Share Now soll an Stellantis verkauft werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Good bye Car2Go – aufgrund der Luxus Strategie passt das Carsharing nicht mehr ins Portfolio

Mercedes-Benz Mobility und BMW Group beabsichtigen, ihr Gemeinschaftsunternehmen SHARE NOW an Stellantis (Peugeot, Citroen, Opel, Fiat, Chrysler) zu veräußern. Eine entsprechende Vereinbarung haben die drei Unternehmen vor kurzem unterzeichnet und Stillschweigen über die Details der Transaktion vereinbart. Sie steht zudem unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Die Veräußerung der Carsharing-Tochter zahlt auf die Neuausrichtung der Mobilitäts-Joint Ventures ein: Künftig wollen sich die Shareholder auf zwei zentrale Geschäftsfelder mit hohem Wachstumspotenzial konzentrieren: auf die digitale Multimobilität (FREE NOW) und auf digitale Dienstleistungen rund um das Laden von Elektrofahrzeugen (CHARGE NOW).

Mercedes und BMW haben aufgrund des Halbleitermangels auch keine Autos mehr mit hohen Rabatten abzugeben. Man hatte in den letzten Jahren mit car2go keine Gewinne erzielen können. In der jüngeren Vergangenheit wurde share now schon mit Fremdfabrikaten wie dem Peugeot 208 oder dem Fiat 500 aufgefüllt.

Free Now und Charge Now bleiben

FREE NOW ist mit seiner digitalen Mobility-as-a-service-Plattform ein Pionier der Multimodalität – heute bietet das Unternehmen über sein Partner-Netzwerk Zugriff auf knapp 180.000 Fahrzeuge in über 150 Städten in der FREE NOW App an. Die größte Fahrzeugauswahl Europas, vom E-Scooter über E-Bike, E-Moped und Carsharing bis zum Taxi und Chauffeur-Fahrzeug, ist für den Nutzer mit einem Klick erreichbar. Damit entspricht FREE NOW dem zunehmenden Wunsch der Kunden, mit einer Mobilitäts-App den besten Weg von A nach B frei wählen zu können. Die zunehmende Einbindung des ÖPNV sowie die Implementierung eines Mobilitäts-Budgets im vergangenen Jahr zeigen klar den künftigen Fokus der Multimobilitäts-App auf. 

In den ersten drei Monaten des Jahres haben die gemeinsamen Mobilitäts-Joint Ventures ihre Produkte konsequent weiterentwickelt und weitere Partner eingebunden. Die Transaktionen lagen mit 42,3 Millionen knapp 30 Prozent über dem Vorjahresquartal (32,6 Millionen).

Ausbau von SHARE NOW zum führenden Carsharing-Anbieter in Europa

SHARE NOW ist 2019 von den Pionieren des Free-floating Carsharing etabliert worden und vereint die DNA von car2go, das bei der damaligen Daimler AG entwickelt wurde sowie von DriveNow, dem Angebot der BMW Group, in sich. Beide Shareholder haben SHARE NOW zum Marktführer in Europa ausgebaut und kontinuierlich weiterentwickelt, u.a. mit neuen Angeboten wie dem Langzeit-Carsharing.

Die Stellantis Mobilitätstochter Free2move bekäme mit dem Erwerb von SHARE NOW die Möglichkeit, Carsharing in Europa weiter auszubauen und so die vielfältigen Mobilitätsbedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen.

Weitere Informationen:

BP beteiligt sich an Digital Charging Solution GmbH

Mehr Beiträge

2 Antworten

  1. Was macht Mercedes dann eigentlich im Bereich Mobilitätlöungen noch ? Liegt der Fokus jetzt rein auf Auto/Van Verkauf, Leasing und Abo sowie Finanzendienstleistungen ?

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge