Mercedes Citan bekommt Brüder: T-Klasse und EQT

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab dem 1. Halbjahr 2022 führt Mercedes die T-Klasse und den vollelektrischen EQT ein. Es ist der Bruder vom Citan 2.

Dabei soll sich die neue T-Klasse so zu Citan verhalten wie die V-Klasse zum Vito.

Der Citan 2 deckt die Bedürfnisse von Gewerbetreibenden und Handwerkern ab, während die T-Klasse auf junge Familie abzielt und als Pkw daher kommt.

Rückblende: Mercedes-Benz hat den Citan 2012 auf den Markt gebracht. Das einzige was an ihm von Mercedes-Benz Vans ist, ist die Fahrwerksabstimmung inkl. ESP. Der Rest basiert auf dem Renault Kangoo. Zudem wird der Renault Kangoo auch noch als Dacia Dokker angeboten. Renault wird den neuen Kangoo wohl noch in 2020 auf den Markt bringen. Der Mercedes-Benz Citan 2 ist ebenfalls schon auf Erprobung unterwegs.

Aber wie passt das alles zusammen?

2019 hat Mercedes-Benz Vans 20.700 Citan verkauft. Der Citan Anteil bei den Mercedes-Benz Vans lag somit lediglich bei 4,7%. 2018 wurden 26.300 Einheiten von ihm verkauft.

In der aktuellen Zeit, Transformation zur Elektromobilität und Digitalisierung, Wirtschaftskrise aufgrund der Corona – Krise, ist die Entscheidung den neuen Citan um eine Pkw-Variante, der T-Klasse, zu erweitern schwer zu verstehen.

Ola Källenius hat erst vor kurzem auf der Präsentation der Q2 2020 Ergebnisse davon gesprochen, das Marge vor geht, das man sich auf das Premium-Luxus-Segment am oberen Ende der Produktpalette konzentrieren möchte.

Es wird damit gerechnet, dass die B-Klasse, die A-Klasse Limousine (V177), der CLA Shooting Brake sowie zahlreiche Cabrio Derivate zum Ende ihres Lebenszyklus in 2022-2024 keine Nachfolger mehr erhalten. Der SLC und SL sind schon eingestellt. Die S-Klasse Familie wird es nur noch ohne Coupé und Cabrio geben.  

Warum also eine T-Klasse? Wenn der Citan sich schon nicht gut verkauft hat? Der Citan hatte kein Mercedes Motor und kein Mercedes Getriebe. Bei der X-Klasse (Basis auf dem Nissan Pickup), hatte man sich mehr Mühe gegeben und wenigstens den V6-Diesel inkl. 7G-Tronic eingebaut. Zudem kamen viele Interieurteile (Kombiinstrument, Comand Online, Sitze) direkt aus dem Mercedes Regal (der C-Klasse W205). Trotzdem hat man sie aufgrund der Erfolglosigkeit mit einer hohen Sonderabschreibung im Mai 2020 auslaufen lassen.

Warum jetzt der neue Versuch?

Liegt es an dem CO2 Flottenverbrauch? Der neue Citan soll ebenfalls als eCitan die neue 52 kWh Batterie inkl. 136 PS E-Motor vom neuen Renault Zoe erhalten. Diese Technik ist bei Renault schon für den neuen Kango Z.E. angekündigt.

Und die T-Klasse? Sie könnte als B-Klasse Ersatz für junge Familien die viel Platz benötigen (die B-Klasse war ihnen bislang zu teuer und zu klein) herhalten.

Dies wird aber nur dann funktionieren, wenn die T-Klasse auch so aussieht wie ein Mercedes-Benz Pkw. D.h. man benötigt einen Motor aus der Kooperation (M282) und einen Mercedes-Diesel (OM654q) sowie der vollelektrischen Variante mit Renault Motoren und Batterien. Ob er dann EQT heißt?
Dazu im Interieur eine Mittelkonsole die nach Mercedes aussieht. D.h. Sitze aus den MFA2 Modellen und MBUX mit schönen klaren scharfen Displays.

Im Exterieur wird sich die T-Klasse durch lackierte Stoßfänger inkl. Chromleisten, sowie einem lackierten Kühlergrill vom Citan absetzen.

Ob Mercedes-Benz aus den Fehlern des ersten Citans und der X-Klasse gelernt hat werden wird dann spätestens im ersten Halbjahr 2022 sehen.

„Mit der neuen Mercedes-Benz T-Klasse werden wir ein Fahrzeug anbieten, das Familien und freizeitaktiven Menschen den Einstieg in die Mercedes-Benz Welt ermöglicht. Diese Kunden schätzen attraktive und praktische Kompaktfahrzeuge – genau diese Ansprüche wird die neue T-Klasse erfüllen“, sagt Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans. 

„Mit dem neuen Layout und Design der T-Klasse gelingt uns die Fusion von Funktionalität und Begehrlichkeit“, so Gorden Wagener, Chief Design Officer Daimler Group. „Mit unserer einmaligen Designphilosophie Sensual Purity erschaffen wir mit der T-Klasse einen attraktiven Familienbegleiter, der durch sein Design, seine Proportionen und Wertanmutung begeistert.“ 

Als komplette Neuentwicklung wird die T-Klasse auf den ersten Blick klar als Mercedes-Benz erkennbar sein und über die unverwechselbaren, typischen Eigenschaften der Marke verfügen. Vor allem in Sachen Design, Wertigkeit, Sicherheit und Konnektivität verfügt das neue Fahrzeug über die DNA von Mercedes-Benz.

Übrigens es ist nicht der erste April! T-Klasse hört sich erst einmal merkwürdig an. Eigentlich ist bei Mercedes-Benz das T-Modell schon den schönen Kombis bekannt. In den frühen Anfängen bei Mercedes-Benz stand das T-Modell bei den Kombis für „Transport und Touristik“. Wie sich die Zeiten wiederholen…

Mercedes T-Klasse
Mercedes-Benz T-Klasse (Pkw-Ableger vom neuen Citan 2) und elektrischer EQT (beide 1. Halbjahr 2022)
Mercedes AMG E 63 AMG 4matic+
Zu den Zeiten der Kombianfängen bei Mercedes-Benz stand T-Modell für "Transport und Touristik"

Mehr Beiträge

1 Gedanke zu „Mercedes Citan bekommt Brüder: T-Klasse und EQT“

  1. Pingback: Diese Mercedes Elektroautos kommen bis 2024 - JESMB

Schreibe einen Kommentar