Das Motoren Lineup der neuen Mercedes S-Klasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on skype
Share on email

Nur der Maybach S-Klasse (X223) erhält den V12 BiTurbo!

Mercedes hat heute die S-Klasse präsentiert. Es ist erneut das beste Auto der Welt. Die Mercedes Ingenieure haben extrem viel Liebe zum Detail gezeigt.

Was die neue S-Klasse alles kann erfahrt ihr hier:

Die neue S-Klasse – das beste Auto der Welt

Zudem gibt es viele Fotos hier:

Neue Mercedes S-Klasse Bild- und Videoimpressionen

In diesem Artikel geht es nun über das geplante Motor-LineUp

Ab Bestellstart, der noch im September 2020 erfolgt, gibt es die beiden R6 Diesel (OM656) und die beiden R6-Benziner (M256). Der OM656 ist vorerst nicht mit 48 Volt elektrifiziert. Ein OM656 M inkl. 48 Volt ISG in der 9G-Tronic Glock ist jedoch in Vorbereitung. Der Einsatzpunkt ist noch nicht klar.

  • S 350d (W/V223) 286 PS und 600 NM (OM656)
  • S 350d 4matic (W/V223) 286 PS und 600 NM (OM656)
  • S 400d 4matic (W/V223) 330 PS und 700 NM (OM656)
  • S 450 4matic (W/V223) 367+22 PS und 500 NM (M256)
  • S 500 4matic (W/V223) 435 +22 PS und 520 NM (M256)
  • S 580 4matic (W/V223) 503 +22 PS (M176 V8-BiTurbo)
  • S 580e (223) 367 + 150 PS (M256) Plug-in-Hybrid (Sommer 2021)
  • S 580e 4matic (223) 367 +150 PS (M256) Plug-in-Hybrid (Sommer 2021)
  • AMG S 63e EQ Power+ 4matic+ 612 + 204 PS P3-Plug-in-Hybrid (Ende 2021)
  • Mercedes-Maybach S 680 4matic (X223) 630 PS +21 PS (M279)

 

Viele Motorisierungen lassen sich mit dem Allradsystem 4MATIC kombinieren. Das Vorderachsgetriebe wurde weiterentwickelt. Es kann höhere Drehmomente übertragen und ist dennoch deutlich leichter.

Werte in Klammern für S-Klasse mit kurzem Radstand (W223)

Beim Start der neuen S-Klasse sind Reihensechszylinder als Ottomotor und Diesel in verschiedenen Leistungs­stufen verfügbar, ein V8-Motor mit integriertem Starter-Generator (ISG) und 48-Volt-Bordnetz ergänzt bald danach die Auswahl. 2021 folgt ein Plug-in-Hybrid mit einer rein elektrischen Reichweite von rund 100 km.

Mit der Einführung des integrierten Starter-Generators (ISG) in der S-Klasse mit dem Reihensechszylinder M 256 hat im Jahr 2017 das 48-Volt-Bordnetz seine Weltpremiere gefeiert. Der Startergenerator übernimmt Funktionen wie Boost oder Rekuperieren und ermöglicht Verbrauchseinsparungen, die vorher der Hochvolt-Hybridtechnologie vorbehalten waren. Der konsequent elektrifizierte Reihensechszylinder leistet im neuen Mercedes-Benz S 500 4MATIC (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,4-7,8 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 192-179 g/km) 320 kW/435 PS und bietet 520 Nm Drehmoment. Über EQ Boost stehen kurzfristig weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW/22 PS Leistung zur Verfügung.

Eine intelligente Aufladung unter anderem mit elektrischem Zusatzverdichter sowie der integrierte Starter-Generator sorgen für hervorragende Leistungsentfaltung ohne Turboloch. Außerdem startet der Motor damit extrem schnell und komfortabel, sodass die Start-Stopp-Funktion für den Fahrer fast unmerklich erfolgt.

Durch die konsequente Elektrifizierung entfällt außerdem der Riemenantrieb für Nebenaggregate an der Stirnseite des Motors, was seine Baulänge reduziert. Die schmale Bauweise als Reihenmotor schafft zusammen mit der räumlichen Trennung von Einlass und Auslass Platz für eine motornahe Abgasnachbehandlung. Für Hochverbraucher wie Wasserpumpe und Klimakompressor wird das 48-Volt-Bordnetz ebenso genutzt wie für den integrierten Starter-Generator, der zugleich mittels hocheffizienter Rekuperation die Batterie mit Energie speist.

Effizient, stark und sauber: der Sechszylinder-Diesel

Abgerundet wird das Motorenangebot durch den Sechszylinder-Diesel (OM 656). Der bereits aus der Vorgänger
S-Klasse ab Mitte 2017 bekannte Motor wurde zur Erfüllung aktueller sowie zukünftiger Emissionsanforderungen weiterentwickelt. Basis ist der integrierte Technologieansatz aus Stufenmulden-Brennverfahren, dynamischer Mehrwege-Abgasrückführung und motornaher Abgasnachbehandlung. Durch die motornahe isolierte Anordnung hat die Abgas­nachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und günstigste Arbeitsbedingungen. Zu den weiteren Merkmalen der Spitzenmotorisierung der Premium-Dieselfamilie gehören die zweistufige Abgasturboaufladung sowie die variable Ventilsteuerung CAMTRONIC. Die Konstruktion ist durch die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung gekennzeichnet.

Die Abgasnachbehandlung wurde erweitert. Zu ihren Komponenten gehören:

  • eine Kombination aus drei Pfaden zur Abgasrückführung (AGR): Diese besteht aus dem Hochdruck-AGR-Pfad, dem Niederdruck-AGR-Pfad sowie einer schaltbaren Auslassventilsteuerung (CAMTRONIC ) zur Rückströmung heißer Abgase in den Brennraum während des Warmlaufs bei geringer Motorlast beziehungsweise bei geringer Abgastemperatur.
  • ein motornaher NOX-Speicherkatalysator zur Verminderung der Stickoxide
  • ein DPF (Diesel-Partikelfilter mit spezieller Beschichtung, um auch die Stickoxide zu verringern).
  • ein SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction; mit dosiert eingespritzter Menge an AdBlue®) sowie
  • ein zusätzlicher SCR-Katalysator im Unterboden des Fahrzeugs.

Mehr Beiträge

Schreibe einen Kommentar