Trend zur Elektromobilität ungebrochen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Lieferengpässe und hohe Bestelleingänge erhöhen die Lieferzeiten

Hohe Spritpreise und eine gute Förderung von Elektroautos und die gleichzeitigen Lieferengpässe treiben die Lieferzeiten für Elektroautos in die Höhe.

Die Elektrooffensive von VW stockt. Lieferzeiten von 12 bis 18 Monaten sind angesagt. Auch Tesla ist inzwischen nicht mehr in 2-3 Monaten lieferfähig und kämpft mit Materialmangel und der Werksschließung aufgrund des Lockdowns in Shanghai.

Wer in diesem Jahr noch ein Elektroauto mit der höheren Förderung erwerben will muss flexibel sein.

Aktuell gibt es rund 30-40 Mercedes EQE. Die Verkäufer haben im internen System noch Zugriff auf Fahrzeuge die schon in der Produktion eingeplant sind aber noch nicht produziert wurden.

Built-to-order gibt es aufgrund der Teileknappheit beim EQE derzeit nur beim EQE 43 AMG 4matic.

Wer in der heutigen Zeit relativ kurzfristig  ein Elektroauto erwerben möchte muss auch bei der Marke flexibel sein.

So ist bspw. der Citroen DS3 Crossback in 5 Monaten lieferbar. Der Fiat 500 Elektro kann sich als Zweitwagen gut eignen und war schon einige Monate auf Platz 1 der Elektrocharts. Er ist in rund 6 Monaten lieferbar (einige Händler haben aber Lagerwagen).

Wer den neuen Renault Megane E-Tech wählt und eine höherpreisige Ausstattungslinie kauft wird von Renault mit einer kürzeren Lieferzeit belohnt (2-6 Monate).

Bei Mercedes ist der EQB am besten lieferbar. Er steht in 3 bis 5 Monaten vor der Tür.

Auch der EQC 400 4matic wird noch pünktlich im 4. Quartal 2022 geliefert und wäre somit auch noch förderfähig (vorausgesetzt die Lieferketten werden nicht erneut unterbrochen in diesen volatilen Zeiten).

Selbst der in Deutschland wenige nachgefragte und unbekannte Polestar 2 steigt nun in den Lieferzeiten auf 6-8 Monate an. Es könnte also sehr knapp werden bis zum 31.12.2022.

Die 800 Volt Stars von Hyundai und Kia der E-GMP Plattform ioniq5 und EV6 von 10 bis 18 Monte.

Absoluter Spitzenreiter ist hier der Audi Q4 etron mit 18 bis 20 Monaten Lieferzeit.

Die BMW Modelle (i3 wurde eingestellt) i4, iX und iX3 haben eine Lieferzeit zwischen 9 und 12 Monate.

Die VW ID Modelle von 12 bis 14 Monaten.

Das Tesla Model 3 und Y sind innerhalb von 7 -10 Monaten beim Kunden. Die Modelle S und X können derzeit nicht bestellt werden.

VW id3
VW ID.3 Lieferzeit 12-14 Monate

Die smart Modelle fortwo und fortwo cabrio haben mit 13-15 Monaten ebenfalls eine sehr lange Lieferzeit und werden somit ab 2023 nur noch mit 4000 + 2380 EUR (Herstelleranteil inkl. MwSt) gefördert.

Wer lieber bei Mercedes bleibt muss daher bei Farbe, Interieur und Ausstattung flexibel sein. Im Online-Store gibt es rund 30 EQB, 1 EQA, 30 EQE und rund 70 EQS sofort verfügbar.

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. 12 Monate bei manchen Modellen sind nicht wenig, wenn man allerdings bei Instadrive einen Skoda Enyaq bestellt muss man 25 Monate (Mehr als 2 Jahre!) warten . Ich denke die Knappheit an Neuwagen mit Elektroantrieb und die Lieferzeiten werden die Elektromobilität etwas bremsen,dennoch wird sie wachen und sich durchsetzen. Die Akzeptanz in der Gesellschaft ist höher, und die Fahrzeuge sind besser geworden.

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge