Das Motoren Line-Up der neuen Mercedes C-Klasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Hier gibt es die Infos zum Motoren Line-Up der neuen Mercedes C-Klasse W206  Motorenstaffel 1 und 2

Alle Informationen zur neuen C-Klasse inkl. Bilder gibt es hier:

Interview mit dem Chefingenieur der Mercedes C-Klasse

Weitere Infos zur neuen Mercedes C-Klasse

Alle Infos und Bilder zur neuen Mercedes C-Klasse

100 km Reichweite in den neuen Mercedes C-Klasse Plug-in-Hybriden

Nun aber zum Motoren Line-Up der C-Klasse:

Mercedes-Benz hat hier jetzt noch einmal bestätigt, dass man zur Verkaufsfreigabe in der C-Klasse Limousine (W206) sogar schon mit 7 Motoren am Start ist. Lediglich im T-Modell (S206) startet man mit 3 Motoren. Insgesamt aber ein ziemlich steiler und ungewöhnlicher toller Start in eine Verkaufsfreigabe einer neuen Baureihe.

Verkaufsfreigabe 30.03.2021; Markeinführung Juni 2021 (Motorstaffel 1):

Limousine:

C 180 (M254 DE 15 AL) mit 170 + 20 PS

C 200 (M254 DE 15 AL) mit 204 + 20 PS

C 200 4matic (M254 DE 15 AL) mit 204 +20 PS

C 300 (M254 DE 20 AL) mit 258 + 20 PS ISG sowie max. 30s 27 PS Overboost

C 300 4matic (M254 DE 20 AL) mit 258 + 20 PS + 27 PS Overboost

C 220d (OM654 M DE20 AL) mit 200 PS + 20 PS

C 300d (OM654 M DE 20 AL ) mit 265 PS + 20 PS

T-Modell:

C 200 (M254 DE 15 AL) mit 204 + 20 PS

C 220d (OM654 M DE20 AL) mit 200 PS + 20 PS

C 300d (OM654 M DE 20 AL ) mit 265 PS + 20 PS

2. Motorenstaffel (Verkaufsfreigabe Sommer, Markeinführung September 2021):

Limousine:

C 300e Plug-in-Hybrid (M254 DE 20 AL) mit 100 km elektrischer Reichweite

C 200d (OM654 M mit 2,0 Liter) mit 163 PS + 20 PS

C 220d 4matic (OM654 M 200 + 20 PS)

C 300d 4matic (OM654 M 265 +20 PS)

T-Modell:

C 180 (M254 DE 15 AL) mit 170 + 20 PS

C 300 (M254 DE 20 AL) mit 258 + 20 PS ISG sowie max. 30s 27 PS Overboost

C 300 4matic (M254 DE 20 AL) mit 258 + 20 PS + 27 PS Overboost

 

Ob die Modelle C 220d 4matic, C 300d 4matic, C 300e und C 200d als T-Modell schon in der zweiten Staffel verfügbar sind oder erst Ende 2021 kommen ist noch nicht klar.

Ende 2021 soll dann noch der C 300de sowie 4matic Versionen vom C-Klasse Plug-in-Hybrid erscheinen.

All-Terrain mit Weltpremiere im September 2021

Das C-Klasse T-Modell All-Terrain feiert im September 2021 Weltpremiere auf der IAA in München (oder digital falls die IAA abgesagt werden muss). Die genauen Motorisierungen sind hier noch nicht bekannt.

Die Geländegängigkeit kann aber nicht mit dem der E-Klasse All-Terrain mithalten, da im C-Klasse T-Modell All-Terrain keine Luftfederung Air Body Control zur Verfügung steht (wie in der gesamten Baureihe 206) dadurch kann die Bodenfreiheit nicht für unwegsames Gelände erhöht werden.

Die Beplankung sowie einen Unterfahrschutz wird es geben. Zum anderen wird es ein Rad mit einem leicht größeren Reifendurchmesser geben um so die Bodenfreiheit gegenüber der normalen C-Klasse leicht zu erhöhen (ca. 2 cm). Welche Motorvarianten angeboten werden ist derzeit noch nicht bekannt.

AMG will die Katze noch nicht aus dem Sack lassen

Bei AMG wird der P3-Plug-in-Hybrid als C 63e 4matic+ unter dem E Performance Label  (449 PS + 204 PS, Achtung nicht komplett addierbar) Anfang 2022 erscheinen. Verzögerungen auf Frühjahr 2022 sind nicht auszuschließen, da der AMG GT 73e ebenfalls immer wieder verschoben wurde.

Zum Entry-Performance Modell der C-Klasse möchte sich AMG ebenfalls noch nicht äußern. Spätestens zur IAA im September kann man vermutlich mit einer Premiere des C 43 AMG rechnen. Er basiert auf dem modifizierten Serientriebwerk M254 und soll 390 + 20 PS leisten.

Erster Diesel (OM654M) mit integriertem Starter-Generator

Speerspitze der auf weitere Verbesserung der Effizienz angelegten Maßnahmen ist der neue OM 654 M mit integriertem Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation. Damit besitzt er ein 48-Volt-Teilbordnetz. Durch Rekuperation und die Möglichkeit, mit abgeschaltetem Motor zu „segeln“, wird der Motor noch effizienter. Neben der Elektrifizierung, die auch den Einsatz eines elektrischen Kältemittelverdichters für die Klimaanlage umfasst, sind dies die wichtigsten Änderungen, die eine Leistung bis 265 PS plus 20 PS Boost ermöglichen:

  • Eine neue Kurbelwelle erhöht den Hub auf 94,3 mm und den Hubraum auf 1.992 cm³ (bisher: 92,3 und 1.950).
  • Der Einspritzdruck steigt auf 2.700 bar (bisher 2.500).
  • Besonders schnelles Ansprechverhalten und gleichmäßige Kraftentfaltung durch zwei wassergekühlte Turbolader, die jetzt beide eine variable Turbinengeometrie besitzen.
  • Mit Natrium gefüllter Kühlkanal in den Stahlkolben. Damit werden Temperaturspitzen in der Kolbenmulde noch besser abgeführt.

 

Auch bei der Abgasnachbehandlung geht der stärkste Vierzylinder-Diesel den nächsten Schritt. Zu ihren Komponenten gehören

  • ein motornaher NOx-Speicherkatalysator zur Verminderung der Stickoxide
  • ein DPF (Diesel-Partikelfilter mit spezieller Beschichtung, um auch die Menge an Stickoxiden zu verringern)
  • ein SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction; mit dosiert eingespritzter Menge an AdBlue®) sowie
  • ein zusätzlicher SCR-Katalysator im Unterboden des Fahrzeugs mit separat dosiert eingespritzter Menge an AdBlue®.

M254 4-Zylinder-Benziner mit ISG der 2. Generation

In der neuen C-Klasse feiert der Vierzylinder-Benzinmotor (M 254) mit integriertem Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation mit bis zu 20 PS zusätzlicher Leistung und 200 Nm mehr Drehmoment seine Premiere. Durch Rekuperation und die Möglichkeit zu „segeln“ mit abgeschaltetem Motor ist der Benziner sehr effizient. Im M 254 hat Mercedes-Benz erstmals alle Innovationen der modularen Motorenfamilie der Vier- und Sechszylinder-Benzin- und Dieselmotoren in einem Aggregat vereint. Dazu zählen die Zylinderbeschichtung NANOSLIDE®, die CONICSHAPE® Zylinderhonung (Trompetenhonung) und die direkt am Motor platzierte Abgasnachbehandlung.

Ganz neu ist der Segmentlader mit Flutenverbindung, eine Weiterentwicklung der Twin-Scroll-Technologie, für noch spontaneres Ansprechen der Aufladung. Der komplett neu entwickelte Segmentturbolader entstand aus der Zusammenarbeit der Mercedes-Benz Turbolader-Entwicklung und dem Mercedes-AMG Petronas Formel-1-Team. Der Technologieübertrag in die Serie ermöglicht neue Maßstäbe in Bezug auf Leistung in Kombination mit höchster Effizienz. Kurzzeitig kann beim C 300 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 7,0-6,6 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 159-150 g/km) zudem die Leistung um bis zu 27 PS Overboost erhöht werden.

Der C 180 und C 200 erhalten jeweils 1,5 Liter Hubraum in Kombination mit dem brandneuen M254. Der C 300 erhält ebenfalls den brandneuen M254 allerdings mit 2,0 Liter Hubraum.

Mehr Beiträge

Mercedes EQS 580 4matic

Mercedes EQS Ladekurve im Überblick

Der neue Mercedes EQS kann in 31 min auf 80% nachladen, besticht gleichzeitig mit günstigem Verbrauch und gleichzeitig hoher Ladegeschwindigkeit

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Mehr Beiträge

Mercedes EQS AMG Line

Mercedes EQS alle Daten und Infos

Der Mercedes EQS besticht durch hohe Ladeleistung, hohe Reichweite bis zu 770 km und einem innovativen Interieur mit MBUX Hyperscreen

Mercedes EQS mit Weltrekord Aerodynamik

Weniger Widerstände für mehr Reichweite und Ruhe: Mit seinem cw-Wert ab 0,20 setzt der EQS einen neuen aerodynamischen Weltrekord für Serienfahrzeuge