Mercedes SL 63 S E Performance mit 816 PS bestellbar

Für 223.720 EUR kann man nun den Mercedes-AMG SL 63 S E Performance 4matic+ P3 Plug-in-Hybrid kaufen

 

 

Für 223.720 EUR (inkl. MwSt) ist der Mercedes-AMG SL 63 S E Performance 4matic+ Roadster erhältlich. Der V8 BiTurbo leistet 612 PS. Der E-Motor in P3 Anordnung auf der Hinterachse leiste weiter 204 PS.

 

Die Systemleistung von 600 kW (816 PS) und das maximale Systemdrehmoment von 1.420 Nm ermöglichen beeindruckende Fahrleistungen: Die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 km/h erfolgt in 2,9 Sekunden. Der Vortrieb endet erst bei 317 km/h.

 

Die Auslieferungen sollen schon im April 2024 beginnen.

Mit der 6,1 kWh kann der Plug-in-Hybrid Mercedes-AMG SL 13 km rein elektrisch zurücklegen. Das reicht nicht für ein E-Kennzeichen und somit auch keiner 0,5% Geldwertervorteil bei Firmenwagen (er wird ganz normal mit 1,0% versteuert).

 

Die Batterie ist mit dem 1-phasigen 3,7 On-Bord-Lader in knapp 2 Stunden wieder voll.

 

Die Plug-in-Ladeklappe ist in die Heckschürze integriert. Zu erkennen ist der SL mit E Performance an der rot hinterlegten Modellbezeichnung. Zusätzlich gibt es außen geriffelte Trapez-Doppelendrohrblenden sowie die Kotflügel-Plaketten „E Performance“. 

Durch die schiere Leistung und den 4matic+ Allradantrieb schießt der Mercedes-AMG SL trotz 2.195 kg (EG fahrfertig inkl. 68 kg Fahrer, 7 kg Gepäck) in 2,9s auf 100 km/h.

Der SL 63 AMG 4matic+ mit 585 PS und 800 NM beschleunigt in 3,6s auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h und damit 2 km/h unter dem SL 63 S E Performance 4matic+. Mit 1.970 kg wiegt der SL 63 exakt 225 kg weniger als der SL 63 mit dem P3 Plug-in-Hybrid Antrieb (AMG E Performance).

Der Basis-V8 (M177) im AMG SL mit E Performance leistet gegenüber dem nicht hybridisiertem SL 63 rund 27 PS und 50NM mehr.

Der Aufpreis zum SL 63 AMG 4matic+ liegt bei 29.065,75 EUR. Ausstattungsbereinigt sinkt der Aufpreis auf 18.189,15 EUR.

Beim Kofferraumvolumen liegt der Monster Hybrid-SL auf Supersportwagen Niveau.

 

Der SL (R232) kann zwei Golfbags im Kofferraum aufnehmen kann (213 Liter). Besonders komfortabel ist die automatische Restkofferraum-Abtrennung, die im optionalen Laderaum-Paket enthalten ist. Bei geschlossenem Dach gleitet diese nach oben: Auf diese Weise vergrößert sich das Laderaumvolumen im Vergleich zur serienmäßigen Abtrennung auf rund 240 Liter.

Beim AMG E Performance SL bleiben von den 213 Liter rund 110 Liter Kofferraum erhalten, da die 6,1 kWh Batterie sowie der E-Motor und das 2-Gang-Getriebe zusätzlichen Bauraum benötigen.

 

Für zusätzliches Gepäck müssen die Taschen auf die zwei Notsitze.

Gut dosierbar und standfest: die AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage

Entsprechend der extremen Leistungswerte und der damit verbundenen Performance kommt serienmäßig die AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage (im Wert von 8.925 EUR) mit bronzefarbenen 6-Kolben-Festsätteln vorne und
1-Kolben-Faustsätteln hinten zum Einsatz. Im Vergleich zu AMG Modellen mit reinem Verbrennungsmotor ist sie größer dimensioniert: Die Karbon-Keramik-Bremsscheiben an der Vorderachse messen 420  x  40  Millimeter, an der Hinterachse 380  x  32  Millimeter. Die Bremsanlage überzeugt mit sehr kurzen Bremswegen sowie höchster Standfestigkeit und Fadingstabilität bei starker Beanspruchung. Zudem punktet sie mit einer hohen Lebensdauer. Der leichte Werkstoff spart zusätzlich Gewicht und reduziert die ungefederten Massen.

Batterie mit 6 Jahren Garantie bzw. 100.000 km

Im Vergleich zu den reinen E-Autos von Mercedes ist die Garantie von der 6,1 kWh deutlich geringer. Mercedes gibt hier 6 Jahre bzw. 100.000 km. Ein EQA / EQB haben hier 8 Jahre oder 160.000 km bzw. bei den EQE / EQS sind es 10 Jahre und 250.000 km.

Der Benzintank verfüg wie bei den nicht Plug-in-Hybrid SL Modellen über 70 Liter.

 

Mehr Beiträge

Eine Antwort

  1. Dieses Fahrzeug ist schon exorbitant beeindruckend , ein mega Brüller allerdings ist auch der Preis exorbitant beeindruckend. Aber es war schon immer etwas teurer einen besonderen Geschmack zu haben. Ich würde ihn gerne kaufen und hätte auch kein schlechtes Gewissen denn man gönnt sich ja sonst nichts

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Das Mercedes G-Klasse Facelift 2024

Alle Infos und Bilder zum Mercedes G-Klasse Facelift (Mopf): Motoren elektrifiziert und MBUX im Interieur und bis zu 26% weniger Verbrauch