ionity erreicht temporäres Ziel von 400 Ladeparks

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mit 12 Monaten Verspätung erreicht ionity das ursprünglich gesteckte Ziel von europaweit 400 Ladeparks

 

Durch die Corona Pandemie konnte das ursprüngliche Ziel von 2.400 Ladepunkten und 400 Ladeparks in Europa bis zum 31.12.2020 nicht erreicht werden.

Nun mit 12 Monaten Verspätung hat ionity 401 Ladeparks mit 1.584 Ladepunkte online.

Somit sind es 4 Ladepunkte pro Ladepark.

Nach dem Einstieg von Blackrock sowie der Kapitalspritze von den bisherigen Eigentümern (BMW, VW, Daimler, Ford, Hyundai) soll die Zahl bis 2025 auf 7.000 Ladepunkte und 1.000 Ladeparks erhöht werden.

ionity will das Ladenetzwerk bis 2025 vervierfachen

EnBW mit 600 HPC Standorten in Deutschland

Auch EnBW legt mit einer etwas höheren Schlagzahl vor. Im EnBW Hypernetz hat man nun einen der größten Ladeparks Europas am Kamener Kreuz (A1/A2) mit 52 Schnelladepunkten in Betrieb genommen. Insgesamt betriebt EnBW in Deutschland über 600 eigene Schnellladestandorte. Sie befinden sich nicht nur an Autobahnraststätten, sondern auch in Städten bspw. bei DM, Rewe, hagebaumarkt sowie Euronics. Bis 2025 will EnBW weitere 2.500 Standorte in Betrieb nehmen.

Informationen zum größten Ladepark mit 52 Ladepunkten am Kamener Kreuz

Der neue Mercedes EQS (ab August 2021 beim Kunden) kann bei ionity mit Plug and Charge laden

Das was viele zu Recht scharf kritisieren will Mercedes beim neuen EQS nun so leicht machen wie bei Tesla. Einfach Ladekabel einstecken und laden. Sonst nichts. Keine Ladekarte, kein Freischalten via App – einfach laden. Vor allem war es oft nicht einheitlich. Bei manchen Ladesäulen müsste man erst via App die Säule freischalten und dann das Kabel einstecken, bei manchen war es anders herum. Dann gab es wieder eine anderen Vorgehensweise, wenn man die Säule mittels RFID Karte freischaltet.

Mercedes kann nun mit dem neuen Mercedes EQS, vorerst nur bei ionity, mittels Plug and Charge laden. So wie das viele Tesla Fahrer von den Superchargern kennen. Die anderen EVA2 Baureihen wie EQE, EQS SUV und EQE SUV werden ebenfalls mit diesem Technikfeature ausgerüstet.

Mehr Beiträge

Mercedes eEconic

Mercedes eEconic Job No1

Ab sofort wird im Mercedes Werk Wörth der rein elektrische eEconic produziert

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge