Mercedes stoppt Exporte nach Russland

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Aufgrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine stoppt Mercedes-Benz alle Exporte von Pkw und Vans nach Russland bis auf weiteres.

Auch die Produktion der Mercedes E-Klasse Limousine im russischen Werk Moscovia (40 Kilometer nordwestlich von Moskau) wird eingestellt.

Das Werk wurde erst am 03.04.2019 eingeweiht. Dort arbeiten 1.000 Mitarbeiter. Das Investitionsvolumen betrug 250 Mio. EUR. Die Produktion ist mit der E-Klasse Limousine (W213) gestartet. Ein SUV Modelle sollte folgen.

Nun wird das Russlandgeschäft bis auf weiteres aufgegeben.

Auch Daimler Truck hat seine Aktivitäten in Russland eingestellt.

Derzeit ist Mercedes-Benz mit seinen Zulieferbetrieben bemüht die Lieferketten aufrecht zu halten. Vermutlich geht es hier auch um das Thema Kabelbäume. VW, Audi, Porsche und BMW sind hier massiv betroffen, weil zwei Werkes eines Zulieferbetriebs nicht mehr produzieren können. In Leizpig (Porsche), in München und Dingolfingen (BMW) sowie Dresden und Zwickau (VW/Audi) steht die Produktion bereits still.

Mercedes versucht mit den Zulieferbetrieben eine Lösung zu finden und etwaige Umfänge in andere Werke zu verlagern.

Mercedes hat schon bei der Veröffentlichung der Jahresbilanz 2021 immer wieder betont, dass unabhängig von Lieferverzögerungen und daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen, die Gesundheit der Menschen in der Ukraine an oberster Stelle steht.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge