Mercedes CLE Cabrio (A236) erneut gesichtet

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Im Jahr 2023 soll die Mercedes CLE Baureihe im Werk Bremen anlaufen

Vor 25 Jahren feierte der CLK Coupé (1998 kam dann das CLK Cabrio) Weltpremiere. Es war eine Mischung aus C- und E-Klasse. Ab 2023 wird die Coupés und Cabrios der C-Klasse und E-Klasse aufgrund der gesunkenen Stückzahlen (alle Welt will einen SUV, das bekommt selbst das in Deutschland geliebte T-Modell zu spüren) wieder zu einer Baureihe vereinen. Der CLE wird somit der Nachfolger vom CLK.

Im CLE werden alle Motoren mit einem 48 Volt ISG ausgestattet sein (+20 PS). AMG wird mit seinem neuen E Performance Antrieb auf 4-Zylinder Basis anbieten

Der größte Anteil wird auf die 4-Zylinder Motoren des M254 und OM654M entfallen. Der Einsatz des M256 R6 Benziner gilt als wahrscheinlich.

Aufgrund der Tatsache, dass die MMA Plattform wohl keine Plug-in-Hybrids mehr erhält, ist es fraglich ob das Coupé und Cabrio wirklich die großen Plug-in-Hybrid Batterie der C- oder E-Klasse erhalten wird. Bis 2030 möchte Mercedes den Plug-in-Hybrid in vielen Märkten auslaufen lassen.

Beim Interieur wird das neue MBUX (NTG7.0) zum Einsatz kommen.

Ein viertüriges CLE Coupé wurde inzwischen verworfen. Auch der CLS und der AMG GT 4-Türer sollen keinen Nachfolger erhalten.

Ob sich das Interieur an der C-Klasse (W206) orientiert oder mehr in Richtung neue E-Klasse (W214) ist hingegen noch nicht bekannt. Die neue E-Klasse (W214) soll nämlich optional neben dem digitalen Kombiinstrument sowie dem MBUX Hauptscreen auch über einen Beifahrerdisplay verfügen. Diese drei Displays sollen allerdings nicht wie im MBUX Hyperscreen von EQE und EQS unter einem Glas zusammengefasst sein.

Mercedes C-Klasse (W206) Interieur

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge