AMG neuer Monster SL geht in 2,9s auf 100 km/h

Weitere technische Daten zum neuen Mercedes-AMG SL 63 S E Performance 4matic+

 

Der neue AMG SL 63 S E Performance 4matic+ wird polarisieren. Er ist sehr extrem und bei einigen Punkten wie Kofferraumvolumen oder beim Spurt auf 100 km/h auf Supersportwagen-Niveau.

 

Gestern hat Mercedes-AMG den neuen SL 63 S E Performance 4matic+ vorgestellt. Er leistet 612 PS sowie 204 PS von der E-Maschine an der Hinterachse. Macht zusammen 816 PS sowie 1.420 NM Systemdrehmoment.

 

AMG öffnet die Auftragsbücher (Bestellfreigabe) Anfang 2024.

Mercedes-AMG SL 63 E Performance 4matic+
Ladeklappe in der Heckschürze

Durch die schiere Leistung und den 4matic+ Allradantrieb schießt der Mercedes-AMG SL trotz 2.195 kg (EG fahrfertig inkl. 68 kg Fahrer, 7 kg Gepäck) in 2,9s auf 100 km/h.

Der SL 63 AMG 4matic+ mit 585 PS und 800 NM beschleunigt in 3,6s auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h und damit 2 km/h unter dem SL 63 S E Performance 4matic+. Mit 1.970 kg wiegt der SL 63 exakt 225 kg weniger als der SL 63 mit dem P3 Plug-in-Hybrid Antrieb (AMG E Performance).

Der Basis-V8 (M177) im AMG SL mit E Performance leistet gegenüber dem nicht hybridisiertem SL 63 rund 27 PS und 50NM mehr.

Mercedes AMG SL (R232) Liftsystem
Hier AMG SL 63 4matic+: gleiche Basis V8 BiTurbo mit M177, im SL 63 S E Performance aber hat der M177 27 PS und 50 NM mehr

Beim Kofferraumvolumen liegt der Monster Hybrid-SL auf Supersportwagen Niveau.

 

Der SL (R232) kann zwei Golfbags im Kofferraum aufnehmen kann (213 Liter). Besonders komfortabel ist die automatische Restkofferraum-Abtrennung, die im optionalen Laderaum-Paket enthalten ist. Bei geschlossenem Dach gleitet diese nach oben: Auf diese Weise vergrößert sich das Laderaumvolumen im Vergleich zur serienmäßigen Abtrennung auf rund 240 Liter.

Beim AMG E Performance SL bleiben von den 213 Liter rund 110 Liter Kofferraum erhalten, da die 6,1 kWh Batterie sowie der E-Motor und das 2-Gang-Getriebe zusätzlichen Bauraum benötigen.

 

Für zusätzliches Gepäck müssen die Taschen auf die zwei Notsitze.

Mercedes-AMG SL 63 S E PERFORMANCE
Der Hybrid SL hat 110 Liter Kofferraum sowie Platz auf den zwei Notsitzen

Die Daten im Überblick

 

Mercedes-AMG SL 63 S E PERFORMANCE

Systemleistung

600 kW (816 PS)

Systemdrehmoment1

1.080–1.420 Nm

Verbrennungsmotor

4,0-Liter-V8 mit Direkteinspritzung und Biturbo-Aufladung

Hubraum

3.982 cm3

Max. Leistung Verbrennungsmotor

450 kW (612 PS) bei 5.750–6.500 1/min

Max. Drehmoment Verbrennungsmotor

850 Nm bei 2.500–4.500 1/min

Max. Leistung Elektromotor

150 kW (204 PS)

Max. Drehmoment Elektromotor

320 Nm

Antrieb

Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ mit vollvariabler
Momentenverteilung

Getriebe

AMG SPEEDSHIFT MCT 9G

Kraftstoffverbrauch gewichtet, kombiniert

 

Kombiniert

kombiniert

7,7 l/100 km2

CO₂-Emissionen gewichtet, kombiniert

175 g/km2

Stromverbrauch gewichtet

11,5 kWh/100 km2

Energiekapazität

6,1 kWh

Elektrische Reichweite

13 km (EAER)

Beschleunigung 0-100 km/h

2,9 s

Höchstgeschwindigkeit

317 km/h

1 Gesamtsystem, je nach Gangkombination
2 Die angegebenen Werte sind die ermittelten WLTP-CO₂-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 3 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf Grundlage der VO 2017/1151/EU ermittelt.

[1] Die angegebenen Werte sind die ermittelten WLTP-CO₂-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 3 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf Grundlage der VO 2017/1151/EU ermittelt.

Mercedes-AMG SL 63 S E PERFORMANCE Interieur
8 Fahrmodi im neuen SL 63 S E Perfromance 4matic+

AMG GT Coupé erhält gleichen Triebstrang

In Summe sind damit nun auch die Leistungsdaten für den AMG GT 63 S E Performance 4matic+ bekannt, welcher ja schon als „Showcar“ auf der IAA 2023 im September stand.

(612 PS + 204 PS und bis zu 1.420 NM Drehmoment)

Mehr Beiträge

3 Antworten

    1. Immer diese Tesla Fanboys. Das Model S sieht für mich nicht aus wie ein Sportwagen und wird nie die Emotionen bringen können. Ich war sehr enttäuscht als ich den Plaid probegefahren bin, da ich von Mercedes einfach besseren Komfort gewohnt bin. Dazu kommt noch die Verarbeitung und Qualität die bei Tesla meines Erachtens zu wünschen übrig lässt.

  1. @Ernst Es ist halt wie im Bordell. Da kannst Du die schnelle 10.- Euro Nummer für den Tesla Geldbeutel haben oder aber den 500.- Euro-Knaller mit Stiel unterm Sternenhimmel wählen.
    Auf das Thema Dauerleistung möchte ich hier explizit nicht näher eingehen;-)

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge