Mercedes CLE 63 AMG erstmals gesichtet

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

2023 kommen die neuen Mercedes CLE Modelle

2023 werden nach dem Debüt der neuen E-Klasse W214 die Coupé und C- und E-Klasse in einer gemeinsamen Baureihe neu aufgelegt.

Namentlich wird die Baureihe (C/A236) CLE heißen.

Nun wurde die AMG Variante von Jens Walko abgelichtet.

Auch wenn es noch nicht ganz klar ist welcher Motor in Kombination mit dem Hybrid Baustein eingesetzt wird, spricht einiges für den M139 I aus dem C 63 AMG E Performance.

Dort leistet er 476 PS + 204 PS = 680 PS.

Die Dauersystemleistung liegt bei 571 PS.

Für die neue E-Klasse W214 soll AMG aber seine Tradition für die Top-Performance Variante brechen und vom eigenen M177 V8 abrücken und auf den M256 R6 umsteigen. Dieser Schwenk ist erst vor kürzerem entschieden worden. Die Gründe sind erstmal nicht bekannt. Es könnte sich dabei um Zertifizierungsprobleme in Hinblick auf die EU7 handeln.

Der M256 ist von Mercedes auf maximale Effizienz entwickelt und hat somit wenig Reserven die Leistung über 435 PS hinaus zu erhöhen.

Daher hatte AMG diesen Motor bislang nur als Entry-Performance Variante mit derselben Leistung wie beim S 500 eingesetzt.

Das Exterieur-Design wird mit den breiten Schultern sehr emotional.

Im Interieur wird es eine Mixtur aus der neuen E-Klasse und C-Klasse geben.

Mercedes CLE 63 AMG

Das CLE Coupé (C236) sowie Cabrio (A236) werden ab nächstem Jahr im Werk Bremen gebaut.

Erlkönigfotos und Videos von Jens Walko von WalkoArt 

Weitere Informationen:

Mercedes E-Klasse W214: erster Blick auf die Displays

Mercedes CLE Cabrio (A236) erneut gesichtet

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. Wird der E63 also einen R6 mit Hybrid Technik aus dem GT63 und co haben ? Warum wnimmt man nicht den M139 ? Ein 63er sollte doch ein von AMG gebauten Motor haben. Wird der E53 den M139 haben ?

    1. Jo es wird der M256 mit einer Hybrid Komponente.
      Die Frage es ein P3 Hybrid Modul (E-Motor an der Hinterachse) oder ein P2 Hybrid Modul (E-Motor in der Getriebeglocke).
      Ich bin darüber auch erstaunt.
      Aber wir warten ja ebenfalls weiter auf den S 63 E Performance, der ursprünglich mal vor dem C 63 E Performance kommen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes EQT

Mercedes EQT ab 49.000 EUR

Der Mercedes EQT liefert 122 PS und hat eine nutzbaren Batteriegehalt von 45 kWh sowie ca. 280 km WLTP

Mercedes AMG Wintertraining 2023

AMG Wintertraining 2023

Ein- und mehrtägige Veranstaltungen mit AMG-Fahrzeugflotte für Einsteiger und Fortgeschrittene