Mercedes E-Klasse und CLE letzte Neuentwicklung auf Verbrenner-Plattform

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ende 2022 wird die neue E-Klasse (W214) präsentiert

Der CLE (Coupé und Cabrio von C- und E-Klasse) sowie die neue E-Klasse Baureihe als Limousine (W214) und T-Modell (S214) sind die letzten Neuentwicklungen auf der MRA2 Plattform.

Danach wird es keine neuen Fahrzeuge mehr auf einer Verbrenner-Plattform geben, so die aktuelle Planung.

Die MMA Modelle sind auf einer Electric First Plattform und können einen kleinen Verbrenner aufnehmen. Der M252 wird derzeit von Mercedes entwickelt und wird dann bei Mercedes und Geely produziert. Der M282 Kooperationsmotor mit Renault-Nissan-Mercedes läuft mit MFA2 aus.

MMA ist Nachfolger von MFA2 und kommt mit 4 Derivaten statt wie bisher 7

Die neue E-Klasse erhält die Plug-in-Hybrid Antriebe mit rund 100 km WLTP Reichweite sowie 48 Volt Mildhybrid Triebwerke Dank des 23 PS ISG.

Im Wesentlichen kommen hier der OM654M sowie der M254 zum Einsatz.

Darüber rangiert der M256 R6 Benziner sowie der OM656M R6 Diesel mit 48 Volt Technik.

Die Motoren werden später an die EU7 angepasst (wobei die nun extrem mild ausfällt).

2023 Mercedes E-Klasse W214
Die neue E-Klasse erhält einen leicht größeren Radstand und rückt näher an die S-Klasse

Mercedes wird die Anzahl der Motorvarianten, wie auch schon bei der C-Klasse reduzieren.

Im Frühjahr 2023 soll dann das Facelift des GLE und GLS erscheinen. Normalweise hätte 2025 ihr Nachfolger erscheinen sollen. Vermutlich werden sie mit dem Facelift länger als geplant frisch gehalten und die Kunden werden dann mit dem EVA2 MOPF Update für die EQE SUV und EQS SUV in 2025/2026 ein deutlich verbessertes Angebot erhalten können.

Die Ende 2020 vorgestellte S-Klasse (W223) erhält 2028 einen rein elektrischen Nachfolger auf Basis der MB.EA-L Plattform mit der dann neuen EDU 3.0 (Electric Drive Unit 3.0)

Die elektrische C-Klasse kommt vermutlich schon zum Facelift der C-Klasse Baureihe 206 und baut aber auf der MB.EA Plattform auf.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge