Mercedes schärft Elektro-Strategie nach

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Das Motto wechselt von Electric first zu electric only

Am 22.07.2021 präsentiert Daimler und Mercedes Chef Ola Källenius die nachgeschärfte Elektro Strategie des Hauses.

So will sich Mercedes nun schon viel früher als ursprünglich 2039 auf eine CO2-neutrale Mobilität vorbereiten.

Man wechselt somit das Motto von Electric first (bspw. für die MMA Plattform, sie wurde für eine Elektroplattform optimiert bietet aber noch dem kleinen gemeinsamen M252 Benziner (Neuentwicklung unter Mercedes Leitung) einen Bauraum).

Mercedes macht sich fit für ein Verbrennerverbot ab 2030

Ab 2030 soll Mercedes-Benz dann nach der neuen nachgeschärften Strategie (und das noch vor den ersten Auslieferungen der vor der Tür stehenden EQS und EQE Derivate) für ein Verbrennerverbot in einzelnen Märkten fit sein. Benziner, Diesel und sogar Plug-in-Hybrid Modelle sollen dann keine Rolle mehr spielen müssen. D.h. für Märkte die keine ausgebaute Ladeinfrastruktur haben wird es noch ein paar Verbrenner geben. In Europa wird dies vermutlich nicht der Fall sein.

 

Die neue C-Klasse und die aktuelle S-Klasse werden demnach keine Nachfolger mehr auf einer Verbrennerplattform (wie aktuell MRA2) im Jahr 2027 bzw. 2028 erhalten. Jedes Modell im Portfolio gibt es dann rein elektrisch.

Mercedes EQS V297
Mercedes Chef Ola Källenius beschleunigt wechsel zu Elektroautos

Am 22.07.2021 wird Ola Källenius aller Voraussicht nach auch den Einstieg in die Batteriezellproduktion verkünden. D.h. man will dann nicht mehr nur – wie aktuell – die eingekauften Batteriezellen zu Modulen und diese dann zu gesamten Batteriesystemen zusammenbauen.

 

AMG und Aston Martin bauen entwickeln gemeinsame Elektroauto Plattform

Daneben soll AMG mit Aston Martin zusammen 4 Elektroautos auf den Markt bringen.

Der erste davon ist dann ein ganz neuer AMG GT Coupé (obwohl dieser im Jahr 2022 neu erscheint) wird es wohl 2025 einen elektrischen GT Coupé geben. Er wird bei Aston Martin als Vanquish erscheinen.

 

2026 wird AMG dann einen rein elektrischen Mercedes SL präsentieren. Er der neue Mercedes SL wird im Herbst 2021 (R232) präsentiert und erhält ebenfalls den AMG P3-Plug-in-Hybrid „E Performance“ Antrieb.  Der elektrische SL wird bei Aston Martin mit eigenem Design dann als DB11 Nachfolger gebaut. Somit wird bei AMG diese neue Elektro-Plattform entwickelt und dann an Aston Martin weitergegeben.

Der in 2022 neue SL (R232) sowie AMG GT wird einige Jahre parallel zu den dann ab 2025 neuen rein elektrischen Derivaten produziert.

Die AMG und Aston Martin eigene Plattform, hat nichts mit den Daimler Baukästen EVA2 oder MMA zu tun. Magna wird hier AMG bei der Entwicklung unterstützen. AMG will hier die elektrischen Porsche Derivate ins Visier nehmen.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge