Neuer 2022er GLC Erlkönig erstmals gesichtet

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Ab 2022 kommt der neue GLC (X254). Er basiert auf der neuen C-Klasse (W206) bzw. der neuen MRA II Plattform.

Man erkennt gut, dass der neue GLC leicht in der Länge zulegt und etwas flächer daher kommt. Mit einer geringeren Stirnfläche trägt man zudem positiv zum Flottenverbrauch bei.

Der GLC muss etwas länger werden, da der GLB von der Außen- und Innenabmessungen zu nah an ihn herangerückt ist und der neue GLE (V167) mit dem längeren Radstand sich deutlich vom GLC entfernt hat.

GLB (X247) 4,63m

aktueller GLC (X253) 4,66m

GLE (V167) 4,92m

Mercedes GLC 2022
GLC X254 ab 2022

Die Hauptmotoren werden der neue M254 4-Zylinder Benziner sowie der OM654 2,0 Liter Diesel.

Daneben werden auch Plug-in-Hybride mit einer Reichweite von 100 km eingesetzt.

Der EQC II (ab ca. 2023/2024) wird nicht mehr auf dem GLC (X254) basieren, sondern teilt sich die EVA2 Plattform, die nur für Elektroautos konzipiert wurde, mit dem EQS und EQE.

Bilder: Jens Walko

Seine Video vom neuen GLC (X254) Erlkönig könnt ihr hier auf Youtube anschauen.

Das Interieur wird sich ebenfalls an der neuen C-Klasse (W206) orientieren und erhält die neuste Ausbaustufe des MBUX (7.0),  welches im November 2020 in der neuen S-Klasse startet.

Foto: OldBenzClub

Wie im April 2019 verkündet wird der neuen GLC (X254) zusätzlich zu Bremen und Peking dann auch in Sindelfingen produziert.

Das Mercedes-Benz Werk Sindelfingen hat den Zuschlag für die Produktion einer zusätzlichen Baureihe erhalten: Der neue Mercedes-Benz GLC wird ab 2022 neben den schon bestehenden Standorten (Bremen, Peking)  auch in Sindelfingen gefertigt. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat nach konstruktiven Verhandlungen geeinigt.

Mit der Produktion des GLC im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen stellen wir unser globales Produktionsnetzwerk noch flexibler und effizienter auf. Neben Fahrzeugen der Luxus- und Oberklasse erhält das Werk nun ein weiteres Volumenmodell im stark gefragten SUV-Segment. So stärken wir zum einen nachhaltig die Zukunftsfähigkeit des Standorts. Zum anderen können wir optimal auf die hohe Nachfrage unserer Kunden reagieren, sagt Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain.

Die Produktion des GLC ist eine Maßnahme zur weiteren Steigerung der Flexibilität des Mercedes-Benz Werks Sindelfingen. Im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz Cars kann somit noch flexibler auf Veränderungen in der Marktnachfrage reagiert werden.

Dass wir hier künftig auch den GLC produzieren, ist eine sehr gute Nachricht für den Standort Sindelfingen. Unsere nachhaltige Strategie, Arbeitsplätze, Beschäftigung und Stückzahlen abzusichern, ist aufgegangen. Darüber freuen wir uns als Betriebsrat sowohl für den Standort Sindelfingen als auch für die Region, sagt Ergun Lümali, Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Werk Sindelfingen.

Im Mercedes-Benz Werk Bremen, dem hoch ausgelasteten Kompetenzzentrum für die weltweite Produktion der C-Klasse und des GLC, läuft der SUV seit Juni 2015, bei Beijing Benz Automotive Corporation (BBAC) in Peking für den chinesischen Markt seit Oktober 2015 und beim Produktionspartner Valmet Automotive im finnischen Uusikaupunki seit Anfang 2017 vom Band.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar