Deutschland fördert private Wallboxen mit 900 EUR

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab dem 24.11.2020 geht es mit der deutschen Ladesäulen Förderung los

 

Die Bundesregierung stellt 200 Mio. EUR für das Ladesäulen Förderung Programm zur Verfügung.

Anträge können bei der KFW Bank ab dem 24.11.2020 gestellt werden. Wichtig, ist das die Wallbox, der Elektriker erst nach dem Förderantrag beauftragt werden. Also vor dem 24.11.2020 sollte man nicht anfangen.

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Es gibt einen Zuschuss über 900 EUR pro Ladepunkt
  • Für Ladestationen an privat genutzten Stell­plätzen von Wohngebäuden
  • Für Eigentümer und Wohnungseigentümergemeinschaften, für Mieter und Vermieter (durch die Modernisierung des WEG Gesetzes benötigt ein Eigentümer oder Mieter in einem Mehrfamilienhaus nicht mehr die Zustimmung der anderen Eigentümer)

 

Die Ladesäulen (Wallbox) müssen folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie sind nur privat zugänglich an Garagen oder Wohnhäuser (keine Förderung von Netzbetreibern, Firme)
  • Der Zuschuss bezieht sich auf den Einbau, Anschluss der Wallbox inkl. aller Installationsarbeiten
  • Gefördert werden Wallboxen nur wenn sie genau 11 KW Leistung haben und sich intelligent vom Netzbetreiber steuern lassen.

 

Eine genaue Liste der förderfähigen Wallboxen wird die KFW Bank im November 2020 veröffentlichen.

Die 900 EUR erhält man pro Ladepunkt. D.h. wer eine Wallbox mit 2 Ladepunkten baut erhält 1.800 EUR. Diese Wallboxen sind jedoch auch etwas teurer.

Gefördert wird nur ab Gesamtkosten von 900 EUR. Wer eine günstige Wallbox günstig installiert und unter 900 EUR bleibt erhält keinen Zuschuss.

Mit der Förderung können somit rund 220.000 private Ladepunkte geschaffen werden.

Mit der Verdoppelung der BAFA-Prämie für Plug-in-Hybrid und reine Elektrofahrzeuge bis zum 31.12.2020 ist der Umstieg auf ein xEV aktuell extrem lohnenswert. So sind Plug-In-Hybrid Modelle oft günstiger als der jeweilige Einstiegsmotor ohne Förderung.

Aber auch ein reines Elektroauto wie der Mercedes-Benz EQC sind aktuell, Dank der Förderung im Leasing günstiger als ein GLA.

Der smart eq fortwo und forfour sind fast ausverkauft. Wer hier von der doppelten BAFA Prämie profitieren möchte muss noch einen Händler mit einem freien Produktionslot für 2021 finden (forfour aktuell bei 2Q21, fortwo bei 4Q21).

Im ersten Quartal 2021 startet der Verkauf des EQA (elektrischer GLA). Er wird ab dem 2. Quartal 2021 ausgeliefert. Auch hier könnte es schnell zu Lieferengpässen aufgrund der attraktiven Förderbedingungen kommen.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar