2021 C-Klasse W206 zeigt ihr Gesicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab März/April 2021 wird die neue C-Klasse Limousine an die Kunden ausgeliefert. Das T-Modell wird rund ein halbes Jahr danach an den Start gehen. Später könnte auch eine AllTerrain Variante des C-Klasse T-Modells folgen.

Dabei wird auf eine weiterentwickelt Heckantriebsplattform (MRA der 2. Generation) gesetzt.

Zudem wird das weiterentwickelte MBUX aus der neuen S-Klasse W223 zum Einsatz kommen (siehe Foto) Die Interieur-Philosophie mit einem Display hinter dem Lenkrad und einen großen Zentraldisplay, wird neben der neuen S-Klasse auch die neue C-Klasse erhalten.

Zudem erkennt man auf dem Interieurfoto auch ein große Mulde hinter dem Kombiinstrumenten-Display. Hier wird ein neues deutlich größeres Head-Up-Display Einzug halten. Man wird hier vermutlich die Augmented Reality Navi Hinweise direkt in die Scheibe projizieren. 

Das Multibeam Licht wird erweitert, es wird wieder Massage-Sitze geben.

Folgende Motoren werden angeboten:

  • C 180d (OM654 DE 16) 122 PS
  • C 200d (OM654 DE 16) 160 PS
  • C 220d (OM654 DE 20) 194 PS
  • C 300d (OM654 DE20) + 48 Volt ISG 245 PS +21 PS
  • C 180 inkl. 48 Volt RSG 156 PS + 16 PS
  • C 200 inkl. 48 Volt RSG 197 PS + 16 PS
  • C 350 272 PS + 21 PS (M254 inkl. 48 Volt ISG)

Bei den Plug-In-Hybriden wird der M274 durch den M254 ersetzt. Elektrische Leistung der E-Maschine steigt auf 136 PS. Die Reichweite wird über 100 km WLTP betragen. Die C-Klasse PHEV wird optional an CCS in ca. 20 min auf 80% laden können. Ob bei der hohen elektrischen Reichweite noch ein Diesel-Plug-in-Hybrid eingesetzt wird ist unklar.

AMG – Derivate:

Wie bei den Serienderivaten der C-Klasse kommen auch bei AMG ausschließlich 4-Zylinder zum Einsatz.

Der bisherige C 43 AMG 4matic könnte in C 53 AMG  4matic+ umbenannt werden. Er wird mit dem M139 (bekannt aus den 45er Modellen der Kompaktwagenklasse) kombiniert. Bei einer C 53 AMG 4matic+ Namensgebung wird es eher die 421 PS Leistungsstufe als die 387 PS sein.

Der C 63 AMG wird ebenfalls ausschließlich mit 4matic angeboten. Der C 63 AMG 4matic erhält den gleichen M139 Motor wie der C 43 AMG. Allerdings nach dem One-Man-One-Engine Prinzip. Der Motor wird jedoch mit einem AMG EQ-Power+ Plug-in-Hybrid Baustein versehen. Nach den Gerüchten zu urteilen ist das Layout hier anders als bei den Serien-Plug-in-Hybrid Derivaten. Es ist nicht so der Fokus auf einer elektrischen Reichweite, sondern auf Gewicht und Leistung. Daher wird die Anordnung wohl kein P2-PHEV sein. D.h. die E-Maschine sitzt nicht zwischen dem Verbrenner (ICE) und dem 9G-Tronic (NAG3) sondern direkt im Hinterachsgetriebe. Das hat den Vorteil, dass man mit dem Systemdrehmoment nicht durch das Automatikgetriebe limitiert ist.  Es soll weiterhin zwei Varianten geben

  • C 63 AMG 4matic mit einer Systemleistung von rund 476 PS sowie
  • C 63 S AMG 4matic mit 522 PS

Der C 63 AMG 4matic wird wohl ein paar Monate (vermutlich Sommer/Herbst) nach den Serienvarianten starten.

Auf den Bildern erkennt man, dass auch wieder eine Variante mit Stern auf der Haube verfügbar sein wird.

Fotos: WalkoArt und OldBenzClub

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar