Mercedes EQA und EQC Lieferzeiten bedrohen Fördersicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Lange Lieferzeiten führen zur Unsicherheit bei der BAFA Prämie für den Mercedes EQA und EQC

Die neue Bundesregierung hat die bisherige Förderung von Plug-in-Hybrid Fahrzeugen und reinen Elektrofahrzeugen als Bonbon bis zum 31.12.2022 verlängert. Somit auch die Verdopplung. Dies hat man gemacht um den Kunden Sicherheit zu geben, da viele Hersteller aufgrund der Halbleiterproblematik nicht zeitnah die bestellen Fahrzeuge liefern.

Derzeit liegt jedoch die Lieferzeit beim EQA bei 11 Monaten. Auch der EQC liegt im Bereich von 10 bis 11 Monaten.

Wer also mit Sicherheit noch dieses Jahr die volle Förderung erhalten will sollte zeitnah den Mercedes bestellen.

In 2023 soll es zwar auch noch eine Förderung von Elektroautos geben, jedoch sind die Modalitäten derzeit nicht bekannt. Es kann sein, dass die Förderung reduziert wird oder nur noch günstigere Elektroautos eine höhere Förderung erhalten.

Derzeit hat nur der EQB (derzeit nur als EQB 300 4matic und EQB 350 4matic bestellbar) relativ kurze Lieferzeiten (3 Monate). Dies hängt auch damit zusammen, dass er erst vor kurzem neu gestartet ist und die Basisvariante EQB 250 noch nicht bestellbar ist.

Mercedes EQB 350 4matic AMG Line
Der EQB ist derzeit innerhalb von 3 Monaten lieferbar

Der EQS – elektrischer Luxusliner mit bis zu 784 km WLTP Reichweite – ist dagegen aufgrund des hohen Nettobasislistenpreis nicht förderfähig. Hier sind die Lieferzeiten – bis auf das MBUX Hyperscreen – noch relativ kurz. Einige Händler haben sogar sofort verfügbare Neuwagen.

Modell

Förderhöhe Bund bis zum 31.12.22

Herstelleranteil

Lieferzeit

EQA 250

6.000 EUR

3.570 EUR

11 Monate

EQA 300 4matic

5.000 EUR

2.975 EUR

11 Monate

EQA 350 4matic

5.000 EUR

2.975 EUR

11 Monate

EQB 300 4matic

5.000 EUR

2.975 EUR

3 Monate

EQB 350 4matic

5.000 EUR

2.975 EUR

3 Monate

EQC 400 4matic

5.000 EUR

2.975 EUR

10,5 Monate

EQS

0 EUR

0 EUR

Sofort bis 8 Monate

Zudem kann es dieses Jahr noch zwei Chancen auf eine Lieferung in 2022 und somit eine sichere Förderung geben:

Zum einen der EQA 250+ mit einer erwarteten Reichweite von 540 km und der EQE.

Die Präsentation des EQA 250+ sowie die Bestellfreigabe soll nach aktueller Auskunft „zeitnah“ erfolgen. Mercedes wird hier schon Produktionsslots für den EQA 250+ im Werk Rastatt reserviert haben, sodass die ersten Besteller nach Bestellfreigabe ihr Auto noch in 2022 erhalten.

Der EQE wird Mitte 2022 zu den Kunden kommen. Die Bestellfreigabe soll kurz vorher stattfinden (einen genauen Termin kommuniziert Daimler derzeit noch nicht). Anfangs ist die Lieferzeit noch sehr kurz. Wer schnell ist hat auch hier dann noch die Chance auf eine Auslieferung in 2022. Dazu muss allerdings der Netto-Basislistenpreis bei unter 60.000 EUR (71.400 EUR brutto) beim EQE 350 liegen. Zum Preisniveau hat sich Mercedes ebenfalls noch nicht geäußert. Beim EQS lag es aber auf dem S-Klasse Niveau. Von daher erscheint ein Preis von unter 60.000 EUR netto für den EQE 350 nicht abwegig.

Mercedes EQE 350
Mercedes EQE

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge