2021 C-Klasse W206 zeigt ihr Gesicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab März/April 2021 wird die neue C-Klasse Limousine an die Kunden ausgeliefert. Das T-Modell wird rund ein halbes Jahr danach an den Start gehen. Später könnte auch eine AllTerrain Variante des C-Klasse T-Modells folgen.

Dabei wird auf eine weiterentwickelt Heckantriebsplattform (MRA der 2. Generation) gesetzt.

Zudem wird das weiterentwickelte MBUX aus der neuen S-Klasse W223 zum Einsatz kommen (siehe Foto) Die Interieur-Philosophie mit einem Display hinter dem Lenkrad und einen großen Zentraldisplay, wird neben der neuen S-Klasse auch die neue C-Klasse erhalten.

Zudem erkennt man auf dem Interieurfoto auch ein große Mulde hinter dem Kombiinstrumenten-Display. Hier wird ein neues deutlich größeres Head-Up-Display Einzug halten. Man wird hier vermutlich die Augmented Reality Navi Hinweise direkt in die Scheibe projizieren. 

Das Multibeam Licht wird erweitert, es wird wieder Massage-Sitze geben.

Folgende Motoren werden angeboten:

  • C 180d (OM654 DE 16) 122 PS
  • C 200d (OM654 DE 16) 160 PS
  • C 220d (OM654 DE 20) 194 PS
  • C 300d (OM654 DE20) + 48 Volt ISG 245 PS +21 PS
  • C 180 inkl. 48 Volt RSG 156 PS + 16 PS
  • C 200 inkl. 48 Volt RSG 197 PS + 16 PS
  • C 350 272 PS + 21 PS (M254 inkl. 48 Volt ISG)

Bei den Plug-In-Hybriden wird der M274 durch den M254 ersetzt. Elektrische Leistung der E-Maschine steigt auf 136 PS. Die Reichweite wird über 100 km WLTP betragen. Die C-Klasse PHEV wird optional an CCS in ca. 20 min auf 80% laden können. Ob bei der hohen elektrischen Reichweite noch ein Diesel-Plug-in-Hybrid eingesetzt wird ist unklar.

AMG – Derivate:

Wie bei den Serienderivaten der C-Klasse kommen auch bei AMG ausschließlich 4-Zylinder zum Einsatz.

Der bisherige C 43 AMG 4matic könnte in C 53 AMG  4matic+ umbenannt werden. Er wird mit dem M139 (bekannt aus den 45er Modellen der Kompaktwagenklasse) kombiniert. Bei einer C 53 AMG 4matic+ Namensgebung wird es eher die 421 PS Leistungsstufe als die 387 PS sein.

Der C 63 AMG wird ebenfalls ausschließlich mit 4matic angeboten. Der C 63 AMG 4matic erhält den gleichen M139 Motor wie der C 43 AMG. Allerdings nach dem One-Man-One-Engine Prinzip. Der Motor wird jedoch mit einem AMG EQ-Power+ Plug-in-Hybrid Baustein versehen. Nach den Gerüchten zu urteilen ist das Layout hier anders als bei den Serien-Plug-in-Hybrid Derivaten. Es ist nicht so der Fokus auf einer elektrischen Reichweite, sondern auf Gewicht und Leistung. Daher wird die Anordnung wohl kein P2-PHEV sein. D.h. die E-Maschine sitzt nicht zwischen dem Verbrenner (ICE) und dem 9G-Tronic (NAG3) sondern direkt im Hinterachsgetriebe. Das hat den Vorteil, dass man mit dem Systemdrehmoment nicht durch das Automatikgetriebe limitiert ist.  Es soll weiterhin zwei Varianten geben

  • C 63 AMG 4matic mit einer Systemleistung von rund 476 PS sowie
  • C 63 S AMG 4matic mit 522 PS

Der C 63 AMG 4matic wird wohl ein paar Monate (vermutlich Sommer/Herbst) nach den Serienvarianten starten.

Auf den Bildern erkennt man, dass auch wieder eine Variante mit Stern auf der Haube verfügbar sein wird.

Fotos: WalkoArt und OldBenzClub

Mehr Beiträge

Mercedes AMG Wintertraining 2023

AMG Wintertraining 2023

Ein- und mehrtägige Veranstaltungen mit AMG-Fahrzeugflotte für Einsteiger und Fortgeschrittene

Mehr Beiträge

Mercedes EQT

Mercedes EQT ab 49.000 EUR

Der Mercedes EQT liefert 122 PS und hat eine nutzbaren Batteriegehalt von 45 kWh sowie ca. 280 km WLTP