAKTUR Individualisierungsprogramm. Hier stehen drei Farben zur Wahl. Das MANUFAKTUR Interieur-Paket ist in sieben Farbkombinationen erhältlich.

Die Zierelemente gibt es neben dem serienmäßigen Schwarz hochglänzend auch in Aluminium oder Carbon sowie in MANUFAKTUR Chrom Schwarz. Hinzu kommen die beiden Zierteile Holz Birke grau offenporig und Holz Esche Schiffsdeck braun offenporig mit Aluminiumstreifen. Das AMG Performance Lenkrad mit optionaler Lenkradheizung steht in den Ausführungen Leder Nappa, Leder Nappa/Microfaser MICROCUT oder Carbon-Design/Microfaser MICROCUT zur Wahl.

Mehr Beiträge

Das Mercedes G-Klasse Facelift 2024

Alle Infos und Bilder zum Mercedes G-Klasse Facelift (Mopf): Motoren elektrifiziert und MBUX im Interieur und bis zu 26% weniger Verbrauch

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge