Mercedes eATS 2.0 Produktion in Untertürkheim wird verdoppelt

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes-Benz Werk Untertürkheim geht weitere Schritte in der Transformation zu „Electric Only“ und fertigt ab 2024 bis zu 1 Millionen eATS 2.0 im Werk

  • Neue Betriebsvereinbarung: Verdopplung der Produktionskapazität von elektrischen Antriebseinheiten für Mercedes-EQ Fahrzeuge ab 2024
  • Zukunftssicherung: Industrialisierung der Montageanlagen in Untertürkheim und Bad Cannstatt geplant. Fertigung von Teilen in Untertürkheim, Hedelfingen und Mettingen
  • Transformation durch Qualifizierung: Zukunftsfähige Arbeitsplätze im elektrischen Antriebsbereich

Mercedes Vision EQXX EATS
eATS 2.0 Antrieb hier im Vision EQXX

Mercedes-Benz richtet sein globales Produktionsnetzwerk weiter auf Elektrofahrzeuge aus. Die wertvollste Luxus-Automobilmarke der Welt bereitet sich darauf vor, bis zum Ende des Jahrzehnts vollelektrisch zu werden – überall dort, wo es die Marktbedingungen zulassen. Das Werk Stuttgart-Untertürkheim nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein: Schon heute verantwortet es neben konventionellen Antriebsaggregaten und Komponenten auch die Produktion von Batterien und Achsen für Plug-in-Hybride und vollelektrische Mercedes-EQ Modelle. Mit dem Start des Mercedes-Benz eCampus hat das Werk vor wenigen Monaten einen weiteren Meilenstein seiner Transformation gelegt. Auch die Fertigung und Montage von elektrischen Antriebseinheiten ab 2024 wurde bereits 2019 im Zukunftsbild des Werks festgeschrieben. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite haben sich nun im Rahmen einer neuen Betriebsvereinbarung auf die deutliche Erweiterung der Produktionskapazitäten für elektrische Antriebseinheiten geeinigt. Die bisher geplanten Kapazitäten werden im Zuge der neuen Vereinbarung verdoppelt: Ab 2024 beginnt am Standort Untertürkheim der Hochlauf. Im Zielbild können so eine Million elektrische Antriebseinheiten, so zum Beispiel für Fahrzeuge der MMA (Mercedes Modular Architecture) Plattform, produziert werden.

Das Mercedes eigene eATS 2.0 wird aber auch bei der MB.EA Architektur (nicht für die großen MB.EA-L) eingesetzt. Des Weiteren sollen die skalierbaren eATS 2.0 Antriebe auch in den EVA2 Mopf Modellen zum Einsatz kommen.

Die Highlight von Mercedes eigener Entwicklung eATS2.0:

  • PSM Motor mit skalierbarer Leistung
  • SiC Inverter (hat bereits der smart #1 Premium)
  • 2 Gang Getriebe für eine erhöhte Effizienz
  • 800 Volt (höhere Schnellladefähigkeit, geringere Energieverluste und geringere Kabelquerschnitte, weniger Gewicht, da mehr Volt und weniger Ampere
Mercedes CLA 2024
Kommt Ende 2024 mit bis zu 850 km nach WLTP - elektrischer CLA / C-Klasse

Die elektrische Antriebseinheit für die neuen Modelle wird bei Mercedes-Benz intern entwickelt. Der Aufbau der neuen Montagelinien auf dem Gelände des Werkteils Untertürkheim als auch im Werkteil Bad Cannstatt beginnt im kommenden Jahr 2023. Teile des elektrischen Aggregats werden künftig Untertürkheim sowie die Werkteile Hedelfingen und Mettingen fertigen und zuliefern. Die Basis für diese zukunftsfähigen Arbeitsplätze bildet ein umfangreiches Qualifizierungs- und Umschulungsprogramm für die Beschäftigten am Standort.

Weitere Informationen:

2028 kommt bei Mercedes EDU 3.0

Übersicht von den neuen Mercedes Modellen bis 2025

 

Neben zwei elektrischen MB.EA Modellen (C-Klasse und GLC) kommt MB.EA auch in die vier MMA Modelle

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge