Mercedes EQE mit bis zu 640 km WLTP Reichweite

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Nun wurde der Mercedes EQE mit weniger Tarnung vor den Toren Sindelfingens erwischt – seine Reichweite beträgt bis zu 640 km

Mercedes erhöht nun kräftig die Taktzahl. Nach dem EQC und dem EQV wird seit Ende März schon der EQA 250 ausgeliefert. In Kürze wird der EQA um weitere Motorvarianten erweitert.

Letzte Woche hat die Premiere vom Mercedes EQS auf Basis von EVA 2 stattgefunden. Am Sonntag dann die Vorstellung vom EQB. Das letzte Elektrofahrzeug von Mercedes, welches dieses Jahr noch zu den Kunden kommen soll ist die EQE Business-Limousine. Sie ist das 2. Fahrzeug von Mercedes welches von der dezidierten Elektro-Plattform EVA2 basiert und im September 2021 auf der IAA in München präsentiert wird.

Mercedes EQE (V295) Limousine

Der EQE (V295) läuft im Mercedes-Benz Werk in Bremen vom Band

Viele technische Details sind vom EQS nun schon bekannt, sodass man nun erahnen kann wohin die Reise vom EQE geht.

Im Gegensatz zum EQS erhält der EQE einen klassischen Limousinen Kofferraumdeckel. Aber auch der EQE hat viele Gemeinsamkeiten vom dem großen Bruder EQS:

  • Serienmäßig gibt es einen 11 KW AC Typ2 Lader, optional wird der 22 KW On-Bord-Lader verfügbar sein.
  • Optional wird es, wie im EQS, das MBUX Hyperscreen geben
  • Die Türgriffe sind auch bündig in der Karosserie versenkt
  • Die Motorhaube kann nur von dem Mercedes-Werkstatt geöffnet werden und verbessert durch ein geringeres Spaltmaß den cW-Wert und somit die Aerodynamik und die Reichweite
  • Am linken Kotflügel befindet sich ebenso wie beim EQS die kleine Klappe zum Nachfüllen des Wischwassers.
  • Im Gegensatz zum EQS und EQE SUV (Anhängelast 1,8t) wird die EQE Limousine wie die EQS Limousine eine Anhängelast von 750 kg aufweisen

Reichweite und Antrieb

Die EVA2 Plattform ist ein Baukasten von verschiedenen Technikkomponenten. Während beim EQS Batterie mit 10 (90 kWh) und 12 (107,8 kWH) Modulen zum Einsatz kommen wird der EQE Batterien mit 8 und 10 Modulen erhalten. Der EQS hat mit 3,21m noch einen längeren Radstand (exakt auf dem Niveau wie die lange S-Klasse V223). Der EQE ist hier eine Ecke kompakter. So kommen die 72 kWh und 90 kWh Batterie zum Einsatz.

In Kombination mit einen ebenfalls sehr guten cW-Wert und den Versionen mit Heckantrieb wird die Reichweite bei der 90 kWh Batterie bei ca. 640 km liegen. Die kleinere 72 kWh Batterie wird in der Konfiguration mit Heckantrieb bei rund 510 km Reichweite nach WLTP landen.

 

In Kombination mit der größeren Batterie wird es auch eine 4matic Allrad Variante geben. Sie weist an der Vorderachse einen zweiten eATS. Die Variante mit 4matic wird rund 50 bis 60 km weniger Reichweite aufweisen.

Fotos und Video: Jens Walko von WalkoArt

Mercedes EQE erhält AMG Entry Performance Modell

AMG hat bereits angekündigt Varianten auf Basis der EVA2 Plattform anzubieten. Eine Top-Performance Variante des EQS mit 761 PS ist bereits in Entwicklung, wird aber nicht mehr 2021 erscheinen.

Allerdings wurde noch für dieses Jahr eine Entry-Performance Variante von AMG angekündigt. Dabei könnte es sich um einen leicht abgewandelten Antrieb des EQS 580 4matic handeln. Er könnte im EQE dann EQE 53 4matic heißen. In der Verbrennerwelt ist dies ebenfalls üblich. Während der M256 DE 30 AL R6-Zylinder im S 500 mit 435 PS als Serientriebwerk verkauft wird, kommt im Mercedes AMG E 53 4matic derselbe Motor mit ebenso 435 PS zum Einsatz.

Das MBUX Hyperscreen

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge