Die Plug-in-Hybrid und Elektroautos Charts von Mai 2021

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Mercedes muss im Mai etwas federn lassen, da die Bänder lange stillstanden

Die Mercedes-Benz Werke in Bremen, Rastatt und die Fertigung der E-Klasse / CLS in Sindelfingen standen Ende April / Anfang Mai zwei Wochen. Dies macht sich nun auch in den Plug-in-Hybrid und Elektroauto Charts für Mai 2021 sehr bemerkbar.

Zudem ist der Mai 2021 der letzte Monat der C-Klasse der Baureihe 205. Ab nächsten Monat wird der W206/S206 ausgeliefert.

Mercedes C 300e Plug-in-Hybrid
Mercedes C 300e Limousine - Bestellfreigabe 20.07.2021

Bei den Elektroautos kann der VW e-Up weiterhin die Führung behaupten – ganz knapp vor dem Tesla Model 3. Vom Model S und X wird im Mai kein einziges Fahrzeug neuzugelassen.

Durch den Halbleitermangel kommt der GLC Plug-in-Hybrid erst auf Platz 7 und rutscht somit von Platz 1 ab.

Der VW Golf als eHybrid bzw. GTE ist mit über 2.000 Einheiten in Führung. Sein Bruder der SEAT Leon Plug-in-Hybrid kommt auf Platz 2. Danach kommt der Ford Kuga Plug-in-Hybrid.

Der GLE ist vom Chipmangel nicht betroffen, da Mercedes die S-Klasse und das SUV Werk in den USA bevorzugt mit den knappen Chips verzieht. Der 100 km WLTP Plug-in-Hybrid liegt somit im Mai noch vor A-, E- und CLA Klasse.

Mercedes dominiert die PHEV Charts seit Jahresbeginn – aber nicht im Mai

Im Mai liegt Mercedes bei den Plug-in-Hybrid Charts mit 3.426 Einheiten nur noch auf Platz 3. Das sind fast 3.000 Einheiten weniger als im April. Im Gesamtjahr Januar bis Mai ist Mercedes mit 26.444 Einheiten weiterhin deutlich in Fürhung. Mit 23,5 % ist fast jeder 4. Plug-in-Hybrid ein Mercedes-Benz. Damit liegt der Marktanteil bei den Plug-in-Hybrid Modellen von Mercedes mehr als doppelt so hoch wie im gesamten Markt. Hier hat Mercedes im April einen Marktanteil von 8,9 %.

VW e-UP weiterhin in Führung

Obwohl der VW e-Up nicht auf einer dezidierten Elektroauto Plattform aufbaut, liegt er unangefochten auf Platz 1. Der smart forfour eq kann da nicht mithalten. Auch die Reichweite vom smart forfour eq liegt rund 100 km niedriger als beim VW e-Up. Vermutlich mit ein Grund weswegen der smart forfour nur noch bis Ende August 2021 bestellt werden kann.

Auf Platz 2 liegt das Tesla Model 3, gefolgt vom VW ID.3. Der smart fortwo eq liegt auf Platz 4 gefolgt von einem sehr starken Skoda Enyaq.

Der Mercedes EQA und EQC können im Mai nicht brillieren, da die Bänder rund 2 Wochen aufgrund des Chipmangels stillstanden.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

MB.OS

MB.OS bekommt eigenen Chef

Mercedes-Benz fokussiert Entwicklungs-Organisation mit neuem Chief Software Officer für das Mercedes Betriebssystem